05.12.2016
Geballte ProA-Erfahrung: Stacy Wilson wird ein Drache

Die Artland Dragons sind für den 26-jährigen Combo Guard die dritte Station in Deutschland.

Stacy Wilson ist ab sofort ein Drache (Foto: Christian Wüst)

Während seiner Zeit in Chemnitz und in Ehingen/Urspring kam Stacy Wilson in 75 ProA-Partien zum Einsatz. Die Statistik weist für ihn sogar einen zweistelligen Schnitt von 11,3 Punkten je Spiel aus. Mit beiden Klubs nahm er jeweils einmal an den ProA-Playoffs teil und nun ist Stacy Wilson zum ersten Mal in seiner Karriere in der ProB aktiv. Bislang hat der US-Amerikaner primär für erfolgreiche Mannschaften gespielt – vor allem zwischen 2011 und 2013 an der Murray State University.

An der Seite vom jetzigen NBA-Star Isaiah Canaan und dem (kurzzeitigen) Ex-Berliner Ivan Aska gewann Wilson mit den Murray State Racers in der Saison 2011/2012 31 von 33 Partien. Die Folge war der Einzug in das renommierte NCAA-Tournament, wo sich die Racers in der zweiten Runde den Marquette Golden Eagles geschlagen geben mussten. Stacy Wilson kam in jener Saison im Durchschnitt auf 10,6 Minuten Einsatzzeit und 4,3 Punkte pro Spiel sowie auf eine Dreierquote von 38,6 Prozent. In der darauffolgenden Spielzeit avancierte der Combo Guard zu einem der Top-Leistungsträger der Mannschaft. Mit 13,5 Punkten, 3,7 Rebounds und 2,5 Assists in 30,2 Minuten je Partie trug der Neu-Drache dazu bei, dass die Racers in der Saison 2012/2013 21 Spiele gewannen und 10 verloren. Ein erneuter Einzug in das NCAA-Turnier scheiterte an einer Niederlage nach Verlängerung gegen Belmont (um Ex-Ludwigsburg-Spielmacher Kerron Johnson) – trotz der 23 Punkte von Wilson, der infolgedessen in das OVC All-Tournament-Team nominiert wurde.

Nach seiner vielversprechenden College-Laufbahn startete Wilson seine Profikarriere in Ehingen. Mit einem der jüngsten Kader in der gesamten ProA erreichte der US-Amerikaner mit den ‚Steeples‘ Platz drei nach der Hauptrunde. Trotz des Erstrunden-Aus gegen Nürnberg konnte Wilson auf eine erfolgreiche Rookie-Saison zurückblicken, in der wertvolle Minuten Entlastung für Spielmacher Virgil Matthews (jetzt Chemnitz/ProA) und Combo Guard Carlton Guyton (jetzt Braunschweig/BBL) verleihen konnte: In 18,1 Minuten Einsatzzeit erzielte Wilson 11,9 Punkte und 1,8 Assists pro Partie sowie starke Wurfquoten (56,1 % Zweierquote, 37,9 % Dreierquote, 82,1 % Freiwurfquote).

Kurios: Obwohl Wilson in jeder seiner drei ProA-Spielzeiten zweistellig punktete und sehr solide Wurfstatistiken auflegte, stand er in keiner Saison länger als 19 Minuten pro Spiel auf dem Feld. „Ich kam in nahezu jedem Jahr zu einem Team, das bereits feste Strukturen hatte. Ähnliches erwarte ich im Artland. Mir macht es nichts aus, wenn ich weniger spiele. Ich bin umso fokussierter, wenn ich dann auf dem Feld stehe“, erklärt der Neu-Drache. Nach der Saison 2013/2014 in Ehingen wechselte Wilson im Laufe der Spielzeit 2014/2015 nach Chemnitz, wo er den NINERS zum Klassenerhalt verhelfen sollte. Wilson legte in 20 Partien im Schnitt 11,9 Punkte, 3,2 Rebounds, 1,9 Assists und eine herausragende Dreierquote von 45,9 Prozent auf. Die NINERS CHEMNITZ erreichten auch dank ihm noch das rettende Ufer und verlängerten den Vertrag mit dem US-Guard.

Zur Spielzeit 2015/2016 lief der athletische Allrounder dann zur Höchstform auf: In den ersten sieben ProA-Partien punktete Wilson sechsmal zweistellig. Nach neun Spielen standen für ihn durchschnittlich 12,1 Zähler und 4,1 Assists zu Buche, bevor er sich bei einem Gastspiel in Vechta im November 2015 in der Anfangsphase des Spiels eine schwere Oberschenkelverletzung zuzog, die ihn für drei Monate außer Gefecht setzte. Nach seiner Rückkehr auf das Parkett im Februar 2016 sank Wilsons Einsatzzeit aus Sicherheitsgründen und infolge einer zuvor getätigten Nachverpflichtung rapide. Zu den Playoffs gegen Aufsteiger Jena knüpfte der Aufbau- und Flügelspieler jedoch wieder an seine gewohnten Leistungen an (14,0 Punkte, 3,7 Assists).

Dragons-Headcoach Dragan Dojcin schätzt sich glücklich, mit Wilson einen auf hohem Niveau erfahrenen Spieler im Team zu begrüßen: „Stacy ist ein sehr teamdienlicher Spieler, der nirgendwo unzufrieden war, weil er nicht 25 oder 30 Minuten gespielt hat. Er ist ein sehr explosiver Spieler mit
gutem Spielverständnis und viel Drang zum Korb. Wir wollten im Hinblick auf die Playoffs sicherstellen, dass wir noch mehr Tiefe in der Guard-Riege erhalten – gerade nachdem Chris Frazier meistens fast durchgespielt hat. Stacy ist darüber hinaus kräftig genug, um die Position Drei in der ProB zu verteidigen. Es wird dennoch einige Wochen für ihn dauern, bis er die Explosivität, die er vor seiner Verletzung hatte, zurückerlangt. Wir wollen ihn langsam aufbauen, damit er in den Playoffs in guter Form ist.“

Stacy Wilson ist am heutigen Montagmorgen in Quakenbrück angekommen und wird eventuell bereits am kommenden Samstag (10. Dezember, 19:30 Uhr) in Iserlohn im Dragons-Trikot debütieren.

Steckbrief

Name: Stacy Kawon Wilson
Geburtstag: 22.09.1990
Nationalität: USA Größe: 192 cm
Gewicht: 96 kg
Position: Shooting Guard/Point Guard

Letzte Stationen (von neu nach alt):
NINERS Chemnitz (2. Basketball-Bundesliga ProA)
TEAM EHINGEN URSPRING (ProA)
Murray State University (NCAA 1, USA)
Coffeyville Community College (USA)
Mullins Highschool (USA)

Aktuelle Statistiken:
Saison 2015/2016 (Chemnitz, ProA): 22 Spiele, 18:54 Minuten pro Spiel, 10,0 Punkte, 2,4 Rebounds, 2,5 Assists, 2,7 Ballverluste, 1,1 Ballgewinne, 0,4 Blocks, 50 % Zweierquote, 30,9 % Dreierquote, 72,7 % Freiwurfquote

Highlightvideo: www.youtube.com/watch

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN