10.12.2017
Deutlicher 54:70-Auswärtserfolg in Wedel

Die Artland Dragons haben das vorletzte Spiel des Jahres erfolgreich gestaltet und mit dem deutlichen 54:70-Auswärtssieg über den SC Rist Wedel für die Wiedergutmachung der Hinspiel Niederlage gesorgt.

Nachwuchsspieler Paulius Poska erzielte seine ersten Punkte in der ProB. Foto: Christian Wüst

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel setzten sich die Quakenbrücker dank guter Defensivarbeit zunehmend ab und stellten im dritten Viertel nach einem 0:12-Lauf zum 31:52 die Weichen für den Sieg. Point Guard Pierre Bland war mit 14 Punkten Topscorer in Reihen der Drachen. Mit ebenfalls 14 Punkten war Marius Behr auf Wedeler Seite bester Werfer.


Als Starter gingen Leon Bahner, Pierre Bland, Andre Calvin, Max Rockmann und Arthur Zaletskiy auf das Parkett. Die Drachen taten sich zunächst schwer gegen die Rister, die sich gut auf die Systeme der Quakenbrücker vorbereitet hatten und in der Offensive wenig Rhythmus zuließen. Nach knapp drei Spielminuten sorgte Big Man Bahner an seiner alten Wirkungsstätte für ein Ausrufezeichen, indem er ein Anspiel von Zaletskiy mit einem krachenden Dunk zum 2:6 verwertete. Power Forward Calvin setzte mit zwei Defensivrebounds hintereinander ein weiteres Zeichen, glänzte zudem mit einem Steal und mit folgendem Fastbreak mit Assist auf den mitgelaufenen Zaletskiy (7:10). Der mittlerweile eingewechselte Neuzugang Yasin Kolo knüpfte an seinen guten Einstand gegen Oldenburg an, schnappte sich zwei Rebounds, machte zwei Punkte und blockte den Wurf des Wedelers Vincent Kittmann. Das Viertel endete ausgeglichen 13:13.

 

Das zweite Viertel gestalteten beide Teams zunächst ausgeglichen, ehe sich die Dragons durch Punkte von Bland, Zaletskiy und Danielius Lavrinovicius auf 16:22 absetzten. Wedels Headcoach Felix Banobre nahm eine Auszeit, um den Lauf der Drachen zu unterbrechen. Der folgende Angriff fruchtete nicht, dafür traf Bahner nach einem schönen No-Look-Anspiel von Bland zum 16:24. Wedel antwortete mit einem erfolgreichen Inside-Game. Steffen Kiese steckte den Ball in der Zone durch auf Kittmann, der mit einem Korbleger zum 18:24 abschloss. Nachwuchsspieler Noah Westerhaus fasste sich in der 15. Minute kurz vor Ablauf der 24-Sekunden-Angriffszeit ein Herz, zog zum Korb und legte rechtzeitig den Ball in Selbigen (20:26). In der 17. Spielminute fiel der erste Drei-Punkte-Wurf des Spiels durch den Rister Fabian Strauß (23:28). In der Schlussphase des zweiten Viertels rettete Calvin mit einer akrobatischen Einlage den Ball für sein Team. Das Spielgerät sprang nach einem Dreierversuch von Bland weit vom Ring ab und befand sich schon im Aus. Calvin sprang hinterher, fischte den Ball aus der Luft, beförderte ihn ins Spielfeld und sich selbst in die Seitenbande vor der eigenen Bank. Mit einer acht Punkte-Führung (29:37) gingen die Artland Dragons in die Pause.

Im dritten Viertels fielen nun auch die Drachen-Dreier. Calvin traf erstmals von jenseits der 6,75 Meter-Linie zum 29:40. Nach zwei Punkten für den SC Rist Wedel durch Behr drehten die Gäste aus dem Artland auf und speiten Feuer, sowohl in der Defensive als auch im Angriff: Ein 0:12-Lauf zum 31:52 gestaltete sich zur spielentscheidenden Phase, die selbst durch eine Wedel-Auszeit nicht unterbrochen werden konnte. Gut acht Minuten blieb das Banobre-Team ohne Punkt und es war absehbar, dass Wedel am heutigen Spieltag nicht die Energie hatte, das Spiel noch zu drehen. Mit einem 18-Punkte-Vorsprung (36:54) beendeten die Drachen den dritten Abschnitt.

Das vierte Viertel nutzten die Coaches Florian Hartenstein und Christian Greve, um den Nachwuchsspielern vermehrt Einsatzzeiten zu geben. So kam Paulius Poska zu seinen ersten ProB-Punkten: Der Litauer verwandelte nervenstark zwei Freiwürfe. Die insgesamt schwache Ausbeute der Drachen von der Freiwurflinie hatte keine Auswirkung auf den Spielverlauf. Wedels Freiwurf-Trefferquote von 41 Prozent lag noch unterhalb der Drachenquote und ließ Coach Banobre des öfteren den Kopf schütteln. Im weiteren Verlauf des Schlussviertels ging zunehmend die Spielstruktur verloren, es entwickelte sich ein Run-And-Gun-Spiel mit vielen Einzelaktionen auf beiden Seiten, und auch die Kulisse in der Steinberghalle wurde immer ruhiger. Die Drachen brachten ihren Vorsprung ungefährdet über die Zeit und festigten durch den dritten Sieg hintereinander den zweiten Tabellenplatz in der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord.

 

Stimmen zum Spiel:

Florian Hartenstein, Coach Artland Dragons: „Es war über weite Strecken kein schönes Spiel, vieles von dem, was wir gemacht haben, war verkrampft. In der Halbzeit haben wir einiges angesprochen. Im dritten Viertel haben wir dann in vier Minuten die Weichen für den Sieg gestellt.“

 

Leon Bahner: „Wir hatten uns viel vorgenommen, aber besonders im ersten Viertel haben wir Schwierigkeiten gehabt, es umzusetzen. Defensiv haben wir ganz gut gearbeitet. Im zweiten Viertel wurde es dann besser. Nach der Halbzeit haben wir einiges umgestellt und angefangen, das Spiel zu dominieren. Der 0:12-Lauf hat uns einen Boost für unser Selbstvertrauen gegeben. Ich bin sehr glücklich, dass wir gewonnen haben.“

 

Es spielten:

Artland Dragons: Thorben Döding (1 Rebound), Max Rockmann (7 Punkte/1 Dreier, 2 Assists), Leon Bahner (12 Punkte, 8 Rebounds, 2 Steals), Noah Westerhaus (4 Punkte, 1 Rebound, 1 Assist), Arthur Zaletskiy (8 Punkte/1 Dreier, 5 Assists, 1 Ballgewinn), Paulius Poska (2 Punkte, 3 Rebounds), Jonathan Mesghna (1 Rebound), Pierre Bland (14 Punkte, 6 Rebounds, 6 Assists, 2 Ballgewinne), Andre AJ Calvin (10 Punkte/1 Dreier, 6 Rebounds, 1 Assists, 3 Ballgewinne), Yasin Kolo (3 Punkte, 3 Rebounds, 1 Block), Hendrik Prasuhn, Danielius Lavrinovicius (10 Punkte, 5 Rebounds)

 

 

Dragons Geschäftsstelle über Weihnachten geschlossen

Vom 22.12. bis einschließlich 02.01.2018 bleibt die Geschäftsstelle der Artland Dragons geschlossen. Ab dem 03.01. ist das Office wieder regulär besetzt. Die Dragons wünschen allen eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten!

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN