07.12.2017
Drachen-Herausforderung im Norden

Die Artland Dragons sind mit dem Derbysieg gegen Oldenburg erfolgreich in die Rückrunde der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord gestartet und haben am kommenden Spieltag eine weitere Revanche-Herausforderung auf der Agenda.

Leon Bahner (mit Ball) trifft in Wedel auf seine ehemaligen Teamkollegen.Fotos: Christian Wüst

Die Wedeler Bilanz aus den folgenden Spielen ist weniger erfolgreich. Mit vier Siegen und acht Niederlagen findet sich der Verein aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz und spricht von einer ungemütlichen Situation, auch weil die Cuxhaven Baskets als Vorletzter mit einem Sieg über ETB Wohnbau Baskets Essen bis auf zwei Punkte herangerückt sind. Am vergangenen Spieltag hatte die Mannschaft von Headcoach Felix Banobre fast einen Auswärtssieg einfahren können. Gegen die Itzehoe Eagles führte sie zeitweise mit 16 Punkten, musste sich am Ende aber mit 76:79 geschlagen geben. Topscorer in Reihen des SC Rist Wedel ist Nino Celebic, der im Durchschnitt 19,8 Punkte erzielt.

Die Artland Dragons reisen mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenzweiten an die Elbe. „Die Spiele, die wir in der Hinrunde verloren haben, gilt es wieder wettzumachen,“ blickt Coach Greve auf die Partie und sieht im Revancheverlangen einen besonderen Motivationsfaktor, warnt aber auch davor, sich vom Tabellenplatz blenden zu lassen. „Wedel hat einige Spiele sehr knapp verloren. Und wir wissen, dass sie sehr heimstark sind.“ „Wenn wir als Team in der Defense auftreten wie gegen Schalke und Oldenburg, wird es für jedes Team in der Liga schwer, gegen uns zu gewinnen. Im Angriff müssen wir den Fokus darauf legen, den Ball ruhig und kontrolliert zu bewegen,“ ergänzt Hartenstein, der im Training auf Thorben Döding verzichten muss. Wegen einer Trommelfellblessur, verursacht durch einen Schlag auf  das Ohr, muss der Youngster einige Tage pausieren.

Voraussichtlich wieder voll einsatzfähig wird der von einem Magen-Darm-Infekt geplagte Leon Bahner sein, der am kommenden Spieltag auf seinen Ex-Club trifft. Für den Big Man ist es etwas besonders, in der Steinberghalle und vor den Fans seines ehemaligen Vereins zu spielen. „Gleichzeitig ist es ein normales Saisonspiel, in dem ich genauso motiviert bin wie bei allen anderen Spielen auch. Ich will für mein Team eine gute Leistung bringen,“ beschreibt Bahner seine Einstellung im Vorfeld des Spiels und zieht ein positives Fazit aus der Hinrunde: „Wir wollten uns in der Spitze etablieren und ich denke, das haben wir geschafft. Trotz einiger bitterer Niederlagen geht es für uns besonders um die Entwicklung des Teams und des Spiels. Diese Entwicklung findet für uns definitiv statt, deswegen hoffen wir auch auf den Effekt, uns immer weiter zu verbessern. Ich denke, vom Potenzial können wir das beste Team der ProB sein. Defensiv sind wir das in unserer Division schon. Wie weit unsere Reise geht, werden wir sehen, bis dahin steht der Entwicklungsprozess der Mannschaft im Fokus.“ In diesen Prozess integriert sich auch Neuzugang Yasin Kolo zunehmend, passt sich an die schnelle Spielweise der Drachen an und arbeitet an der präzisen Abstimmung der Spielzüge. 


Quakenbrücker Weihnachtsmarkt mit Dragons-Stand und Spielerbesuch

Traditionell findet am zweiten Adventswochenende der Quakenbrücker Weihnachtsmarkt statt, so auch am kommenden Samstag und Sonntag am 9. und 10. Dezember. Die Artland Dragons sind auch in diesem Jahr mit einem eigenen Stand dabei, der personell wieder von Mitgliedern des Fanclubs Dragonfire besetzt ist. Vieles aus der aktuellen Fanartikel-Kollektion eignet sich bestens als Weihnachtsgeschenk. Am Sonntag werden zudem in jeder Stunde von 13 bis 20 Uhr jeweils zwei Spieler der Artland Dragons am Stand präsent sein und für Gespräche, Selfies und Autogramme beispielsweise auf dem neuen Dragons-Fotokalender 2018 zur Verfügung stehen. Von 12 bis 13 Uhr werden Geschäftsführer Marius Kröger und Coach Florian Hartenstein auf dem Weihnachtsmarkt vorbeischauen.

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN