24.09.2017
Wedeler Dreierfeuerwerk verhagelt Saisonauftakt

Bis zum Ende des dritten Viertels hatten sich die Artland Dragons im ersten Spiel der ProB-Saison 2017/2018 gegen den SC Rist Wedel die Spielkontrolle erarbeitet und führten mit 65:56.

Leon Bahner (mit Ball) erzielte gegen seinen Ex-Club ein Double-Double (12 Punkte, 10 Rebounds) (Fotos: Christian Wüst)

Doch mit einem regelrechten Dreierfeuerwerk drehten die Wedeler um Topscorer Mario Blessing das Spiel, erzielten im vierten Spielabschnitt unglaubliche 33 Zähler, siegten mit 80:89 und entführten die Punkte aus der Artland Arena.

Bevor die Partie begann, nutzte Samtgemeindebürgermeister Claus-Peter Poppe die Gelegenheit, Isaiah Hartenstein für seinen bisherigen Werdegang zu ehren und ihm für den Weg in die NBA alles Gute zu wünschen. Hartenstein, Sohn vom langjährigen Dragons-Coach Florian Hartenstein, durchlief seit der U12 sämtliche Entwicklungsprogramme im QTSV, der JBBL, NBBL und der Artland Dragons und entwickelte sich unter seinem Vater zum europäischen Toptalent. Auch die 2010 Zuschauer zollten mit lang anhaltendem Beifall dem Werdegang des 19-jährigen Nationalspielers ihren Respekt.

Die letzten Sekunden vor dem Sprungball bebte die Arena unter den rhythmisch klatschenden Fans zu Queens „We will rock you“.  Die Artland Dragons-Trainer Florian Hartenstein und Christian Greve schickten Max Rockmann, Arthur Zaletskiy, Philipp Lieser, Pierre Bland und Andre AJ Calvin als Starting Five aufs Parkett. Es sollte sich ein munteres Spiel entwickeln. Die ersten Punkte des Spiels erzielte der Rister Cortes Rey nach einem Fastbreak. Der gut aufgelegte Philipp Lieser verbuchte mit einem Drei-Punkte-Wurf die ersten Drachenzähler der Saison. Der Ball lief gut in den Reihen der Hausherren, die immer wieder den Abschluss in der gegnerischen Zone suchten. In der 4. Spielminute zog Andre AJ Calvin zum Korb, verwarf zunächst, holte aber seinen eigenen Rebound. Wedel stoppte ihn mit Foul und Calvin machte seine ersten Punkte. In der sechsten Spielminute erzielte Drachen-Center Leon Bahner nach überstandener Erkältung die ersten Punkte gegen seinen Ex-Club und verwandelte zwei Freiwürfe. Kurz darauf stopfte Bahner ein gekonntes Anspiel von Lieser zum 19:14 durch die Reuse. Neuzugang Arthur Zaletskiy legte nach schönem Drive entlang der Grundlinie den Ball in den Korb. Youngster Danielius Lavrinovicus kam in der sechsten Minute zum Einsatz wie auch Nachwuchs-Point Guard Thorben Döding. Im ersten Spielabschnitt glänzten die Artland Dragons mit einer 100 prozentigen Trefferquote von der Freiwurflinie, acht von acht Würfen fanden ihr Ziel. Mit der Transition Defense konnten die Trainer im ersten Viertel hingegen nicht zufrieden sein. Wedel erzielte nach Schnellangriffen sieben Punkte. Das Reboundverhältnis war ausgeglichen, beide Teams angelten sich elf abprallende Bälle. Der Spielstand lautete 23:22.

Im zweiten Viertel fand der SC Rist Wedel besser ins Spiel und übernahm mit einem viertelübergreifenden 0:10-Lauf die Führung (23:26). Die ersten Punkte für die Dragons erzielte Calvin in der 13. Spielminute zum 25:26. Es blieb weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Die Dragons zeigten ihr Potenzial beim Verteidigen von Schnellangriffen und beim Rebounding. Calvin brachte die Halle kurzfirstig zum Kochen, nachdem er zweimal hintereinander den Ball stiebitzte und mit krachenden Dunks sein Team zum 30:26 führte. In der 17. Minute fand auch Kapitän Max Rockmann seine Wurfhand und netzte von jenseits der 6,75 Meter-Linie ein. Wedel ließ sich dennoch weiterhin nicht abschütteln. In dieser Spielphase punkteten sie auf Grund der zupackenden Defense der Drachen kaum unterm Korb, trafen aber aus der Distanz. Ein 0:5-Lauf der Wedeler zum 37:37 veranlasste Hartenstein zu einem Timeout, die Wirkung zeigte. Point Guard Pierre Bland zog zum Korb und legte den Ball lehrbuchmäßig durch den Ring. Mit einem 39:37 ging es in die Pause.

Das dritte Viertel stand im Zeichen der Hausherren, die sofort einen Ballverlust erzwangen. Mit einem Sprungwurf aus der Mitteldistanz erzielte Rockmann die ersten Punkte. In der Folge setzten sich die Drachen auf 45:37 ab. In der 23. Spielminute beging der WedelerVincent Kittmann ein unsportliches Foul, es folgte ein Freiwurf plus Ballbesitz für die Artland Dragons. Lieser setzte mit erfolgreichen Zonenattacken weitere Nadelstiche. Nach einem schönen Pick and Pop-Spielzug, bei dem Center Gilles Dierickx aus dem Frontcourt auf Max Rockmann passte und dieser seinen zweien Dreier warf, bauten die Drachen die Führung auf 51:40 aus. Der SC Rist Wedel kassierte in der 25. Minute das nächste unsportliches Foul, das Lieser nutzte. Calvin schraubte anschließend die Führung mit zwei Drei-Punkte-Würfen hintereinander auf 58:42 (26.). In dieser Phase hatten die Quakenbrücker die Kontrolle über das Spiel erarbeitet. Mit einem gewaltigen Dunk über Bahner hinweg rüttelte Marius Behr sein Team wach. Bis zum Ende des dritten Spielabschnitts minimierten sie den Rückstand in den einstelligen Bereich zum 65:56.

Max Rockmann führte sein Team mit seinen Punkten elf und zwölf ins letzte Viertel. Mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf kam Wedel auf 71:63 heran. Hartenstein sah sich gezwungen, in der 35. Minute eine Auszeit zu nehmen, nachdem der Gegner zu frei unterm Korb zum Abschluss kam und den Abstand auf sechs Punkte verkürzte (71:65). Das Timeout zeigte jedoch keine Wirkung. Auf der Gegenseite erhöhte Wedel den Druck auf den ballführenden Spieler. Die Fehler der Drachen häuften sich und die Rister gingen in der 35. Spielminute 71:73 in Führung.  Mario Blessing legte mit einem Dreier zum 71:76 nach. Das Momentum lag nun eindeutig auf Seiten der Gäste. Mit zwei verwandelten Freiwürfen führte Bahner sein Team nochmal auf 73:76 heran. Im nächsten Angriff erzwangen die Drachen einen Ballverlust und hatten die Chance, auszugleichen. Power Forward Calvin übernahm Verantwortung, drückte von jenseits der 6,75 Meter-Linie ab. Der Ball drehte sich jedoch wieder aus dem Ring. Das Wurfglück im letzten Viertel hatte sich an diesem Abend für den Gegner der Dragons entschieden. Gleich vier Wedeler Spieler machten 18 Punkte aus erfolgreichen Distanzwürfen. Dennoch kämpften die Drachen weiter. Bahner brachte nach feinem Anspiel von Bland sein Team auf 79:82 heran. 30 Sekunden vor Spielende nahm Hartenstein noch eine Auszeit. Im folgenden Angriff verfehlte der Distanzwurf von Bland sein Ziel. Um die Spieluhr anzuhalten, foulten nun die Drachen umgehend. Doch Nino Celebic und Blessing blieben zu 100 Prozent sicher von der Freiwurflinie und brachten den Vorsprung ins Ziel. 33 Punkte erzielten die Wedeler in einem denkwürdigen Schlussabschnitt und gewannen 80:89.

Viertelergebnisse: 23:22, 16:15, 26:19, 15:33

Es spielten:
Artland Dragons: Thorben Döding (3 Assists, 2 Ballgewinne), Max Rockmann (13 Punkte/2 Dreier, 7 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn) , Leon Bahner (12 Punkte, 10 Rebounds, 1 Ballgewinn, 2 Blocks), Noah Westerhaus, Arthur Zaletskiy (4 Punkte, 1 Rebound, 3 Assists, 3 Ballgewinne), Philipp Lieser (10 Punkte, 1 Dreier, 4 Rebounds, 4 Assists, 2 Ballgewinne), Pierre Bland (17 Punkte, 1 Rebound, 8 Assists, 1 Ballgewinn), Andre AJ Clinton (20 Punkte, 2 Dreier, 6 Rebounds, 2 Assists, 3 Ballgewinne), Gilles Dierickx (2 Rebounds, 1 Assist, 2 Blocks) Danielius Lavrinovicius (4 Punkte, 2 Rebounds, 2 Ballgewinne, 1 Block)

SC Rist Wedel:
Nino Celebic (16 Punkte, 2 Dreier, 1 Rebound, 6 Assists, 1 Ballgewinn), Osaro Rich Igbineweka (5 Punkte, 1 Dreier, 2 Rebounds, 4 Assists, 1 Ballgewinn), Jens Hirschberg (3 Punkte, 1 Dreier, 1 Rebound), Steffen Kiese (4 Assists, 1 Ballgewinn), Aurimas Adomaitis (6 Punkte, 11 Rebounds), Marius Behr (9 Punkte, 2 Rebounds), Vincent Kittmann (13 Punkte, 10 Rebounds, 3 Assists, 1 Ballgewinn), Mario Blessing (21 Punkte, 6 Dreier, 2 Rebounds), Damian Cortes Rey (14 Punkte, 3 Dreier, 4 Rebounds), Tobias Möller, Paul Owusu-Frimpong (2 Punkte,  2 Rebounds, 1 Assist, 1 Ballgewinn)

Stimmen zum Spiel:
Felix Banobre: „Das Spiel hatte verschiedene Phasen. Im zweiten Viertel fanden die Dragons mehr und mehr ihren Rhythmus, im dritten Viertel haben wir viele einfache Fehler gemacht. Dann appellierte ich an den Glauben des Teams an sich selbst. Anschließend spielten wir tougher in der Defense. Das vierte Viertel haben wir dann in der Offense dominiert.“

Florian Hartenstein: „Es ist sehr frustrierend, dass wir das Spiel noch weggeben haben. Im dritten Viertel hatten wir das Spiel unter Kontrolle, konnten es im letzten Spielabschnitt aber nicht mehr halten. Wedel traf sechs von acht Dreiern, die wir zugelassen haben, was wir natürlich nicht dürfen. In unserer eigenen Offense haben wir zu schnell agiert und haben Wedel immer besser in Rhythmus kommen lassen.“

Max Rockmann: „In der Phase von Wedel, als sie dachten: ,Jetzt oder nie' haben sie ihre Würfe getroffen und wir konnten nichts dagegensetzen, haben dumme Fehler in der Defense gemacht und waren im Angriff zu hektisch. Vielleicht waren wir Ende des dritten Viertels zu sicher, dass wir gewinnen. Für mich ist es sehr bitter, so ein Spiel aus der Hand zu geben. Wir müssen kommende Woche die Fehler aufarbeiten und daraus lernen.“

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN