04.12.2016
Hinrunde erfolgreich abgeschlossen

Am Samstagabend fuhren die Artland Dragons durch einen 49:77 (23:40)-Erfolg zu Gast bei Citybasket Recklinghausen ihren siebten Sieg in Folge ein.

Erneut überaus erfolgreich von Downtown: Chris Frazier verwandelte sechs Dreier. (Foto: Rolf Kamper)

Zu Beginn der Partie hatten beide Mannschaften Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Die Drachen zeigten sich überrascht von der aggressiven Ganzfeld- und Pick-and-Roll-Verteidigung der Gastgeber, die nach fünf Niederlagen am Stück vor den heimischen Fans sichtlich auf Wiedergutmachung aus waren und einen passablen Start hinlegten. Weil Citybasket einige offene Wurfmöglichkeiten nicht verwertete, lagen die Hausherren nach sechs gespielten Minuten nur mit 9:6 in Front – ‚nur‘, denn in der Folge zeigten die Drachen, warum sie zuvor seit sechs Spielen ungeschlagen waren und an der Serie nicht rütteln lassen wollten. Die Recklinghäuser Schnellangriffe wurden effizienter gestoppt und die Spieler, die von der Bank kamen, brachten neue Energie. Benjamin Fumey (zum 9:15, 8. Minute) und Blanchard Obiango (9:17) – trotz unsportlichen Fouls gegen ihn beim Korbleger – bauten den ersten Lauf der Quakenbrücker Lauf – insgesamt von 9:6 auf 9:19 (10.) – aus.

Recklinghausen gelang es im zweiten Viertel über knapp fünf Minuten, den Vorsprung nicht weiter anwachsen zu lassen. Die Dragons ließen nicht viel zu und hielten allen voran Recklinghausens Topscorer Chris Iles (18,1 Punkte pro Spiel vor der Partie) in Schach. Iles konnte lediglich zwei seiner vierzehn Wurfversuche aus dem Feld verwandeln. Im zweiten Viertel blieb er mitunter ohne Punkt. In jenem Spielabschnitt markierten nur Power Forward Mitch Penner und Sebastiano Germana Punkte für die Westfalen, die bis zum 23:30 (16.) zumindest noch in Schlagdistanz blieben. Die zweite Hälfte des zweiten Viertels war jedoch ein Spiegelbild des ersten Viertels. Die Burgmannsstädter ließen in der Verteidigung nicht viel zu, liefen in der Offensive wiederum Schnellangriffe oder nutzten am Brett ihre physischen Vorteile – wie durch Kapitän Benjamin Fumey (23:38, 20.). Zur Halbzeit schien die Partie beim Stande von 23:40 nahezu entschieden zu sein.

Citybasket zeigte insbesondere zu Beginn jedes Viertels Moral. So war es Esosa Okundaye, der nach der Halbzeitpause Emotionen auf das Feld brachte und durch einen erfolgreichen Dreier auf 26:40 (21.) verkürzte. Selten jedoch spielte sich Recklinghausen mehrere Angriffe in Serie vielversprechende Wurfmöglichkeiten heraus. Die Dragons drosselten das Tempo – sowohl auf der gegnerischen Seite als auch ihr eigenes Angriffsspiel, das in kürzeren Phasen von einigen Ballverlusten mitunter geprägt war, aber auch 20 Assists hervorbrachte. Inmitten des dritten Viertels verwandelten die Artländer in Person von Chris Frazier (33:48, 25.), Gregory Graves (36:51, 28.) und Matt Reid (36:54) drei Dreier in Serie. Generell war die Dreierquote einmal mehr ein Garant für den Sieg (45 Prozent Trefferquote).

Recklinghausen begann zwar auch das Schlussviertel nochmal mit fünf Zählern in Serie (44:60, 33.) – ein Comeback rückte jedoch in weite Ferne. Zu gefestigt traten die Gäste in der Verteidigung auf. Citybasket erzielte in den letzten sechs Spielminuten nur noch zwei Zähler. Der Sieg für die Drachen fiel schließlich deutlich aus.

Dragons-Headcoach Dragan Dojcin ist glücklich mit der Leistung seiner Schützlinge: „Wir haben unsere Aufgaben für dieses Spiel zumeist erfüllt. Vor allem im Schnellangriff haben wir kaum Punkte zugelassen. Ich bin zudem sehr zufrieden mit der Energie, die wir von den Spielern erhalten haben, die von der Bank kamen. Dadurch musste heute nur Chris Frazier über 30 Minuten auf dem Feld stehen.“

Am kommenden Samstag (10. Dezember, 19:30 Uhr) gastieren die Artland Dragons zum Spitzenspiel bei den Iserlohn Kangaroos.

Für die Artland Dragons spielten: Reid (17 Punkte/2 Dreier, 7 Rebounds, 7 Assists, 3 Ballgewinne), Rockmann (11/3, 5 Rebounds), Graves (8/2, 11 Rebounds, 4 Assists), Fumey (6, 5 Rebounds, 2 Ballgewinne), Lieser (4, 4 Rebounds, 5 Assists), Dimitrijevic (4, 2 Assists), Obiango (2), Cooper (3), Frazier (22/6)

Für Citybasket Recklinghausen spielten: Hale-Edmerson (10, 10 Rebounds), Iles (6/2), Bruns (6/2), Okundaye (5/2), Letailleur (0), Spettmann (0), Bredeck (0), Pahnke (0), Penner (8), von Guionneau (6/2, 6 Rebounds), Germana (8, 3 Assists); ohne Einsatz im Kader: Strubich.

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN