28.08.2017
Dragons verlieren ersten öffentlichen Test gegen Rasta Vechta

Mit 61:90 (27:42) verlieren die Dragons vor über 1000 Zuschauern gegen das ProA Team aus Vechta.

Fotos: Rolf Kamper

Das zweite und dritte Viertel konnte im unterhaltsamen Samstagsabendspiel ausgeglichen gestaltet werden.

1. Viertel (9:25):
Die Quakenbrücker Starting Five (Rockmann/Bahner/Zaletskiy/Bland/Calvin) wurde in den ersten Minuten von der großen Intensität des Bundesligaabsteigers, der mit vier US-Amerikanern das Spiel begann, sichtlich überrascht. Während den Dragons in den ersten Minuten offensiv gar nichts gelang, kamen die Vechtaer zu einfachen Körben. Pierre Bland traf erst nach knapp sechs Minuten und einem 2:16 Rückstand den ersten Feldkorb. Mit einem spektakulären Dunking von Rasta-Center Andrew Smith ging man mit 9:25 in die erste Viertelpause.

2. Viertel (18:17):
Im zweiten Viertel konnten die Dragons dann aber vor den zahlreichen „mitgereisten“ Quakenbrücker Fans ihr Potential zeigen. Sie gestalteten die Partie ausgeglichen und kamen immer wieder zu schön herausgespielten Körben.  Zwei Dreier von Max Rockmann und Youngster Daniel Lavrinovicius sowie erfolgreiche Aktionen von Bland sorgten für den Gewinn dieses Viertels. Nach vier weiteren Punkten von Andre Calvin gingen die Mannschaften mit dem Halbzeitstand von 27:42 in die Kabinen.

3. Viertel: (23:24):
Auch im dritten Viertel spielten die Dragons auf Augenhöhe. Nur Rasta-Neuzugang Seth Hinrichs sorgte mit 13 Punkten in diesem Viertel dafür, dass die Dragons den Rückstand nicht weiter verkürzen konnten. Zwei Dreipunktespiele von Bahner und Lavrinovicius zwangen Rasta-Coach Spradley beim 47:59 Zwischenstand dazu, eine Auszeit zu nehmen. Die Rebound-Überlegenheit der Quakenbrücker (36:25) wurde allerdings durch eine erhebliche Anzahl von Ballverlusten (27:9) eliminiert. Somit betrug der Rückstand vor dem letzten Viertel immer noch 16 Punkte (50:66).

4. Viertel. (11:24):
Im vierten Viertel konnte Rasta Vechta das Spiel wieder domminieren. Rasta-Coach Doug Spradley: „Das war heute ein gutes Vorbereitungsspiel für uns. Die Artland Dragons haben uns gefordert, ein gutes Spiel gezeigt. Am Ende ist ihnen vielleicht etwas die Puste ausgegangen.“
In der Offensive waren die Drachen nicht mehr treffsicher genug, in der Defensive sorgten müde Beine für einige offene Würfe des Gegners. Vor allem die gute 3er-Quote von Rasta (41%) war letztendlich ein Hauptgrund für die 61:90 Niederlage der Artland Dragons. Zuschauen mussten Thorben Döding wegen Rückenproblemen sowie der weiterhin verletzte Jonathan Mesghna.

Fazit von Dragons-Coach Florian Hartenstein:
„Enttäuschend waren das erste und letzte Viertel für mich. Im ersten Viertel haben wir uns durch den Druck von Vechta aus dem Konzept gebracht. Das haben wir im zweiten und dritten Viertel besser gemacht. Zufrieden bin ich mit dem Spiel nicht. Durch zu viele Fehler hatten wir am Ende 27 Turnovers, auch in der Defensive gibt es einiges zu verbessern. Positiv ist, dass wir nach dem Spiel gegen Hagen auch heute die Rebounds kontrolliert haben. Vechta hat oft mit vier US-Player auf dem Feld gestanden. Daher bewerte ich die Niederlage nicht so hoch. Wir werden jetzt das Spiel per Video analysieren und im Training an unseren Schwächen arbeiten. Ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft viel Potential hat.“

Rockmann (9 Pkt, ein 3er), Bahner (5 Pkt, 10 Reb), Westerhaus, Zaletskiy (1Pkt, 4 Ass, 4 Stls), Poska (DNP), Lieser (5 Pkt), Röll (DNP), Bland (16 Pkt), Calvin (16 Pkt, 5 Reb), Prasuhn(DNP), Dierickx (2 Pkt, 5 Reb), Lavrinovicius (7Pkt, 5Reb)

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN