22.01.2017
Drachen fahren Arbeitssieg ein

Vor 2.179 Zuschauern in der Artland Arena setzten sich die Artland Dragons am Samstagabend 89:80 (40:36) gegen Citybasket Recklinghausen durch.

Setzte in der Verteidigung wertvolle Impulse: Dragons-Spielmacher Philipp Lieser. (Foto: Christian Wüst)

Nach dem Derbysieg am vergangenen Sonntag wollten die Burgmannsstädter gegen das Tabellenschlusslicht nachlegen, wurden dabei allerdings in der Anfangsphase der Partie gehörig überrascht. Citybasket dominierte die ersten Minuten und zelebrierte allen voran dank der Passqualitäten von Power Forward Tre Hale-Edmerson ein mannschaftsdienliches Angriffsspiel. Nach einem sehenswerten Anspiel von Hale-Edmerson auf Jan Letailleur führte Recklinghausen 2:9 (2. Minute). Die Dragons-Trainer Christian Greve und Florian Hartenstein sahen sich entsprechend früh gezwungen, ihre erste Auszeit aufzuwenden. Anschließend waren es jedoch weiterhin die Gäste, die das Spiel kontrollierten und durch einen erfolgreichen Mitteldistanzwurf von Tre Hale-Edmerson 11:21 in Führung gingen (9.).

Die Drachen, die bis dato vor allem beim Rebounding Probleme hatten, stabilisierten sich infolge eines Dreiers von Kapitän Benjamin Fumey (14:21, 9.) – vorerst aber ohne einen echten Lauf zu starten. Daran änderte gegen Ende der ersten Halbzeit dann Chris Frazier etwas. Erst brachte der Scharfschütze sein Team durch einen Dreier in Schlagdistanz (33:36, 19.), einen Angriff später gar mit dem nächsten Flammenwerfer ‚von Downtown‘ zum Ausgleich (36:36). Eine bittere Pille musste Recklinghausen in jener Phase zudem dadurch schlucken, dass ihr bis dato überragender Akteur, Tre Hale-Edmerson (9 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists zur Halbzeitpause), sein drittes persönliches Foul kassierte. Die Dragons lagen nach zwanzig Minuten 40:36 in Front.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause holte sich Hale-Edmerson abrupt sein viertes Foul ab. Beeindruckt zeigten sich die Gäste davon allerdings vorläufig nicht, so hielten sie dank eines Dreiers durch ihren Scharfschütze, Christoph Bruns, den Anschluss (49:46, 24.). Einen Wendepunkt im Spiel führte gegen Mitte des dritten Viertels erst Philipp Lieser herbei: Der Dragons-Spielmacher beeindruckte in der Statistik an diesem Abend niemanden (2 Punkte, 4 Rebounds, 3 Ballgewinne, 4 Ballverluste) – im dritten Viertel übte Lieser allerdings so viel Druck auf Recklinghausens Spielgestalter Chris Iles aus, dass dieser zweimal in Serie den Ball hergab. Die Dragons liefen infolge der Ballgewinne und der zeitweise verbesserten Reboundarbeit einen Schnellangriff nach dem anderen und trafen mit der getankten Portion Selbstvertrauen auch schwierige Würfe – wie etwa Matt Reid mit seinem Dreier zur 66:51-Führung zum Ende des dritten Spielabschnitts.

Citybasket Recklinghausen bäumte sich im letzten Viertel noch einmal auf. Immer wieder war es Topscorer Chris Iles, der sich seinen eigenen Wurf kreierte und am Ende auf 24 Zähler kam. Durch Iles gelangten die Westfalen auch wieder in den einstelligen Rückstand (84:75, 39.). Die Dragons ließen sich ihre Führung jedoch nicht mehr nehmen.

Trainer Christian Greve waren nach dem Arbeitssieg vor allem mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir sind schwer in das Spiel hineingekommen. Unsere Reboundarbeit war nicht auf dem Niveau, auf dem wir sie gerne sehen würden. Im zweiten Viertel haben wir dann an Rhythmus gewonnen und zumindest in Phasen guten Basketball gezeigt. Den Sieg nehmen wir natürlich gerne mit.“

Auf die Drachen wartet nun eine leicht verlängerte Trainingswoche. Am kommenden Sonntag reisen Benjamin Fumey und Co. zu Playoff-Anwärter SC Rist Wedel (29. Januar, 17:00 Uhr).

Für die Artland Dragons spielten: Reid (10 Punkte/1 Dreier, 6 Rebounds, 10 Assists), Rockmann (7), Fumey (23/3), Wilson (7/1, 2 Ballgewinne), Lieser (2, 4 Assists, 3 Ballgewinne), Nwakamma (13, 5 Rebounds, 4 Assists), Obiango (10, 6 Rebounds), Frazier (17/3); ohne Einsatz im Kader: Döding, Graves, Dimitrijevic, Lavrinovicius.

Für Citybasket Recklinghausen spielten: Martin (6, 10 Rebounds), Hale-Edmerson (12/2, 9 Rebounds, 6 Assists), Iles (24/5, 5 Assists), Bruns (12/1, 5 Rebounds), Letailleur (11/1), Spettmann (0), Pahnke (3), von Guionneau (0, 2 Blocks), Germana (12, 7 Rebounds), Okundaye (0).

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN