01.11.2017
Dragons erkämpfen sechsten Sieg in Folge

2.213 Zuschauer erlebten am Abend des Reformationsfeiertages einen vor allem in der ersten Halbzeit umkämpften Erfolg der Artland Dragons über die Itzehoe Eagles.

Passend zu Halloween schminkten und verkleideten sich die Cheerleader „The Flames“. (Fotos: Christian Wüst)

Die Gäste erwiesen sich als der erwartet schwere Gegner, der durch Größe und Robustheit das Angriffsspiel der Dragons zunächst nicht zur Entfaltung kommen ließ. Mit zunehmender Spielzeit verschafften sich die Hausherren durch schnelles mannschaftliches Zusammenspiel Vorteile und belohnten sich mit dem verdienten 87:77-Heimsieg. Topscorer in Reihen der Drachen war Andre AJ Calvin mit 23 Punkten. Zudem angelte sich der Power Forward acht Rebounds. Als bester Gästewerfer trug sich mit 18 Punkten Center Kaimyn Pruitt-Smoot auf den Statistikbogen ein. Durch den sechsten Sieg im siebten Spiel festigen die Artland Dragons Rang zwei in der Tabelle der 2. Basketball Bundesliga Pro B Nord.

Bevor es nach der stimmungsvollen Spielerpräsentation losging – die Cheerleader „The Flames“ hatten sich zum Halloweengame gruselig-phantasievoll geschminkt und verkleidet  – rief Hallensprecher Enrico Bergfeld zu einer Gedenkminute des am Morgen des Spieltags verstorbenen Phoenix Hagen-Trainers Matthias Grothe auf. Der ehemalige Basketball Bundesligaspieler verlor im Alter von nur 39 Jahren seinen mehrmonatigem Kampf gegen eine schwere Erkrankung.

Die Drachen starteten mit Kapitän Max Rockmann, Center Leon Bahner, Power Forward Andre AJ Calvin sowie den Aufbauspielern Pierre Bland und Philipp Lieser in die Partie. Schnell wurde deutlich, dass Gästecoach Pat Elzie sein Team sehr gut eingestellt hatte. Begannen die Drachen in den letzten Spielen oft furios, wurden sie in dieser Partie von der langen Garde der Eagles zunächst im Zaum gehalten. Die ersten vier Punkte gingen aufs Konto der Gäste, ehe Calvin für die ersten Drachenzähler sorgte. Dragons-Coach Florian Hartenstein nahm in der dritten Spielminute eine Auszeit, nachdem Itzehoe sich auf 2:10 abgesetzt hatte. Die Besprechung zeigte Wirkung, es folgten vier Punkte in Folge. Frederik Henningsen reagierte mit einem Dreier zum 6:13, der allerdings der einzig erfolgreiche von insgesamt sieben Distanzwürfen des Shooting Guards blieb. Kurz darauf stockte den Zuschauern der Atem: Drachen-Point Guard Bland wurde beim Fastbreak vom 111 Kilogramm-Koloss Kaimyn Pruitt-Smoot in Eishockeymanier rüde gefoult. Punkte von Calvin und Lieser ließen den Rückstand weiter schmelzen. Es folgten fast zwei Minuten ohne Korberfolg auf beiden Seiten, bis Johannes Konradt zum 10:15 traf. Ein Distanzwurf von Rockmann sorgte für Kurzweil, als der Ball kurios zwischen Anzeigewürfel und Brett landete und dort liegen blieb. In der vorletzten Spielminute fand der Drachen-Kapitän seine bewährte Wurfhand und traf einen Drei Punkte-Wurf zum 12:15. Der inzwischen eingewechselte Gilles Dierickx setzte in der letzten Spielminute des ersten Viertels mit zwei Rebounds und einem Korbleger wichtige Impulse. Calvin sorgte mit einem weiteren Korbleger nach Anspiel von Lieser für den 17:18-Viertelstand.

Bland, Lieser, Rockmann, Dierickx und Arthur Zaletskiy gingen ins zweite Viertel. Die ersten erfolgreichen Aktionen gelangen den Hausherren. Rockmann machte zwei Punkte und Lieser im folgenden Angriff ein Drei Punkte-Spiel zum 22:18. Itzehoes Pruitt-Smoot traf einen Fadeaway Sprungwurf. Der Big Man bereitete den Drachen vor allem unter den Körben große Probleme, trat aber auch als Passgeber mit insgesamt sieben Assists in Erscheinung. Kurz nach einem weiteren Dreier von Rockmann zum 27:28  nahm Coach Elzie eine Auszeit. Darauf folgte ein krachender Calvin-Dunk, der beim Fast Break von Lieser perfekt angespielt wurde. Pruitt-Smoot hielt in dieser Phase sein Team mit vier Punkten in Folge im Spiel. Zwei Minuten vor Viertelende zeigte das Scoreboard einen Drei Punkte-Vorsprung der Drachen (35:32). Ein Steal vom eingewechselten Thorben Döding veranlasste Elzie zur nächsten Auszeit, die die Flames in großer Besetzung nutzten, um die Stimmung anzuheizen. Eine Minute später klaute Döding erneut den Ball, wurde beim Fastbreak unsportlich gefoult und verwandelte einen von zwei Freiwürfen zum 40:34. Dragons-Big Man Bahner setzte kurz vor der Halbzeit noch ein Zeichen, schnappte sich seinen sechsten Rebound und markierte in der letzten Spielsekunde zwei Punkte. Mit einer Fünf Punkte-Führung (42:37) gingen die Drachen in die Kabine.

Die Coaches Hartenstein und Christian Greve schickten Bland, Döding, Lieser, Rockmann und Dierickx in die zweite Halbzeit. Henningsen erzielte die ersten Punkte für die Eagles, die wacher aus der Kabine kamen und vier Punkte in Folge machten. Döding antwortete mit einem Drei Punkte-Wurf aus der Ecke. Beide Teams führten die Partie intensiv weiter. Die Drachen setzten sich mit einem Lauf in der 24. Spielminute auf 53:43 ab, ein Rockmanndreier folgte zur 13 Punkte-Führung. Joshua Wilcher antwortete mit einem ebenso erfolgreichen Wurf von jenseits der 6,75 Meter-Linie und reduzierte den Rückstand auf 56:51. Die Drachen blieben in dieser Phase über vier Minuten lang ohne eigenen Korberfolg, bis sich Zaletskiy mit schnellem Antritt gegen die Big Men-Phalanx der Eagles durchsetzte und einen Korbleger zum 58:51 markierte. Der Spielstand am Ende des umkämpften dritten Viertels lautete 60:53.

Die erste erfolgreiche Aktion des Schlussabschnitts machte Calvin, als er einem Distanzwurf von Rockmann hinterher ging, sich dadurch eine gute Ausgangsposition verschaftte und den abprallenden Ball mit einem Tip-in durchs Netz beförderte. In der 32. Spielminute zeigte Zaletskiy bei einem Zug zum Korb eine gute Ball- und Körperkontrolle und traf aus einer schwierigen Position zum 64:55. Calvin ließ nach Anspiel von Rockmann einen weiteren Dunk folgen. Die Gäste von jenseits der Elbe gaben sich nicht geschlagen und reduzierten den Rückstand in den einstelligen Bereich. Doch die Hausherren fanden jederzeit die Mittel, um kleinere Läufe der Gäste zu kontern. Zur Mitte des Schlussabschnitts zeigte der Spielstand 72:60, den die Dragons mit temporeichem Spiel auf 78:64 ausbauten. In der 37. Spielminute kassierte Zaletsky Foul Nummer vier und fünf (ein technisches) und musste auf der Bank Platz nehmen. Es folgten hitzige Phasen, bei denen die Drachen aber kühlen Kopf bewahrten. Die restlichen Punkte des Spiels wurden auf beiden Seiten überwiegend von den Freiwurflinien erzielt. Spätestens der Korbleger von Lieser 44 Sekunden vor Spielende zum 85:71 besiegelte den Heimerfolg und ließ die Fans „Sieg“ skandieren. Die Artland Dragons gewinnen das siebte Spiel der ProB-Saison 87:77.

Das Halloweengame mit dem stimmungsvoll dekoriertem und illuminiertem Foyer der Artland Arena, den vielen verkleideten Kindern und den Cheerleadern im Halloween-Look unterstrich den hohen Eventcharakter der Drachen-Heimspiele. „Ein extra Dankeschön geht an den Kindergarten von St. Sylvester für das Basteln der Halloween-Deko und an die Cheerleader um Trainerin Theresa Hartenstein für die tollen Verkleidungen und Tänze“, freut sich Artland Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger über die Gestaltung des Spieltags.

Viertelergebnisse: 17:18, 25:19, 18:16, 27:24

Stimmen zum Spielabschnitt

Christian Greve: „Es ist ein Arbeitssieg gewesen. Offensiv war es nicht einfach, uns gegen die robusten Spieler durchzusetzen. Aber das Scoring ist bei uns auf viele Schultern verteilt. So haben auch Thorben Döding und Arthur Zaletskiy in wichtigen Momenten gepunktet. Defensiv haben wir mit unserer Zonenverteidigung das Zusammenspiel der Eagles eingedämmt.“

Pat Elzie: „Die bessere Mannschaft hat gewonnen. Die Artland Dragons sind das beste Dreierteam der Liga. Dennoch bin stolz darauf, wie die Jungs hier aufgetreten sind.“

Es spielten:

Artland Dragons: Thorben Döding (4 Punkte, 2 Assists, 2 Ballgewinne), Max Rockmann (20 Punkte, 3 Dreier, 2 Rebounds, 2 Assists, Leon Bahner (6 Punkte, 11 Rebounds, 1 Assist, 3 Blocks),  Arthur Zaletskiy (6 Punkte, 3 Assists, 1 Ballgewinn, 1 Block), Philipp Lieser (15 Punkte/1 Dreier, 6 Assists, 1 Steal), Pierre Bland (9 Punkte, 4 Rebounds, 8 Assists, 2 Ballgewinne, 1 Block), Andre AJ Calvin (23 Punkte/1 Dreier, 8 Rebounds, 2 Ballgewinne), Gilles Dierickx (4 Punkte, 7 Rebounds, 1 Assist, 1 Block)
Nicht gespielt: Noah Westerhaus, Hendrik Prasuhn, Danielius Lavrinovicius

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN