12.03.2018
JBBL und NBBL siegen ebenfalls

Die NBBL- und JBBL Teams der Young Rasta Dragons machten es den Profi Mannschaften der Artland Dragons und Rasta Vechta gleich und fuhren weitere Siege ein.

Hendrik Prasuhn erzielte 14 Punkte gegen Oldenburg. Foto NBBL

NBBL: YOUNG RASTA DRAGONS MIT SUPER-QUOTE

Mit einer fantastischen Siegquote von 93,8% haben die YOUNG RASTA DRAGONS die Hauptrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) abgeschlossen. Das Team von Florian Hartenstein gewann am Sonntag sein 15. von 16 Spielen mit 86:61 gegen die Baskets Akademie Weser-Ems. Im Playoff-Achtelfinale ab dem 25. März warten die Phoenix Hagen Juniors.

Das Derby in Quakenbrück war schnell vorentschieden, die YOUNG RASTA DRAGONS gaben früh den Ton an und setzten sich von der Baskets Akademie Weser-Ems im 1. Viertel bis auf 24:8 nach zehn Minuten ab. Im zweiten Abschnitt war es dann nicht mehr ganz so deutlich. Doch für die Hausherren reichte es immer noch zu einer 24-Punkte-Halbzeitführung – 43:19.

Während die Gäste nach dem Seitenwechsel versuchten die sich anbahnende hohe Niederlage durch eine Zonen-Verteidigung in Grenzen zu halten, wechselten die YOUNG RASTA DRAGONS munter durch. Dies nahm zwar etwas den Rhythmus aus den Aktionen des Tabellenzweiten. Doch ihren komfortablen Vorsprung wussten die Hartenstein-Schüler souverän zu verwalten. Auch trafen Thorben Döding (3/7) und Fynn Aumann (2/4) hochprozentig von Downtown. Gemeinsam mit Hendrik Prasuhn wurde Aumann Top-Scorer (14 Punkte) seines Teams. Danielius Lavrinovicius schaffte ein Double-Double aus jeweils zwölf Punkten und Rebounds. Auf Seiten der Oldenburger hatte Leo Alban 20 Zähler markiert, dabei 5/6 Dreier versenkt.

Weil am Freitagabend die Nürnberg Falcons den Rockets aus Gotha unterlagen, geht nunmehr keines der 16 qualifizierten Teams ungeschlagen in die NBBL-Playoffs. Die YOUNG RASTA DRAGONS bekommen es mit dem Nachwuchs von Phoenix Hagen zu tun, Tabellenführer ALBA Berlin trifft auf die Metropol Baskets Ruhr. In den am 25. März beginnenden Playoffs werden die Serien nach dem Modus „Best-of-three“ gespielt. Das TOP4-Turnier mit den vier besten U19-Mannschaften Deutschlands findet am 26. und 27. Mai in Quakenbrück statt.

 

Stimme zum Spiel

Florian Hartenstein: „Trotz der 15 Siege denke ich nicht, dass wir schon bereit sind für die Playoffs. In der Hauptrunde waren einzig die Spiele gegen ALBA Berlin auf einem Level, das aussagekräftig für die Postseason ist. Aber so hatten wir es auch erwartet. Da nun die Farmteams von RASTA und den Artland Dragons praktisch durch sind, können wir mit den auch dort aktiven Spielern nun mehr in unserem Teamtraining arbeiten und die Intensität erhöhe. Auch wollen wir noch das ein oder andere Testspiel gegen gute Gegner bestreiten. In den Playoffs gegen Hagen wird es sicherlich nicht einfach, Phoenix hat gute Guards in den Reihen. Aber natürlich brauchen wir uns nicht verstecken, geschweige denn Angst haben.“

Sonntag, 11. März, 14 Uhr – Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) – 16. Spiel

YOUNG RASTA DRAGONS  – Baskets Akademie 86:61 (24:8 / 19:11 / 19:25 / 24:17)

Thorben Döding (13 Punkte/7 Assists/3 Steals), Fynn Auman (14), David Röll (8), Leon Fertig, Luca Ladjyn, Danielius Lavrinoviviuc (12/12 Rebounds), Paulius Poska (9), Jannik Lokudo (4), Hendrik Prasuhn (14), Luc van Slooten (6), Henri Theisling (3) und Raul Westerhaus (2).

 

JBBL: YOUNG RASTA DRAGONS IM ACHTELFINALE

Die YOUNG RASTA DRAGONS stehen unter den besten 16 Teams der Jugend Basketball Bundesliga (U16). In der 1. Runde der Playoffs setzte sich das Team von Hanno Stein mit 2:0-Siegen gegen die Rockets aus Gotha durch. Spiel 2 der „Best-of-three“-Serie war am Samstag mit 76:71 an die Niedersachsen gegangen. Im Achtelfinale treffen die YOUNG RASTA DRAGONS ab dem 25. März auf Titelverteidiger ALBA Berlin.

In Gotha bewiesen die YOUNG RASTA DRAGONS schon vorm Jump Willensstärke. Die am letzten Wochenende noch verletzungsbedingt ausgefallenen Jonny Willen und Fritz Zerhusen gaben ihr Comeback. Außerdem stemmte sich Kapitän Torge Buthmann erfolgreich gegen einen Infekt und war am Ende des Spiels einmal mehr Top-Scorer seines Teams. Das ging durch den ersten Dreier des Tages, eingenetzt von Aric Wessner in der 7. Minute, mit 15:8 in Führung. Auch David Zecic traf schon im 1. Viertel von Downtown, stellte den Score in der 10. Minute auf 20:13.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes konnten die Rockets noch auf 20:21 (12. Minute) verkürzen. Dann aber bestimmten erneut die YOUNG RASTA DRAGONS das Geschehen, gingen durch einen Dreier von Marvin Möller mit 31:25 (14. Minute) in Führung. Ein Vier-Punkte-Spiel von Gothas Fidelius Kraus zum 36:38 brachte die Gastgeber in der 19. Minute wieder ganz nah an die Gäste heran. Doch Zecics zweiter Dreier kurz vor der Halbzeit brachte dem Stein-Team erneut einen Sieben-Punkte-Vorsprung ein – 45:38. 

Die erste Hälfte des 3. Viertels wurde von Buthmann bestimmt. Der Kapitän machte in dieser Phase elf Punkte, führte seine Mannschaft zum 59:47 (26. Minute). Im Schlussabschnitt konnten sich die YOUNG RASTA DRAGONS zunächst weiter absetzen, lagen in der 31. Minute mit 69:54 vorne. Fritz Zerhusen gelang in der 36. Minute der letzte Korb aus dem Spiel heraus für Steins Mannen, die nun 73:62 führten und sich in der packenden Schlussphase nicht mehr einholen ließen.

Nach dem hart erkämpften, aber ebenso glatten Erfolg über die Rockets, bekommen es die YOUNG RASTA DRAGONS in der Runde der letzten 16 nun mit keinem geringeren als dem Titelverteidiger zu tun. ALBA Berlin heißt dieser und hatte sich in der 1. Runde mit zwei Kantersiegen (104:39 und 125:50) gegen die Phoenix Hagen Youngsters durchgesetzt. Beim letzten TOP4-Turnier in Frankfurt waren sich die YOUNG RASTA DRAGONS und ALBA Berlin ebenfalls begegnet. Die Albatrosse setzten sich im Halbfinale mit 92:65 durch. Im Team von Hanno Stein stehen mit Buthmann, Willen und Sovinec heute noch drei Akteure von damals, bei den Berlinern sind es ebenso viele.

 

Stimme zum Spiel

Hanno Stein: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft! Nur die Wenigsten haben uns den Einzug ins Achtelfinale zugetraut. Dass die Mannschaft jetzt so eine Performance abliefert, macht es umso schöner. David Zecic hat heute ganz toll gespielt, in den Phasen, in denen Torge runter musste, hat er super Regie geführt. Marvin hat uns einen tollen Input gegeben, auch Max hat toll gespielt. Und Fritz hat gezeigt, warum wir ihn in Spiel 1 so vermisst haben. Er hat uns durch sein Rebounding viel Stabilität gegeben. So ist alles zusammengekommen und hat uns zusammengenommen diesen tollen, verdienten Teamerfolg beschert. Dabei war uns der Start ja eigentlich nicht sonderlich gut geglückt, wir sind mit der Leitung des Spiels nicht sonderlich gut zurechtgekommen. Torge Buthmann und Mattis Sovinec hatten nach vier Minuten schon jeweils zwei Fouls. Auch Fritz Zerhusen hatte zwei Fouls nach dem 1. Viertel. Nach diesem hektischen Beginn haben wir dann jedoch Zugriff bekommen, was uns die Rockets wirklich nicht leicht gemacht haben. In der Defense wurden wir dann aber immer besser, waren schneller auf den Beinen – genauso in der Offense. Wir hatten da dann auch ein paar Ballgewinne, die uns zu leichten Punkten verholfen haben. Wir konnten uns aber nie wirklich entscheidend absetzen, weil die Rockets ihre Größenvorteile in der Zone immer wieder ausnutzen konnten. Da war unser Rebounding in der 1. Halbzeit nicht gut, aber deutlich besser in der zweiten. Und schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“

U16 – JBBL – Saison 2017/18 – Playoffs, 1. Runde – Spiel 2

Rockets - YOUNG RASTA DRAGONS 71:76 (16:21 / 22:24 / 16:20 / 17:11)

Es spielten: Marvin Möller (8 Punkte/5 Assists/4 Steals), Torge Buthmann (21), Justin Onyejiaka, Darren Aidenojie, Max Christiansen (9), Aric Wessner (12/5 Assists), Jonny Willen (3), Fritz Zerhusen (4 Punkte/9 Rebounds/3 Blocks), Mattis Sovinec, Davic Zecic (19), Emilijus Peleda und Noah Jänen.

Zurück
Druckansicht
12.03.2018
JBBL und NBBL siegen ebenfalls

Die NBBL- und JBBL Teams der Young Rasta Dragons machten es den Profi Mannschaften der Artland Dragons und Rasta Vechta gleich und fuhren weitere Siege ein.

Hendrik Prasuhn erzielte 14 Punkte gegen Oldenburg. Foto NBBL

NBBL: YOUNG RASTA DRAGONS MIT SUPER-QUOTE

Mit einer fantastischen Siegquote von 93,8% haben die YOUNG RASTA DRAGONS die Hauptrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) abgeschlossen. Das Team von Florian Hartenstein gewann am Sonntag sein 15. von 16 Spielen mit 86:61 gegen die Baskets Akademie Weser-Ems. Im Playoff-Achtelfinale ab dem 25. März warten die Phoenix Hagen Juniors.

Das Derby in Quakenbrück war schnell vorentschieden, die YOUNG RASTA DRAGONS gaben früh den Ton an und setzten sich von der Baskets Akademie Weser-Ems im 1. Viertel bis auf 24:8 nach zehn Minuten ab. Im zweiten Abschnitt war es dann nicht mehr ganz so deutlich. Doch für die Hausherren reichte es immer noch zu einer 24-Punkte-Halbzeitführung – 43:19.

Während die Gäste nach dem Seitenwechsel versuchten die sich anbahnende hohe Niederlage durch eine Zonen-Verteidigung in Grenzen zu halten, wechselten die YOUNG RASTA DRAGONS munter durch. Dies nahm zwar etwas den Rhythmus aus den Aktionen des Tabellenzweiten. Doch ihren komfortablen Vorsprung wussten die Hartenstein-Schüler souverän zu verwalten. Auch trafen Thorben Döding (3/7) und Fynn Aumann (2/4) hochprozentig von Downtown. Gemeinsam mit Hendrik Prasuhn wurde Aumann Top-Scorer (14 Punkte) seines Teams. Danielius Lavrinovicius schaffte ein Double-Double aus jeweils zwölf Punkten und Rebounds. Auf Seiten der Oldenburger hatte Leo Alban 20 Zähler markiert, dabei 5/6 Dreier versenkt.

Weil am Freitagabend die Nürnberg Falcons den Rockets aus Gotha unterlagen, geht nunmehr keines der 16 qualifizierten Teams ungeschlagen in die NBBL-Playoffs. Die YOUNG RASTA DRAGONS bekommen es mit dem Nachwuchs von Phoenix Hagen zu tun, Tabellenführer ALBA Berlin trifft auf die Metropol Baskets Ruhr. In den am 25. März beginnenden Playoffs werden die Serien nach dem Modus „Best-of-three“ gespielt. Das TOP4-Turnier mit den vier besten U19-Mannschaften Deutschlands findet am 26. und 27. Mai in Quakenbrück statt.

 

Stimme zum Spiel

Florian Hartenstein: „Trotz der 15 Siege denke ich nicht, dass wir schon bereit sind für die Playoffs. In der Hauptrunde waren einzig die Spiele gegen ALBA Berlin auf einem Level, das aussagekräftig für die Postseason ist. Aber so hatten wir es auch erwartet. Da nun die Farmteams von RASTA und den Artland Dragons praktisch durch sind, können wir mit den auch dort aktiven Spielern nun mehr in unserem Teamtraining arbeiten und die Intensität erhöhe. Auch wollen wir noch das ein oder andere Testspiel gegen gute Gegner bestreiten. In den Playoffs gegen Hagen wird es sicherlich nicht einfach, Phoenix hat gute Guards in den Reihen. Aber natürlich brauchen wir uns nicht verstecken, geschweige denn Angst haben.“

Sonntag, 11. März, 14 Uhr – Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) – 16. Spiel

YOUNG RASTA DRAGONS  – Baskets Akademie 86:61 (24:8 / 19:11 / 19:25 / 24:17)

Thorben Döding (13 Punkte/7 Assists/3 Steals), Fynn Auman (14), David Röll (8), Leon Fertig, Luca Ladjyn, Danielius Lavrinoviviuc (12/12 Rebounds), Paulius Poska (9), Jannik Lokudo (4), Hendrik Prasuhn (14), Luc van Slooten (6), Henri Theisling (3) und Raul Westerhaus (2).

 

JBBL: YOUNG RASTA DRAGONS IM ACHTELFINALE

Die YOUNG RASTA DRAGONS stehen unter den besten 16 Teams der Jugend Basketball Bundesliga (U16). In der 1. Runde der Playoffs setzte sich das Team von Hanno Stein mit 2:0-Siegen gegen die Rockets aus Gotha durch. Spiel 2 der „Best-of-three“-Serie war am Samstag mit 76:71 an die Niedersachsen gegangen. Im Achtelfinale treffen die YOUNG RASTA DRAGONS ab dem 25. März auf Titelverteidiger ALBA Berlin.

In Gotha bewiesen die YOUNG RASTA DRAGONS schon vorm Jump Willensstärke. Die am letzten Wochenende noch verletzungsbedingt ausgefallenen Jonny Willen und Fritz Zerhusen gaben ihr Comeback. Außerdem stemmte sich Kapitän Torge Buthmann erfolgreich gegen einen Infekt und war am Ende des Spiels einmal mehr Top-Scorer seines Teams. Das ging durch den ersten Dreier des Tages, eingenetzt von Aric Wessner in der 7. Minute, mit 15:8 in Führung. Auch David Zecic traf schon im 1. Viertel von Downtown, stellte den Score in der 10. Minute auf 20:13.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes konnten die Rockets noch auf 20:21 (12. Minute) verkürzen. Dann aber bestimmten erneut die YOUNG RASTA DRAGONS das Geschehen, gingen durch einen Dreier von Marvin Möller mit 31:25 (14. Minute) in Führung. Ein Vier-Punkte-Spiel von Gothas Fidelius Kraus zum 36:38 brachte die Gastgeber in der 19. Minute wieder ganz nah an die Gäste heran. Doch Zecics zweiter Dreier kurz vor der Halbzeit brachte dem Stein-Team erneut einen Sieben-Punkte-Vorsprung ein – 45:38. 

Die erste Hälfte des 3. Viertels wurde von Buthmann bestimmt. Der Kapitän machte in dieser Phase elf Punkte, führte seine Mannschaft zum 59:47 (26. Minute). Im Schlussabschnitt konnten sich die YOUNG RASTA DRAGONS zunächst weiter absetzen, lagen in der 31. Minute mit 69:54 vorne. Fritz Zerhusen gelang in der 36. Minute der letzte Korb aus dem Spiel heraus für Steins Mannen, die nun 73:62 führten und sich in der packenden Schlussphase nicht mehr einholen ließen.

Nach dem hart erkämpften, aber ebenso glatten Erfolg über die Rockets, bekommen es die YOUNG RASTA DRAGONS in der Runde der letzten 16 nun mit keinem geringeren als dem Titelverteidiger zu tun. ALBA Berlin heißt dieser und hatte sich in der 1. Runde mit zwei Kantersiegen (104:39 und 125:50) gegen die Phoenix Hagen Youngsters durchgesetzt. Beim letzten TOP4-Turnier in Frankfurt waren sich die YOUNG RASTA DRAGONS und ALBA Berlin ebenfalls begegnet. Die Albatrosse setzten sich im Halbfinale mit 92:65 durch. Im Team von Hanno Stein stehen mit Buthmann, Willen und Sovinec heute noch drei Akteure von damals, bei den Berlinern sind es ebenso viele.

 

Stimme zum Spiel

Hanno Stein: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft! Nur die Wenigsten haben uns den Einzug ins Achtelfinale zugetraut. Dass die Mannschaft jetzt so eine Performance abliefert, macht es umso schöner. David Zecic hat heute ganz toll gespielt, in den Phasen, in denen Torge runter musste, hat er super Regie geführt. Marvin hat uns einen tollen Input gegeben, auch Max hat toll gespielt. Und Fritz hat gezeigt, warum wir ihn in Spiel 1 so vermisst haben. Er hat uns durch sein Rebounding viel Stabilität gegeben. So ist alles zusammengekommen und hat uns zusammengenommen diesen tollen, verdienten Teamerfolg beschert. Dabei war uns der Start ja eigentlich nicht sonderlich gut geglückt, wir sind mit der Leitung des Spiels nicht sonderlich gut zurechtgekommen. Torge Buthmann und Mattis Sovinec hatten nach vier Minuten schon jeweils zwei Fouls. Auch Fritz Zerhusen hatte zwei Fouls nach dem 1. Viertel. Nach diesem hektischen Beginn haben wir dann jedoch Zugriff bekommen, was uns die Rockets wirklich nicht leicht gemacht haben. In der Defense wurden wir dann aber immer besser, waren schneller auf den Beinen – genauso in der Offense. Wir hatten da dann auch ein paar Ballgewinne, die uns zu leichten Punkten verholfen haben. Wir konnten uns aber nie wirklich entscheidend absetzen, weil die Rockets ihre Größenvorteile in der Zone immer wieder ausnutzen konnten. Da war unser Rebounding in der 1. Halbzeit nicht gut, aber deutlich besser in der zweiten. Und schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“

U16 – JBBL – Saison 2017/18 – Playoffs, 1. Runde – Spiel 2

Rockets - YOUNG RASTA DRAGONS 71:76 (16:21 / 22:24 / 16:20 / 17:11)

Es spielten: Marvin Möller (8 Punkte/5 Assists/4 Steals), Torge Buthmann (21), Justin Onyejiaka, Darren Aidenojie, Max Christiansen (9), Aric Wessner (12/5 Assists), Jonny Willen (3), Fritz Zerhusen (4 Punkte/9 Rebounds/3 Blocks), Mattis Sovinec, Davic Zecic (19), Emilijus Peleda und Noah Jänen.

Druckansicht