22.10.2017
Souveräner Heimsieg

Die Artland Dragons brachten am Samstag Abend ihren vierten Sieg in Serie unter Dach und Fach und setzen sich in der oberen Tabelle der Zweiten Basketball Bundesliga Pro B Nord fest.

Youngster Hendrik Prasuhn nutzte seine 9:45 Spielminuten und trug mit zehn Punkten zum Heimsieg bei. (Fotos: Christian Wüst)

Das Team der Coaches Florian Hartenstein und Christian Greve besiegte RSV Eintracht  aus Stahnsdorf in einem temporeichen Spiel 87:65. Andre AJ Calvin war mit 17 Punkten Topscorer der Drachen. Für die Gäste traf Michael Holton mit 22 Punkten am besten.

Die ersten Punkte der Partie gingen auf das Konto von Point Guard Pierre Bland, der zusammen mit Max Rockmann, Philipp Lieser, Andre AJ Calvin und Leon Bahner die Starting Five bildete. Die Fünf zeigten in der Anfangsphase gut funktionierenden Teambasketball, im Angriff wie auch in der Verteidigung. Lieser ließ Auf Blands Korbleger einen Sprungwurf folgen und Bahner verwertete ein mustergültiges Anspiel von Bland in der dritten Spielminute zum 7:0. Stahnsdorfs Headcoach Denis Toroman sah sich angesichts des guten Starts der Drachen gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Die Gäste suchten ihr Heil in Distanzwürfen, aber die Drachen waren nah an den Schützen, erlaubten keine einfachen Würfe und dominierten auch bei den Rebounds. Im ersten Viertel verbuchten sie 13 Rebounds, die RSV Eintracht vier. Stahnsdorfs Power Forward Julius Stahl erlöste sein Team aus der Offensivflaute und markierte nach dreieinhalb Spielminuten mit einem Dreier die ersten Punkte für sein Team. Doch die Drachen waren weiterhin gedankenschneller wie zum Beispiel Calvin, der sich geschickt in den Passweg der angreifenden Gäste stellte und sich das auf Center Joshua Smith gedachte Anspiel schnappte. Mit einem blitzsauberen Dreier von Bland setzten sich die Hausherren auf 18:7 ab. Auch die von der Bank kommenden Spieler hielten den guten Rhythmus der Drachen aufrecht. Center Gilles Dierickx erzielte die letzten Zähler des ersten Abschnitts, das die Drachen mit 26:12 für sich entschieden. Wermutstropfen war eine leichte Verletzung von Rockmann in der vorletzten Spielminute, der nach einem Schlag auf den Kopf für den Rest des Spiels pausieren musste.

Im zweiten Viertel knüpfte Dierickx an seine vorigen Offensivaktionen an und erzielte mit einem Hakenwurf die ersten Punkte. In der Defense pflückte der Belgier Rebound um Rebound, bis zur Halbzeit holte er acht abprallende Bälle. Die Stahnsdorfer Stahl, Holton und Colin Craven hielten mit ihren Punkten die Gäste im Spiel. Auch kamen sie mit der hohen Geschwindigkeit der Drachen nun besser zurecht. Das Spiel der Drachen wirkte nicht mehr so flüssig wie im ersten Viertel, aber kleinere Läufe der Gäste wurden immer wieder gekontert. Aufbauspieler Arthur Zaletskiy klaute in der 15. Spielminute den Ball und erzielte im Fastbreak zwei Punkte zum 34:21. Coach Toroman nahm die nächste Auszeit. Die Cheerleader „The Flames“ heizten im Timeout zu Queens „Don´t stop me now“ die Stimmung in der mit 1.748 Zuschauern gefüllten Artland Arena an. Die Auszeit brachte den Gästen keinen Vorteil. Dragons-Center Bahner blockte einen Wurf seines Gegenspielers Smith und ließ im folgenden Angriff ein Drei Punkte-Spiel (Korbleger plus Freiwurf wegen Foul) folgen zum 37:21. In den letzten Spielminuten kamen die Nachwuchsspieler Hendrik Prasuhn und Paulius Poska ins Spiel. Stahnsdorf verkürzte mit einem 0:7-Spurt den Abstand auf 14 Punkte. Mit 46:32 ging es in die Pause.

Bahner, Bland, Calvin, Lieser und Zaletskiy starteten ins dritte Viertel. Power Forward Calvin drückte der Anfangsphase seinen Stempel auf, gab einen Assist, blockte einen Wurf von Stahl, holte einen Defensivrebound und verwandelte von jenseits der 6,75 Meter-Linie zum 51:33. In der 25. Spielminute trug sich auch der 1,86 Meter große Zaletskiy mit einen Block auf dem Statistikbogen ein. Die Stahnsdorfer gaben sich aber noch lange nicht geschlagen. Point Guard Holton brachte sein Team bis auf 57:46 heran. Diesmal antwortete Zaletskiy, der das Anspiel von Nachwuchs-Point Gurad Thorben Döding mit einem Korbleger zum 59:46 verwandelte. Anschließend blitzte eine neue Achse im Spiel der Dragons auf: Center Dierickx passte den Ball zu Nachwuchs-Center Prasuhn, der den Ball sicher ins Netz legte. Es folgte Stahnsdorfs nächste Auszeit, die aber erneut keine positiven Impulse für sie brachte. Gleich im ersten Angriff nach dem Timeout klaute Zaletskiy den Ball, verlor ihn aber wegen eines Schrittfehlers. In der vorletzten Spielminute wiederholte sich die Achse der Big Men im gleichen Muster wie kurz zuvor: Assist Dierickx-Korbleger Prasuhn. Mit zwei erfolgreichen Dreiern hintereinander kam Stahnsdorf in Schlagdistanz (65:53). Point Guard Pierre Bland traf mit der Schlussekunde des dritten Viertels ebenfalls einen Distanzwurf. Gästecoach Toroman tobte angesichts des Wurfs, der aufkeimende Stahnsdorfer Comeback-Hoffnungen im Keim erstickte.

Im Schlussabschnitt zeigte Prasuhn weiterhin viel Spielfreude, setzte sich gleich gegen den elf Zentimeter größeren Center Smith durch und machte einen Korbleger. Im folgenden Angriff schoss Döding kurz vor Ablauf der 24 Sekunden den Ball aus fast unmöglicher Position von jenseits der 6,75 Meter-Linie auf den Korb und schraubte den Vorsprung auf 20 Zähler (73:53). Kurz darauf ließ er einen weiteren Dreier zum 78:58 folgen und verwertete ein Anspiel von Bland zum 80:58.  In der 35. Spielminute kam der 16-jährige David Röll zum Einsatz. Es folgte ein optischer Leckerbissen, als Bland aus dem Fast Break heraus den mitlaufenden Calvin milimetergenau für einen Alley Oop-Dunk anspielte. Kurz darauf erhöhte Youngster Röll mit einem Dreier aus der Ecke auf 87:63. Das Spiel war entschieden. Die Fans erhoben sich von ihren Sitzen und zollten den Artland Dragons mit rhythmischem Klatschen ihren Respekt. In der letzten Spielminute standen mit Döding, Röll, Prasuhn, Poska und Lavrinovicius fünf NBBL-Leistungsträger auf dem Parkett, was zeigt, wie erfolgreich die Nachwuchsarbeit in Quakenbrück funktioniert.

Mit dem 87:65-Heimsieg liegen die Artland Dragons nun hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter FC Schalke 04 Basketball mit vier Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenrang. LOK Bernau, die erst Sonntag Abend spielen, könnten noch zu den Drachen aufschließen.

Viertelergebnisse: 26:12, 20:20, 22:21, 19:12

Stimmen zum Spiel:

Florian Hartenstein, Headcoach Artland Dragons: „Die Jungs haben wieder das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben Stahnsdorf bei 65 Punkten und ihren Center Joshua Smith bei vier Punkten und vier Rebounds gehalten. Respekt für mein Team, die das über 30 Minuten geschafft haben.“

Andre AJ Calvin: „Wir hatten uns gut auf das Spiel vorbereitet. Stahnsdorf hatte nichts zu verlieren, der Druck lag bei uns. Fünf Spieler haben zweistellig gepunktet, unsere Offensive ist gut. In der Defensive müssen wir von Woche zu Woche noch besser werden.“

Es spielten:

Artland Dragons: Thorben Döding (8 Punkte/2 Dreier, 2 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn, 1 Block), Max Rockmann (2 Punkte, 1 Assist), Leon Bahner (13 Punkte, 8 Rebounds, 2 Blocks), Arthur Zaletskiy (7 Punkte/1 Dreier, 2 Rebounds, 5 Assists, 2 Ballgewinne, 1 Block), Paulius Poska (1 Rebound), Philipp Lieser (5 Punkte, 4 Rebounds, 5 Assista), David Röll (3 Punkte/1 Dreier), Pierre Bland (10 Punkte/2 Dreier, 4 Rebounds, 7 Assists, 4 Ballgewinne), Andre AJ Calvin (17 Punkte/1 Dreier, 7 Rebounds, 2 Assists, 1 Block), Hendrik Prasuhn (10 Punkte, 1 Rebound), Gilles Dierickx (12 Punkte, 8 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn), Danielius Lavrinovicius

RSC Eintracht: Daniel Kirchner (4 Punkte/1 Dreier, 5 Rebounds, 5 Assists, 1 Ballgewinn), Tabo Paul (3 Punkte/2 Dreier, 1 Assist), Amani Ogette (4 Punkte, 3 Rebounds, 1 Assist, 1 Ballgewinn), Oshane Drews (6 Punkte, 2 Rebounds, 1 Block),  Michael Holton (22 Punkte/3 Dreier, 3 Rebounds, 3 Assists, 1 Block), Julius Stahl (14 Punkte/2 Dreier, 6 Rebounds, 1 Ballgewinn, 1 Block), Tim Decker (2 Rebounds), Colin Craven (8 Punkte/2 Dreier, 3 Rebounds), Joshua Smith (4 Punkte, 4 Rebounds, Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn, 1 Block), Aner Levron (2 Rebounds, 2 Assists, 2 Ballgewinne, 1 Block)

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN