07.10.2016
Dragons-Defensivbollwerk erlegt AstroStars

Die Artland Dragons feierten am vergangenen Samstagabend bei ihrer Saison-Heimpremiere vor 2076 Zuschauern einen 74:57 (37:25)-Erfolg über die VfL AstroStars Bochum.

Schon nach zwanzig Spielminuten mit 9 Punkten und 10 Rebounds: Dragons-Center Kenneth Cooper. (Foto: Christian Wüst)

„Offensiv haben wir kein grandioses Spiel gemacht. Mich interessiert heute aber nur die Defense“, konstatierte Dragons-Headcoach Dragan Dojcin nach dem ersten Heimsieg in der jungen Saison und verweist dabei auf einen Lernfortschritt im Vergleich zur Vorwoche: „In Oldenburg haben wir 80 Punkte gemacht. Damit kann man ein Spiel gewinnen – jedoch selten, wenn man 87 kassiert. Heute haben wir eine gute Bochumer Mannschaft in Phasen komplett ausgeschaltet. Das macht mich stolz.“

Vor allem im zweiten Viertel meldeten die Artland Dragons, die im ersten Viertel (15:17) zwar dominant reboundeten, aber oftmals am Abschluss scheiterten (1/9 aus dem Zweipunktbereich), die AstroStars nahezu gänzlich ab. Lediglich acht Punkte erzielten die Gäste, die in der Vorwoche einen überzeugenden Sieg gegen die Iserlohn Kangaroos landeten, im zweiten Spielabschnitt und nur selten kamen sie zu offenen Wurfmöglichkeiten. In der Offensive wiederum war es Kenneth Cooper, der sich im Zonenkampf mit dem ebenfalls starken AstroStars-Center Michael Haucke immer wieder behaupten konnte. Kenneth Cooper kam im zweiten Viertel alleine auf neun Zähler und kratzte aufgrund seiner aufmerksamen Reboundleistung im ersten Viertel zur Halbzeitpause bereits an einem ‚Double Double‘ (9 Punkte, 10 Rebounds). Durch einen 14:4-Lauf von 23:21 (13. Minute) zu 37:25 (nach 20 Minuten) gingen die Artland Dragons mit einem relativ komfortablen Vorsprung und mit der Kontrolle über die Partie in die Halbzeitbesprechung.

Danach ging es für die Dragons erstmal dominant weiter. Zuerst versenkte Chris Frazier einen weiten Mitteldistanzwurf (40:27, 23.), gleich im Anschluss stibitzte sich der Deutsch-Amerikaner den Ball zurück, den er abrupt zu Gregory Graves für zwei einfache Fastbreak-Punkte weiterleitete (42:27, 24.).

Bochum gab allerdings nicht auf: Nach einer Auszeit von AstroStars-Trainer Kai Schulze kamen die Ruhrstädter wieder besser ins Spiel. Allen voran Spielmacher Gary Johnson übernahm Verantwortung an beiden Enden des Feldes. Per Offensivrebound und folglich per Korbleger mit Bonusfreiwurf verkürzte der US-Amerikaner, der viele Jahre in der ProA verbrachte, auf 42:30 (24.). Bei den Burgmannsstädtern stockte der offensive Rhythmus. Nach Graves‘ Punkten zum 42:27 gelangen Max Rockmann erst drei Minuten später die nächsten Zähler für das Heimteam (27.).

Ein enges Spiel entstand im weiteren Spielverlauf dennoch nicht mehr und auch nicht nach David Stachanczyks Punkten zum 47:37 (30.). Gerade angesichts der Phase im dritten Viertel ist Trainer Dragan Dojcin zufrieden mit seiner Mannschaft: „In der vergangenen Woche sind wir defensiv eingebrochen, als wir offensiv zwar gute Würfe hatten, sie jedoch nicht getroffen haben. Heute hat meine Mannschaft einen tollen Charakter gezeigt und weiter wenig zugelassen, wenn wir vorne noch so stockend gespielt haben.“

Im Schlussabschnitt erhöhte Dojcins Mannschaft die Führung sogar noch auf 62:43 (37.). In der kommenden Woche wollen die Artland Dragons an die Defensivleistung gegen Bochum anknüpfen, wenn es am Samstag (15.10.2016, 19 Uhr) zum Aufsteiger LOK Bernau geht.

Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger honoriert zum Auftakt der ‚Heimsaison‘ in der Drachenhöhle die fleißige Unterstützung aller Helfer, die am Spieltag mitwirken: „Zum ersten Heimspiel möchte ich mich bei allen ehrenamtlichen Helfern – am Einlass, bei der Betreuung der Presse und der Moderation des Fantalks –, beim Hallensprecher, den Cheerleadern sowie bei den Organisatoren im Innenraum – beim Scouting und am Anschreibetisch – bedanken. Außerdem danke ich den Fanclubs, die für eine tolle Stimmung gesorgt haben. Wir hoffen natürlich alle, dass das erste Heimspiel nur der Anfang einer gemeinsamen Reise durch eine erfolgreiche Saison war.“

Für die Artland Dragons spielten: Reid (11 Punkte/1 Dreier, 6 Assists), Rockmann (7/1), Graves (11/1, 12 Rebounds, 3 Assists, 3 Ballgewinne), Fumey (4), Lieser (11/2), Cooper (12, 11 Rebounds), Dimitrijevic (3/1), Mesghna (0), Frazier (15/3), Banko (0).

Für die VfL AstroStars Bochum spielten: Wilson (2), Johnson (18/2), Tymm (0), Engel (9/1, 6 Rebounds), Haucke (11/1, 8 Rebounds), Angerer (2), Korbi (4), Bals (2), Shelukha (6/1), Stachanczyk (3), Feldmann (0).

 

Charity-Aktion: Erlös von 600 Euro erzielt

Im Zuge der Auswärtsfahrt nach Schalke sorgten Herforder und Getränke Vorwerk für die Verpflegung im Bus. Alle Getränke wurden während der Fahrt für den symbolischen Preis von 1 Euro verkauft. Dabei wurde ein Erlös von 600 Euro erzielt. Gerd Genesius von Getränke Vorwerk, Frank Gastaudo von der Herforder Brauerei, Thomas Bünnemeyer vom Dinklager Dragons-Fanclub, Patrick Pöppelmeyer vom Fanclub Dragan-Front, Michael von Heine vom Fanclub Dragonfire und Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger waren drei Minuten vor dem Tip-off zum gestrigen Spiel dabei, als ein Scheck über 600 Euro übergeben wurde. Der Erlös wird dem Kinderhospiz Löwenherz in Syke zugeführt. Das Kinderhospiz Löwenherz kümmert sich seit 1998 tatkräftig um Kinder, die mit nach aktuellen Forschungserkenntnissen nicht heilbaren Krankheiten leben. Aktuell gehören dem Verein rund 1900 Mitglieder sowie 160 aktive ehrenamtliche Mitarbeiter an. Die Artland Dragons freuen sich, dass im Rahmen der Auswärtsfahrt ein Beitrag zu einem wohltätigen und mehr als guten Zweck geleistet werden konnte.

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN