01.06.2017
Mit Trainerduo Hartenstein/Greve in dritte ProB-Saison

Nachdem Florian Hartenstein und Christian Greve das Team der Artland Dragons im Januar 2017 von Dragan Dojcin übernommen hatten, coachen sie auch in der kommenden Spielzeit die Drachen. „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe und auch darüber, dass Christian mit dabei ist.

Christian Greve, Marius Kröger, Flo Hartenstein, Thomas Mögel

In den letzten Jahren haben wir extrem gut zusammengearbeitet“, sieht Hartenstein der Saison entgegen. Für Artland-Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger war die Weiterverpflichtung des Duos die erste Option in der offenen Trainerfrage: „Wir sind uns sicher, mit Flo Hartenstein und Christian Greve den richtigen Weg einzuschlagen und sehr zuversichtlich, eine gute Saison zu spielen“, fasst Kröger die wichtige Personalentscheidung zusammen.

Hartenstein machte nach seiner langjährigen Erstliga-Spielerkarriere, unter anderem in Gießen und in Quakenbrück, 2011 seine Trainer-B-Lizenz und ist bereits seit fünf Jahren Trainer beim QTSV bzw. den Artland Dragons. Sein größter Erfolg war der Gewinn der deutschen Meisterschaft mit dem JBBL-Team 2014. Zudem führte er zwei Jahre hintereinander das NBBL-Team der Young Dragons ins TOP4.
Greve begann seine Trainerlaufbahn bereits im Alter von 19 Jahren. Seit 2010 übt der gebürtige Lübecker den Trainerjob hauptberuflich aus und machte 2011 die A-Lizenz. 2015 führte er die Damenmannschaft der AVIDES Hurricanes ins Playoff-Halbfinale der ersten Bundesliga. 2015 kam er als hauptamtlicher Jugendtrainer nach Quakenbrück und übernahm das JBBL-Team. Als Co-Trainer von Hanno Stein führte er die YOUNG RASTA DRAGONS 2017 ins TOP4.

„Wir wollen ein Team aufbauen, das unter die ersten Vier kommt und Ambitionen hat, aufzusteigen. Dabei setzen wir auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern, auch um das ein oder andere Talent zu uns zu holen und weiterzuentwickeln“, fasst Hartenstein das Konzept für die kommende Saison zusammen. Greve ergänzt: „Unser Ziel ist es, einen schnellen, aggressiven Basketball zu spielen mit viel Leidenschaft in der Defense wie auch in der Offense.“ Die Spieler dafür werden zurzeit intensiv gesucht. Das Trainerduo ist aktuell mit der Rekrutierung beschäftigt. „In Kürze werden wir die ersten Namen verkünden“, merkt Kröger zur Kaderplanung an.

Die neue Local-Player-Regelung der ProB wirkt sich natürlich auf die Zusammenstellung der Mannschaft aus. Vor allem für die Spots der US-Amerikaner muss noch sorgfältiger verpflichtet werden, da nur noch zwei im Kader sein dürfen. Darüber hinaus zählen Spieler mit deutschem Pass zwar in den meisten, aber nicht in allen Fällen als Local Player.

 

Physiotherapeut Thomas Mögel bleibt im Drachenteam/ Lukas Kampkötter verlässt die Geschäftsstelle

Viele ehemalige Spieler der Artland Dragons schwärmen immer noch von den Fähigkeiten von Physiotherapeut Thomas „Tom“ Mögel. Wenn ehemalige Spieler von ihren Erfahrungen bei den Drachen berichteten, erzählten viele meistens von Mögel. Auch die Spieler der neuen Saison kommen in den Genuss der professionellen Physiotherapie-Abteilung, denn Mögel bleibt bei den Artland Dragons und geht in sein neuntes Drachenjahr.

Auf eigenen Wunsch hat Lukas Kampkötter, Marketing- und Spieltagsverantwortlicher, die Artland Dragons verlassen und widmet sich neuen beruflichen Herausforderungen. Die Stelle wird nicht neu besetzt, die Aufgaben werden intern verteilt.


Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN