30.10.2017
Auswärtssieg in Bochum - Dragons empfangen Eagles

Artland Dragons gewinnen gegen Bochum - Eagles aus Itzehoe zu Gast in Quakenbrück

Fotos: Christian Wüst

Doppelspieltag Teil 1: Auswärtssieg in Bochum

Die Artland Dragons haben das Spiel in Bochum gegen die heimstarkten VfL SparkassenStars mit 73:88 gewonnen und verbuchen den fünften Sieg im sechsten Spiel der ProB-Saison 2017/2018. Auf Seiten der Drachen zeigte Aufbauspieler Pierre Bland eine bärenstarke Vorstellung in allen Spielbereichen, was sich im herausragenden Effektivitätswert von 38 widerspiegelt. Auch der zweite US-Boy im Team, Andre Calvin, zeigte ein starkes Spiel. Beide erzielten insgesamt 43 Punkte. Bochums Topscorer war Alexander Angerer mit 21 Punkten.

Max Rockmann, Leon Bahner, Pierre Bland, Philipp Lieser und Andre Calvin starteten in die Partie und blieben fast sieben Minuten lang in dieser Konstellation auf dem Feld. 
Bahner tippte den Anwurfball zu Lieser, Rockmann macht mit energischem Zug zum Korb und anschließendem Korbleger die ersten Punkte für sein Team, Bahner mit Wurf aus Mitteldistanz. Calvin klaut Ball. Bahner verwertet Anspiel von Lieser zum 0:6-Lauf. Nach zweieinhalb Spielminuten erzielte Davon Roberts die ersten Bochumer Zähler. Die Drachen verschafften sich dank guter Reboundarbeit Spielvorteile, ließen im Angriff den Ball durch viele Hände laufen und brachten die Bochumer Defensive durch den wechselnden Spielaufbau immer wieder durcheinander. Zur Hälfte des ersten Spielabschnitts hatte sich das Drachenteam durch fünf Bland-Punkte hintereinander auf 6:16 abgesetzt. Bochums Headcoach Gary Lee Johnson nahm eine Auszeit, die die mitgereisten Drachenfans nutzten, um mit „Dragons Dragons“-Sprechchören den guten Start ihrer Mannschaft zu feiern. Auch nach der Auszeit setzten die Drachen weiterhin die Ausrufezeichen. Rockmann spielte von der 6,75 Meter-Linie einen scharfen Pass auf Bahner, der den Ball mit einem Dunk durch das Netz stopfte. Im folgenden Angriff der Bochumer setzten Lieser und Calvin den ballführenden Felix Engel an der Mittellinie unter Druck. Der Aufbauspieler musste den Ball abspielen. Bland roch den Braten, sprintete in den Passweg, schnappte sich das Spielgerät und schloss mit einem Korbleger zum 8:20 ab. Calvin und Lieser bekamen ihre wohlverdiente Pause, Coach Hartenstein wechselte Danielius Lavrinovicius und Arthur Zaletskiy ein. Etwas später griff Gilles Dierickx für Bahner ins Spielgeschehen ein. Die Bochumer hatten sich nun besser auf das schnelle Spiel der Drachen eingestellt und punkteten konstanter. Auf der anderen Seite war das Spiel der Drachen nicht mehr so konsequent. Die Hausherren kamen zum Viertelende bis auf drei Punkte heran (21:24).

Im zweiten Abschnitt egalisierte Bochum  den Spielstand durch einen Dreier von Nachwuchsspieler Niklas Meesmann, der im folgenden Angriff seinen nächsten Distanzwurf freistehend aus der Ecke traf. Hartenstein nahm umgehend eine Auszeit und schickte die Starting Five aufs Parkett. Das Momentum lag aber weiter auf Seiten der Hausherren, Calvin wurde beim Korblegerversuch durch Roberts geblockt. Kapitän Rockmann brachte mit einem Sprungwurf sein Team auf 27:26 heran. In der Verteidigung agierten die Drachen nun wieder konzentrierter und erlaubten den Bochumern keine einfachen Punkte. Durch einen Bahner-Offensivrebound und anschließendem Korbleger von Lieser übernahmen die Drachen wieder die Führung (27:28), die Bahner mit einem Drei Punkte-Spiel (Korbleger plus Bonusfreiwurf) ausbaute. Ein missglücktes Anspiel von Lieser nutzten die Bochumer zum Fastbreak, den Alexander Angerer erfolgreich abschloss. Calvin konterte mit einem Dreier, nachdem er sich aus einer Pick and Roll-Situation in den freien Raum jenseits des Perimeters bewegte und von Bland den Assist erhielt. In der 16. Spielminute kamen Dierickx, Thorben Döding und Hendrik Prasuhn aufs Parkett. Mit einem Dreier von Rockmann setzten sich die Drachen wieder leicht ab (34:40). Zwei Minuten vor Viertelende kam Noah Westerhaus ins Spiel, der sich mit einem erfolgreichen Mitteldistanzwurf gut aus seiner Verletzungspause zurückmeldete. Mit einem Fünf Punkte-Vorsprung (39:44) ging es in die Kabine.

Coach Hartenstein schickte Rockmann, Clinton, Bahner, Döding und Bland in die zweite Halbzeit. Bahner setzte sich unterm Korb gegen Angerer durch, markierte die ersten Zähler des dritten Viertels und schnappte sich auch den Defensivrebound im folgenden Bochumer Angriff. Von drei Bochumern bedrängt spielte Bland einen geschickten Pass auf Calvin, der frei und ohne Gegenwehr zum Korbleger hochstieg, aber erst mit anschließendem Tip-in zwei Punkte machte. Die Hausherren  erzielten durch einen Korbleger von Ashton Smith ihre ersten Zähler im dritten Abschnitt und verkürzten auf 41:50. Power Forward Clinton prägte mit einem persönlichen sieben Punkte-Lauf die Drachen-Offensive in dieser Phase und brachte seinem Team eine zwölf Punkte-Führung (41:53, 23. Spielminute). Doch die Hausherren, bekannt für ihre Heimstärke, arbeiteten sich in der Rundsporthalle in den folgenden Spielminuten bis auf fünf Punkte an die Drachen heran (53:58). Point Guard Bland übernahm nun vermehrt Verantwortung, schnappte sich im Laufe der letzten 120 Viertelsekunden zwei Defensivrebounds und erzielte sechs Punkte. Ein Sprungwurf von Zaletskiy nach schöner Körpertäuschung markierte den Viertelendstand von 55:64.

Zu Beginn des letzten Viertels nahm Dierickx geschickt ein Offensivfoul auf, und im folgenden Bochumer Angriff stand Bland wieder goldrichtig zum Defensivrebound. Die ersten Zähler für die Drachen machte Dierickx mit zwei verwandelten Freiwürfen zum 55:66. Bochum antwortete mit einem Dreier von Mark Gebhardt, der im nächsten Angriff nach Ballverlust der Drachen einen Fast Break-Korbleger folgen ließ. Mit einer Auszeit unterband Hartenstein den Bochumer Minilauf. Dennoch gingen die nächsten Punkte aufs Konto der SparkassenStars (62:66). In der 36. Spielminute netzte Rockmann mit Ablauf der 24 Sekunden-Angriffszeit einem Drei Punkte-Wurf ein und schraubte die Führung auf neun Punkte hoch (64:73). Ein spielerischer Höhepunkt des vierten Viertels war der Dunk von Bahner, nachdem Bochum mit einer Ganzfeldpresse die Artland Dragons unter Druck gesetzt hatten. Mit einer guten Passstaffete von Bland über Calvin und Lieser kam der Ball zum Center der Drachen, der es zum 65:75 krachen ließ. Ein fulminanter Distanzwurf von Bland von fast zwei Meter vor der Dreierlinie gut drei Minuten vor Schluss brach vermutlich den Willen der Gastgeber, noch eine Wende zu schaffen. Geschickt spielten die Drachen ihre 24 Sekunden im Angriff herunter und zogen konsequent ihre Spielzüge durch. Dadurch kam Calvin 90 Sekunden vor dem Ende zu einem freien Wurf aus der Ecke, der das Punktekonto der Drachen um drei weitere auf insgesamt 86 Zähler erhöhte. Bochum Roberts punktete nochmal zum 73:86. Lieser  machte mit zwei verwandelten Freiwürfen endgültig den Deckel auf die Partie. Mit 73:88 gewinnen die Quakenbrücker ihr fünftes Spiel in Serie und festigen Tabellenrang zwei.

Scout-Comeback
Eine intensive Phase in seinem Lehramtsstudium hinderte Lukas Feldhaus in dieser Saison bisher daran, sich wie in der vergangenen Spielzeit für die Artland Dragons zu engagieren. Feldhaus erarbeitete für jeden gegnerischen Spieler eine Analyse. Beim Auswärtsspiel in Bochum gab er nun sein „Comeback“, saß erstmals wieder mit auf der Bank und wird an seine Scouting-Tätigkeit anknüpfen.

Viertelergebnisse: 21:24, 18:20, 16:20, 18:24

Stimmen zum Spiel:
Florian Hartenstein, Headcoach Artland Dragons: „Beide Mannschaften haben hart gekämpft. Nach gutem Start gaben wir unsere Führung leider wieder her. In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir über weite Strecken das Spiel. Mental haben wir einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, hatten aber insgesamt zu viele Phasen, in denen wir in der Defense geschlafen haben. Pierre Bland hat uns als Vorlagengeber, Scorer und Rebounder extrem geholfen.“

Es spielten:
Artland Dragons: Thorben Döding (3 Assists, 1 Rebound), Max Rockmann (11 Punkte, 1 Dreier, 2 Rebounds, 4 Assists, 1 Ballgewinn), Leon Bahner (18 Punkte, 7 Rebounds, 1 Assist, 1 Block), Noah Westerhaus (2 Punkte), Arthur Zaletskiy (6 Punkte, 1 Assist), Philipp Lieser (4 Punkte, 4 Rebounds, 6 Assists), Pierre Bland (22 Punkte/2 Dreier, 6 Rebounds, 8 Assists, 4 Ballgewinne), Andre AJ Calvin (21 Punkte/5 Dreier, 2 Rebounds), Hendrik Prasuhn (2 Punkte, 1 Assist), Gilles Dierickx (2 Punkte, 4 Rebounds), Danielius Lavrinovicius (1 Assist)

Doppelspieltag Teil 2: Dragons empfangen Eagles

72 Stunden nach Tipoff in Bochum steht für die Drachen die nächste Herausforderung in der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord an. Am kommenden Feiertag am Dienstag, den 31. November, reisen die von Pat Elzie trainierten Eagles aus Itzehoe an. Anwurf ist um 19:30 Uhr. Auch wenn das Team zur Zeit auf dem zehnten Tabellenplatz steht, sieht Coach Florian Hartenstein eine schwere Aufgabe auf sein Team zukommen. „Itzehoe ist das zweitbeste Reboundteam der Liga, sie scoren im Durchschnnitt über 80 Punkte, das müssen wir vor allem über die Verteidigung und die Rebounds kontrollieren. Wir nehmen Itzehoe sehr ernst und dürfen sie keinesfalls unterschätzen. Meiner Meinung nach sind sie viel besser, als der jetzige Tabellenrang aussagt,“ blickt Hartenstein auf den Gegner. Ebenso wie die Artland Dragons fuhren die Itzehoe Eagles am Samstag einen Sieg ein und gewannen mit 104:74 Zuhause gegen die Cuxhaven Baskets. Gleich fünf Eagles punkteten zweistellig. Coach Elzie wünschte sich im Vorfeld der Partie für sein Team einen Befreiungsschlag, zeigt sich aber trotz des Sieges noch skeptisch: „Es war vielleicht einer, man weiß es nicht. Wir werden es sehen beim nächsten Spiel“, wird Elzie auf der Eagles-Homepage zitiert und sparte nicht an Lob für einen seiner Big Men, Kaimyn Pruitt, der mit 19 Punkten, 16 Rebounds und sechs Assists auf sich aufmerksam machte.
Viel Zeit für Training bleibt den Drachen nicht. Zur Erholung steht am Sonntag regeneratives Schwimmen und am Montag leichtes Training und die taktische Vorbereitung an.

„Halloween Game“ gegen Itzehoe Eagles

Am kommenden Spieltag am Dienstag, den 31. Oktober, haben die Artland Dragons das Spiel zum „Halloween Game“ erklärt und greifen mit einigen besonderen Aktionen den Gruseltrend auf. Das Foyer der Artland Arena wird stimmungsvoll dekoriert. Alle verkleideten Kinder haben freien Eintritt und nehmen an einem Kostümwettbewerb teil mit der Chance, den Rebotec-Moneyball zu gewinnen. Ein Glücksrad mit vielen tollen Preisen sorgt für weiteren Spielspaß. Zudem sind 100 selbstgebastelte Fledermäuse vom Kindergarten St. Sylvester zu entdecken. Tickets für das „Halloween Game“ gibt es online, in der Geschäftsstelle (Montag geöffnet) und auch an der Abendkasse.

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN