01.10.2017
Erster Heimsieg für die Drachen

Am zweiten Spieltag der ProB-Saison 2017/2018 gewannen die Artland Dragons 78:60 gegen Aufsteiger Cuxhaven Baskets und verbuchen ihren ersten Heimsieg.

Arthur Zaletskiy und Gilles Dierickx verteidigen den Cuxhavener Felipe Galves Braatz. (Fotos: Christian Wüst)

Nach dem ersten Viertel hatten die Gäste von der Nordsee noch knapp die Nase vorn (20:23). In den folgenden drei Spielabschnitten erarbeitete sich das Team der Coaches Florian Hartenstein und Christian Greve die Kontrolle über das Spiel. Vier Spieler punkteten zweistellig, Philipp Lieser und Pierre Bland zeigten mit sieben bzw. acht Assists ihre Qualitäten als Aufbauspieler.

Hartenstein und Greve schickten als Starting Five Kapitän Max Rockmann, Leon Bahner, Philipp Lieser, Pierre Bland und Andre AJ Calvin aufs Parkett. Bahner lupfte beim Tipoff gegen den Cuxhavener Florian Wendeler den Ball in die eigenen Reihen. Calvin markierte mit einem Distanzwurf die ersten drei Punkte des Spiels. Der Power Forward bekam bereits in der zweiten Spielminute sein zweites Foul angehängt und nahm Platz auf der Bank. Danielius Lavrinovicius sprang in die Bresche und erzielte nach Assist von Lieser seine ersten Zähler. Mit acht Punkten drückte er dem Anfangsviertel seinen Stempel auf. Nachdem die Baskets zwei Dreier hintereinander zum 10:12 trafen, nahm Hartenstein eine Auszeit. Dennoch setzten sich die Gäste weiter auf 10:15 ab. Youngster Lavrinovicius konterte mit einem Dreier und schnappte sich beim nächsten Angriff der Baskets den defensiven Rebound. Nach Korbleger von Gilles Dierickx zum 16:20 sah Gästecoach Markus Röwenstrunk sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Drachen-Maskottchen Tobi der Drache nutzte die Pause und heizte die Unterstützung der Zuschauer an. Nach erobertem Rebound zog Arthur Zaletskiy „coast to coast“ und konnte nur durch Foul vom Korbleger abgehalten werden. Der Drachen-Guard traf beide Freiwürfe. Kurz darauf ging es mit einem Spielstand von 20:23 in die Viertelpause.

Im zweiten Spielabschnitt kam Nachwuchs-Point Guard Thorben Döding ins Spiel und führte sich gleich mit einem Steal ein. Beim folgenden Fast Break wurde er unsportlich gestoppt, zwei Freiwürfe plus Ballbesitz für die Dragons resultierten. Döding verwandelte einen Freiwurf und verkürzte den Rückstand auf zwei Punkte. Der Ausgleich gelang im folgenden Angriff, nachdem Point Guard Bland auf der Grundlinie Richtung Korb zog, Rockmann in die Zone schneidete und mit einem Sprungwurf zum 23:23 abschloss. Der Kapitän ließ einen Dreier zur 26:25-Führung folgen. Coach Röwenstrunk nahm die nächste Auszeit. Im weiteren Verlauf kam zunächst auf keiner Seite Spielrhythmus auf. Bland baute in der 15. Spielminute mit einen Dreier die Führung auf 29:25 aus. In der Defense packten die Dragons nun energischer zu und verhinderten mehr und mehr einfache Cuxhavener Punkte. Auch in der Offensive erarbeiteten sich die Drachen Vorteile. Bahner stopfte nach schönem Anspiel von Lieser den Ball durch die Reuse. Rockmann kreierte mit einer Körpertäuschung seinen eigenen freien Wurf aus der Mitteldistanz und schraubte die Führung auf 35:28. Cuxhaven ließ nicht locker und erzwang einen Ballverlust. Den resultierenden Schnellangriff unterbanden die Drachen mit sehr guter Rückwärtsbewegung. Zur Halbzeit stand es 37:33.

Im dritten Viertel machte Lieser die ersten Punkte, kassierte aber auch Foul Nummer zwei und drei. Der Cuxhavener Fabian Ristau ging an die Linie, verwarf alle Freiwürfe, holte aber seinen eigenen Rebound. Aufgrund eines Fußspiels stoppten die Baskets ihren Angriff selbst. In der Defense legten die Dragons eine Schippe drauf, doppelten mit Calvin und Döding den ballführenden Spieler und eroberten den Ball. Bland nutzte das Momentum und machte mit einem energischen Zug zum Korb mit anschließenden Korbleger zwei Punkte zum 49:37. Auch Hallensprecher Enrico Bergfeld nutzte diese Phase und motivierte das Publikum, ihr Team noch intensiver anzufeuern. Wiederum klauten die Drachen den Ball, und Calvin machte zwei Punkte aus dem Fast Break. Abdulai Abaker verkürzte auf 53:39. Ein Notwurf von Calvin kurz vor Ablauf der 24-Sekunden-Angriffszeit bescherte den Drachen drei weitere Punkte. Mit vollem Einsatz eroberte Lieser akrobatisch an der äußeren Mittellinie den Ball. Die Dragons zeigten ein starkes drittes Viertel und gingen mit 63:50 vor den 1950 Zuschauern ins letzte Viertel, in dem die Hausherren nichts mehr anbrennen ließen und Cuxhaven nur zehn Zähler erlaubten. Eine schöne Ballstaffette in der 33. Spielminute – der Ball wurde mehrmals entlang des Perimeters gepasst – brachte Döding in eine freie Wurfposition. Der 19-Jährige traf seinen zweiten Dreier zum 68:51. Mit einer Auszeit versuchte Röwenstrunk, sein Team nochmal in die Spur zu bringen. Aber an der guten Defense der Drachen arbeitete sich sein Team zunehmend ab. Die Baskets kämpften und verkürzten nochmal auf 72:60. Bland beruhigte nach dem Baskets-Minilauf mit einem Korbleger die Gemüter. Auch eine erneute Cuxhavener Auszeit in der vorletzten Spielminute brachte keine neuen Impulse. Die Artland Dragons gewannen ihr zweites Heimspiel 78:60.

Viertelergebnisse: 20:23, 17:10, 26:17, 15:10

Stimmen zum Spiel:

Markus Röwenstrunk, Headcoach Cuxhaven Baskets: „In der zweiten Halbzeit sind wir etwas müde geworden und haben unseren Spielfluss in der Offense verloren. Die Dragons haben das ausgenutzt und sich die Kontrolle über das Spiel erarbeitet.“

Florian Hartenstein, Headcoach Artland Dragons: „Die Statistiken sehen nicht schlecht aus. Wir hatten 26 Assists und haben die Rebounds kontrolliert, aber das Spiel war von außen nicht schön anzuschauen. Wir haben bei weitem noch mehr Potenzial, was wir in der Preseason gesehen haben. Das, war wir im Training gut machen, müssen wir auch im Spiel umsetzen.“

Philipp Lieser, Guard Artland Dragons: „Phasenweise haben wir ganz gut gespielt. Aber wir müssen es schaffen, über längere Zeit mit aggressiver Defense und mit Entschlossenheit im Angriff zu spielen.“

Es spielten:

Artland Dragons: Thorben Döding (9 Punkte/2 Dreier, 2 Assists, 2 Rebounds, 2 Ballgewinne), Max Rockmann (11 Punkte/1 Dreier, 4 Rebounds, 4 Assists, 3 Ballgewinne) , Leon Bahner (13 Punkte, 5 Rebounds, 1 Ballgewinn, 2 Blocks), Noah Westerhaus, Arthur Zaletskiy (4 Punkte, 4 Rebounds, 3 Assists, 1 Block), Philipp Lieser (5 Punkte, 2 Rebounds, 7 Assists, 2 Ballgewinne), Pierre Bland (9 Punkte/1 Dreier), 2 Rebounds, 8 Assists, 2 Ballgewinne), Andre AJ Clinton (11 Punkte/2 Dreier, 6 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn), Gilles Dierickx (6 Punkte, 3 Rebounds, 1 Ballgewinn, 1 Block) Danielius Lavrinovicius (10 Punkte/1 Dreier, 3 Rebounds, 1 Block)

Cuxhaven Baskets: Terence Smith (14 Punkte/2 Dreier, 3 Rebounds, 3 Assists, 1 Ballgewinn), Obiri Yeboah Kyei (3 Punkte, 3 Rebounds, 1 Assist, 2 Ballgewinne, 2 Blocks), Dion Mohammed Braimoh, Fabian Ristau (2 Punkte, 3 Rebounds, 1 Ballgewinn), Florian Wendeler (6 Punkte, 6 Rebounds), Jonas Buss-Witteler (1 Rebound), Corcontae Lamar Deberry (8 Punkte, 4 Rebounds, 1 Ballgewinn, 1 Block), Pal Ghotra (2 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist, 1 Ballgewinn), Moritz Hübner (16 Punkte, 2 Dreier, 1 Rebound, 2 Assists, 3 Ballgewinne), Felipe Galves Braatz, Abdulai Abaker

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN