08.03.2018
Playoff-Ouvertüre gegen Leverkusen

Die Artland Dragons starten am kommenden Samstag, den 10. März 2018 um 19:30 Uhr in die Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB und empfangen als Tabellenerster die Bayer Giants Leverkusen, die in der Südstaffel Platz acht erreichten.

Auch Tobi der Drache ist bereits im Playoff-Modus Foto: Christian Wüst

Die Erkältungswelle in Reihen der Drachen ist verebbt, die Woche nach dem Bochum-Spiel stand noch im Zeichen der Regeneration. Seit Anfang dieser Woche arbeiten die Coaches Florian Hartenstein und Christian Greve wieder mit vollständigem und gesundem Personal. Zuvor streuten die Trainer noch einen gemeinsamen Ausflug zur Bowlingbahn nach Vechta ins Programm. Ansonsten laufen die Spielvorbereitung nach dem Motto „business as usual“, wie Greve erläutert: „Wir ändern jetzt nichts, bleiben in unserem Rhythmus und bereiten uns wie auch in der Hauptrunde konzentriert auf den kommenden Gegner vor. Unser Fokus liegt auf dem kommenden Spiel am Samstag gegen Leverkusen.“ Hartenstein sieht das Feintuning im Mittelpunkt der Trainingsarbeit und schätzt Leverkusen als einen gefährlichen Gegner ein, der offensiv und defensiv sehr variabel spielen kann. „Kommen sie als Team ins Laufen, sind sie schwer zu schlagen, was sie durch Siege gegen höher platzierte Teams bewiesen haben,“ ergänzt der Coach. Zum Beispiel schickten die Giants Tabellenführer scanplus baskets elchingen Anfang Februar 2018 mit einem 80:67-Heimsieg nach Hause. Leverkusens US-Center Donovan Jack war mit 17 Punkten und neun Rebounds Matchwinner, Point Guard Alexander Blessig trug mit neun Assists zum Sieg bei. Im letzten Hauptrundenspiel kassierte das von Achim Kuczmann trainierte Team jedoch eine 97:82-Auswärtspleite gegen die Giessen 46ers Rackelos. Kuczmann und sein Assistant Coach Hansi Gnad sind langjährigen Basketballfans übrigens gut bekannt. Sechs Jahre lang stand Kuczmann in der BBL an der Seitenlinie, Gnad war als Nationalspieler Teil des deutschen Europameisterteams von 1993. „Leverkusen ist eine junge Mannschaft, dafür haben sie zwei Trainer, die extrem erfahren sind,“ bringt Hartenstein die rheinische Coachsituation auf den Punkt.

Keinen Hehl machen die Trainer um die eigene Favoritenrolle, die die Dragons fast die ganze Saison über innehatten. „Wir haben uns das Selbstvertrauen und das Selbstverständnis aufgebaut. Das Team geht mit der Favoritenrolle gelassen um, keiner wird überheblich oder zollt dem nächsten Gegner wenig Respekt, “ beschreibt Greve die Haltung der Mannschaft und sieht auch Unterschiede zum letztjährigen Team. „Die Tiefe des Kaders ist in diesem Jahr größer und die Spieler sind besser aufeinander abgestimmt, was sich in der Serie von sieben Siegen gezeigt hat. Auch gehen wir in meinen Augen mit einer geschlosseneren Team-Einstellung in die Playoffs als im letzten Jahr, “ vergleicht Greve die Ausgangssituationen und geht davon aus, dass die Spieler ihre Qualitäten einbringen und gut in das Spiel hineinfinden werden. „Wir haben genügend Spieler mit Playoff-Erfahrung in unseren Reihen, so dass keiner nervös sein muss, “ blickt Greve auf das erste Playoffspiel voraus. Kapitän Max Rockmann erwartet ein typisches erstes Playoffspiel, in dem beide Teams versuchen werden, den ersten Schritt Richtung nächste Runde zu machen, und beschreibt die Giants wie folgt: „Leverkusen ist immer ein unangenehmer Gegner. Sie spielen viel Zone und versuchen damit, den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Für uns ist es wichtig, unseren Heimvorteil zu nutzen und zu verteidigen. Mit einer konzentrierten und energiereichen Leistung kann uns das gelingen.“

Es sind noch wenige Karten verfügbar. Kurzentschlossene Drachen-Anhänger können sich noch am Samstag an der Abendkasse mit Tickets versorgen. Einlass ist ab 18 Uhr.

  

Playoff-Aktionen rund um die Artland Dragons 

Stadtbeleuchtung

Nicht nur im Team steigt angesichts der beginnenden Playoffs die Spannung. Auch im Stadtbild wird seit Mittwoch wieder durch die stimmungsvolle rote Beleuchtung von der Hohen Pforte und Artland Arena am Spannungs-Barometer geschraubt. Die Lichtaktion war in den vergangenen Saisons bereits sehr gut angekommen, ist sie doch ein Symbol dafür, dass die gesamte Stadt die Artland Dragons unterstützt.
 

Spieler und Fans lassen Playoff-Bart wachsen

Eine neue Aktion greift einen Trend auf: den Playoff-Bart. Spieler lassen gerne die Gesichtshaare sprießen, so lange sie sich im Wettbewerb befinden. Je länger die Playoff-Teilnahme dauert, desto uriger wird das Outfit der Spieler. Die Artland Dragons rufen erstmals dazu auf, dass sich die (männlichen) Fans ebenfalls einen Playoff-Bart wachsen lassen. Höhepunkt soll die Prämierung des besten Bartes sein. Als Gewinn winken zwei VIP-Tickets für ein Spiel in der kommenden Saison.

 

„Wird es heiß, trag´ ich weiß“-Update

Unter dem Motto „Wird es heiß, trag´ ich weiß“ zeigen die Fans in der Artland Arena traditionell ihre Unterstützung. Das Motto erfährt in diesem Jahr ein Update. Sponsor Blueprint GmbH stellt zusätzlich 3.000 weiße Plakate zur Verfügung, die unmittelbar vor dem Tip-Off hoch gehalten werden und eine „weiße Wand“ bilden. Die Rückseite der Plakate ist rot und mit „Defense“ beschriftet. Sind die Dragons in der Verteidigung, bildet sich eine „rote Wand“.
 

Medico-Shuttle: Bereits 140 Anmeldungen

Das traditionelle und beliebte Medico-Shuttle wird zum Playoff-Auswärtsspiel gegen die Bayer Giants Leverkusen fahren. Das zweite Spiel des Playoff-Achtelfinals findet am Samstag, den 17. März, statt. Tip-Off in Leverkusen ist um 19:30 Uhr, die Abfahrt vor der Artland Arena ist auf 15:00 Uhr terminiert. Fans der Artland Dragons können sich ab sofort in der Geschäftsstelle anmelden, an den Heimspieltagen kann man sich außerdem am Fanstand des Fanclubs Dragonfire anmelden. Die Kosten für die Eintrittskarte und Busfahrt betragen 10 Euro. Die Fans können zwischen zwei Blöcken wählen, eine der beiden Blöcke, Block B, ist als Supporter-Block vorgesehen, hier muss damit gerechnet werden, dass während des Spiels gestanden wird. Bis jetzt haben sich bereits 140 Fans angemeldet. Für diese Auswärtsfahrt wollen sich die Fanclubs unter dem Motto „Karneval ist vorbei, uns doch egal“ kostümieren und für zusätzliche Stimmung sorgen. Die Bayer Giants Leverkusen greifen den Gedanken auf und haben versichert, die Halle mit zünftigen Karnevalsliedern zu beschallen.

 

 

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN