13.03.2015
Young Dragons treten zum Spitzenspiel an

Zwei Hauptrunden-Spieltage stehen in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) vor den Playoffs, die die Young Dragons schon sicher erreicht haben, noch an. Am kommenden Sonntag, 15. März, (13:00 Uhr, Artland Arena, Eintritt frei) empfangen die erstplatzierten „Jungdrachen“ ihren Verfolger, die punktgleiche Basketball Akademie Gießen Mittelhessen, zum Spitzenspiel.

Joan Rallo kämpft mit seinem JBBL-Team um die Tabellenspitze.

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) treten die Young Dragons ebenfalls am Sonntag, 15. März, (13:00 Uhr) bei den Piraten Hamburg zum ersten Playoff-Duell an. „Das wird nicht leicht für uns, aber wir werden es Hamburg auch nicht leicht machen“, sagt Trainer Florian Hartenstein.

Das JBBL-Team von Young-Dragons-Headcoach Joan Rallo hat das Hinspiel in Gießen 85:70 gewonnen und den Hessen die erste und bisher einzige Saisonniederlage zugefügt. Bei den Gießenern reichten die starken Vorstellungen ihrer beiden Leistungsträger, Kevin Hoxhallari (23 Punkte) und Bjarne Kraushaar (17 Punkte, 10 Rebounds), nicht zum Sieg. „Gießen ist nicht dasselbe Team wie vor drei Wochen“, sagt Rallo. „Sie haben sich weiter­entwickelt und sind mehr als nur ein paar gute Einzelspieler. Aber wir haben uns auch entwickelt, darum wird das Spiel den Zuschauern Spaß machen.“ Für den Trainer sind die Faktoren Ballverluste, Rebounds und Dreier die entscheidenden für einen Sieg. „Wir wollen Dreier werfen, können aber nicht erwarten, in jedem Spiel zehn Dreier zu treffen. Darum müssen wir gut verteidigen“, sagt Rallo. „Wenn wir die Ballverluste und die Offensiv-Rebounds kontrollieren, haben wir schon die halbe Miete.“

In der NBBL haben die „Jungdrachen“ von Hartenstein ihr Saisonziel Klassen­erhalt mit dem Erreichen der Playoffs mehr als erfüllt. Trotzdem will das junge Team auch in der Meisterrunde so weit wie möglich kommen. „Unsere Voraussetzungen sind nicht die besten, da wir im Moment ein paar Spieler haben, die mit Verletzungen zu kämpfen haben und deren Einsatz fraglich ist“, sagt Hartenstein. Die Piraten Hamburg gehen als Zweiter der Division Nordost als Favorit in das Duell, auch aufgrund des Heimvorteils in der Best-of-three-Serie. „Mit unserer kompletten Mannschaft, können wir mit Hamburg mithalten. Die Piraten spielen mit viel Energie und haben gezeigt, dass sie auch Mannschaften wie den amtierenden NBBL-Meister ALBA BERLIN schlagen können“, so Harten­stein. „Aber wir haben nichts zu verlieren und können nur dazulernen.“

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN