29.01.2018
JBBL: YOUNG RASTA DRAGONS UNTERLIEGEN EISBÄREN

In der Jugend Basketball Bundesliga (U16) haben die YOUNG RASTA DRAGONS eine empfindliche Niederlage erlitten. Beim direkten Konkurrenten im Kampf um Platz 4 in der Hauptrundengruppe 1 unterlag das Team von Coach Hanno Stein mit 55:61 (22:41). Torge Buthmann war mit 20 Punkten Top-Scorer der Partie.

Das JBBL Team 2017/2018

Am Ende sagten die nackten Zahlen jede Menge aus über das Spiel, das die YOUNG RASTA DRAGONS so gerne für sich entschieden hätten. Denn mit nur 17 getroffenen Würfen aus dem Feld (bei 62 Versuchen) und einer Freiwurfquote von 45,2% plus mehr als deutlich verlorenem Rebound-Duell (33 zu 61) war bei den Eisbären Bremerhaven eigentlich kein Blumentopf zu gewinnen. „Wenn man allein auf ein paar Statistiken schaut, hätten wir eigentlich mit 30 Punkten Differenz verlieren müssen. Das Rebound-Duell ist für uns katastrophal ausgegangen. Ein Grund dafür war halt, dass uns mit Fritz Zerhusen aufgrund einer Grippe jemand gefehlt hat, der unterm Korb hätte Impulse setzen können. Das war ein harter Verlust auf der Position“, erklärte Hanno Stein.

Die YOUNG RASTA DRAGONS konnten in den ersten 20 Minuten lediglich 22 Punkte erzielen, im 2. Viertel waren es nur sechs. Und so konnten sich die Eisbären Bremerhaven in eine gute Ausgangsposition bringen, um nicht nur das Spiel sondern auch den direkten Vergleich zu gewinnen. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 19 Punkten hinten – 22:41. „Das Spiel heute war in der 1. Halbzeit eigentlich ein Abbild des Duells vor einer Woche. Da haben wir uns überrumpeln lassen, haben das Rebound-Duell verloren und waren überhaupt nicht im Spiel. Auch vom Kopf her konnten wir dem Bremerhavener Druck und deren Selbstvertrauen in den ersten zwei Vierteln überhaupt nicht standhalten. In der Halbzeit haben wir all diese Dinge angesprochen und konnten sie auch ändern“, so Stein.

Tatsächlich schafften es die YOUNG RASTA DRAGONS, sich Punkt für Punkt an die Eisbären heranzutasten. Nach mit 15:12 gewonnenem 3. Viertels setzten Buthmann und Co. ihre Aufholjagd im Schlussabschnitt fort, verkürzten den Rückstand bis auf nur noch zwei Zähler. Einen Comeback-Sieg aber konnte die Spielgemeinschaft dann doch nicht mehr einfahren, unterlag mit 55:61. „Vom Kampf her war es eine fantastische 2. Halbzeit. Aber um die Aufholjagd perfekt zu machen, hätte unsere Trefferquote viel besser sein müssen. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht. Ich bin jedenfalls stolz auf die Jungs, wie sie sich zurückgekämpft haben. Jetzt müssen wie sehen, dass wir aus den letzten drei Hauptrundenspielen das Beste machen“, zog Stein Bilanz.

Um wieder auf den 4. Platz zurückzukehren, brauchen die YOUNG RASTA DRAGONS mindestens noch einen Sieg. In den nächsten Partien bei den Top-Teams der Sharks Hamburg und den Metropol Baskets Ruhr erscheint dies unrealistisch. Machbar ist wohl vielmehr ein Auswärtssieg am letzten Hauptrundenspieltag (18. Februar) bei den Uni Baskets Paderborn. Allerdings sind die YOUNG RASTA DRAGONS auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen. Denn die Eisbären Bremerhaven dürften keines ihrer vier noch ausstehenden Spiele gewinnen. Dem Gewinner dieses Schneckenrennens jedenfalls ist Platz 4, und damit das Heimrecht im 1/16-Finale der JBBL-Playoffs, sicher.

U16 – JBBL – Saison 2017/18 - Hauptrunde 1 – Nachholpartie vom 9. Spieltag:

Eisbären Bremerhaven – YOUNG RASTA DRAGONS 61:55 (23:16 / 18:6 / 12:15 / 8:18)

Marvin Möller (3 Punkte), Torge Buthmann (20/5 Steals), Tim Reumann (3), Noah Jänen, Max Christiansen (6), Aric Wessner (8), Jonny Willen (10/6 Rebounds), Max Mustermann (3), Mattis Sovinec (2), Mats Woltmann und Dennis Gappel.

Sonntag, 4.2., um 12.30 Uhr, bei den Sharks Hamburg im Gymnasium Hittfeld (Peperdieksberg 1, 21218 Seevetal)

Zurück
Druckansicht
29.01.2018
JBBL: YOUNG RASTA DRAGONS UNTERLIEGEN EISBÄREN

In der Jugend Basketball Bundesliga (U16) haben die YOUNG RASTA DRAGONS eine empfindliche Niederlage erlitten. Beim direkten Konkurrenten im Kampf um Platz 4 in der Hauptrundengruppe 1 unterlag das Team von Coach Hanno Stein mit 55:61 (22:41). Torge Buthmann war mit 20 Punkten Top-Scorer der Partie.

Das JBBL Team 2017/2018

Am Ende sagten die nackten Zahlen jede Menge aus über das Spiel, das die YOUNG RASTA DRAGONS so gerne für sich entschieden hätten. Denn mit nur 17 getroffenen Würfen aus dem Feld (bei 62 Versuchen) und einer Freiwurfquote von 45,2% plus mehr als deutlich verlorenem Rebound-Duell (33 zu 61) war bei den Eisbären Bremerhaven eigentlich kein Blumentopf zu gewinnen. „Wenn man allein auf ein paar Statistiken schaut, hätten wir eigentlich mit 30 Punkten Differenz verlieren müssen. Das Rebound-Duell ist für uns katastrophal ausgegangen. Ein Grund dafür war halt, dass uns mit Fritz Zerhusen aufgrund einer Grippe jemand gefehlt hat, der unterm Korb hätte Impulse setzen können. Das war ein harter Verlust auf der Position“, erklärte Hanno Stein.

Die YOUNG RASTA DRAGONS konnten in den ersten 20 Minuten lediglich 22 Punkte erzielen, im 2. Viertel waren es nur sechs. Und so konnten sich die Eisbären Bremerhaven in eine gute Ausgangsposition bringen, um nicht nur das Spiel sondern auch den direkten Vergleich zu gewinnen. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 19 Punkten hinten – 22:41. „Das Spiel heute war in der 1. Halbzeit eigentlich ein Abbild des Duells vor einer Woche. Da haben wir uns überrumpeln lassen, haben das Rebound-Duell verloren und waren überhaupt nicht im Spiel. Auch vom Kopf her konnten wir dem Bremerhavener Druck und deren Selbstvertrauen in den ersten zwei Vierteln überhaupt nicht standhalten. In der Halbzeit haben wir all diese Dinge angesprochen und konnten sie auch ändern“, so Stein.

Tatsächlich schafften es die YOUNG RASTA DRAGONS, sich Punkt für Punkt an die Eisbären heranzutasten. Nach mit 15:12 gewonnenem 3. Viertels setzten Buthmann und Co. ihre Aufholjagd im Schlussabschnitt fort, verkürzten den Rückstand bis auf nur noch zwei Zähler. Einen Comeback-Sieg aber konnte die Spielgemeinschaft dann doch nicht mehr einfahren, unterlag mit 55:61. „Vom Kampf her war es eine fantastische 2. Halbzeit. Aber um die Aufholjagd perfekt zu machen, hätte unsere Trefferquote viel besser sein müssen. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht. Ich bin jedenfalls stolz auf die Jungs, wie sie sich zurückgekämpft haben. Jetzt müssen wie sehen, dass wir aus den letzten drei Hauptrundenspielen das Beste machen“, zog Stein Bilanz.

Um wieder auf den 4. Platz zurückzukehren, brauchen die YOUNG RASTA DRAGONS mindestens noch einen Sieg. In den nächsten Partien bei den Top-Teams der Sharks Hamburg und den Metropol Baskets Ruhr erscheint dies unrealistisch. Machbar ist wohl vielmehr ein Auswärtssieg am letzten Hauptrundenspieltag (18. Februar) bei den Uni Baskets Paderborn. Allerdings sind die YOUNG RASTA DRAGONS auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen. Denn die Eisbären Bremerhaven dürften keines ihrer vier noch ausstehenden Spiele gewinnen. Dem Gewinner dieses Schneckenrennens jedenfalls ist Platz 4, und damit das Heimrecht im 1/16-Finale der JBBL-Playoffs, sicher.

U16 – JBBL – Saison 2017/18 - Hauptrunde 1 – Nachholpartie vom 9. Spieltag:

Eisbären Bremerhaven – YOUNG RASTA DRAGONS 61:55 (23:16 / 18:6 / 12:15 / 8:18)

Marvin Möller (3 Punkte), Torge Buthmann (20/5 Steals), Tim Reumann (3), Noah Jänen, Max Christiansen (6), Aric Wessner (8), Jonny Willen (10/6 Rebounds), Max Mustermann (3), Mattis Sovinec (2), Mats Woltmann und Dennis Gappel.

Sonntag, 4.2., um 12.30 Uhr, bei den Sharks Hamburg im Gymnasium Hittfeld (Peperdieksberg 1, 21218 Seevetal)

Druckansicht