16.03.2015
Young Dragons siegen in beiden Ligen

Die Young Dragons haben ein sehr erfolgreiches Wochenende hinter sich. Der Dragons-Nachwuchs setzte sich sowohl in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16), als auch in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) jeweils in einer spannenden Partie gegen seine Konkurrenten durch.

Thorben Döding brachte das JBBL-Team 90 Sekunden vor dem Ende erstmals in Führung.

Dem JBBL-Team von Trainer Joan Rallo ist nach dem 70:68 (34:38)-Erfolg über die Basketball Akademie Gießen Mittelhessen der erste Tabellenplatz nach der Hauptrunde nur noch theoretisch zu nehmen. Die stark dezimierte NBBL-Mannschaft von Trainer Florian Hartenstein überraschte die Piraten Hamburg im ersten Playoff-Spiel mit einem 72:68 (39:29)-Sieg und holte sich gegen den Favoriten den Heimvorteil in der Best-of-three-Serie.

In der JBBL gewann die Rallo-Truppe aufgrund einer Energieleistung im letzten Viertel. „Wir lagen das gesamte Spiel über zurück, so dass wir nicht wie sonst rotieren konnten und meine Spieler die ganze Zeit unter Druck standen“, sagt der Trainer. „Die Jungs waren mental exzellent. Ich möchte mich bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns auch in schlechten Momenten sehr geholfen haben.“ Nach einem schlechten ersten Viertel (16:26) fingen sich die „Jungdrachen“ und gingen rund 90 Sekunden vor dem Ende durch einen Dreier von U16-Nationalspieler Thorben Döding in Führung. „Gießens Taktik gegen Philipp Herkenhoff war sehr interessant. Sie haben ihn von einem Guard verteidigen lassen, was unseren Angriff hat kollabieren lassen, weil Philipp sich außen nicht wohl gefühlt hat“, so Rallo. „Das nächste Mal, wenn ein Team so etwas macht, werden wir darauf vorbereitet sein.“ Dennoch kam Herkenhoff auf 17 Punkte und 16 Rebounds. Am Ende gab die Kontrolle über die Rebounds (51:39) und die Ballverluste (16:24) den Ausschlag. „Beide Teams haben richtig aggressiv verteidigt. Das war für die Schiedsrichter, die einen guten Job gemacht haben, nicht einfach.“

In der NBBL war die gute Verteidigung des Hartenstein-Teams der Schlüssel zum Sieg. „Wir haben eine sehr aggressive Zonen-Verteidigung gespielt und die Piraten so aus dem Rhythmus gebracht“, sagt der Trainer. „Alle Spieler haben hart gearbeitet.“ Nachdem die „Jungdrachen“ zur Halbzeit zehn Punkte in Führung lagen, musste das Team im dritten Viertel einen Schrecken wegstecken: Topscorer Isaiah Hartenstein (27 Punkte, elf Rebounds, neun Blocks) knickte um und musste zunächst vom Parkett. „In der Phase brach unser Rhythmus, so dass Hamburg bis auf vier Punkte herankam“, so Florian Hartenstein, dessen U18-Nationalspieler mit einem Tapeverband nach kurzer Pause wieder aufs Spielfeld konnte. Am Ende behielten die Young Dragons die Nerven und sicherten sich den Sieg durch einen wichtigen Ballgewinn in den Schlusssekunden. „Im Angriff haben alle eingesetzten Spieler ihren Beitrag geleistet“, sagt Hartenstein. „Auch wenn Isaiah in der Statistik herausragt, hat immer ein anderer Spieler zu wichtigen Zeitpunkten dafür gesorgt, dass wir die Führung gehalten haben.“

 

JBBL

Young Dragons – Basketball Akademie Gießen Mittelhessen  70:68 (34:38)

Die Viertel im Überblick: 16:26, 18:12, 19:18, 17:12

Young Dragons: Döding (16 Punkte/3 Dreier, 5 Assists), J. Potratz (5), Wiendieck, Köster (n.e.), Schwarz (n.e.), Stöver (n.e.), Lau (3), Prasuhn (8), Herkenhoff (17/1, 16 Rebounds), Banko (9), Höhler (12).

 

NBBL

Piraten Hamburg – Young Dragons  68:72 (29:39)

Die Viertel im Überblick: 18:20, 11:19, 23:16, 16:17

Young Dragons: Blumbergs (10 Punkte, 12 Rebounds), Westerhaus (7/1 Dreier), Keller (n.e.), K. Potratz (6), Schoppmeyer (8), Kolde (8), Brundiers (6/2), Sommerhage (n.e.), I. Hartenstein (27/6, 11 Rebounds, 9 Blocks).

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN