07.02.2018
Auswärtsaufgabe vor den Toren Berlins

Mit dem Heimspielsieg gegen Tabellenführer FC Schalke 04 Basketball im Rücken reisen die Artland Dragons knapp 500 Kilometer zum nächsten Topspiel gen Osten. Vor den nordöstlichen Toren Berlins treffen sie am kommenden Sonntag, den 11. Februar 2018, um 17 Uhr auf den Tabellenvierten SSV Lok Bernau.

Pierre Bland (mit Ball) spielte drei Jahre für Lok Bernau, bevor er zu den Artland Dragons wechselte.

Das Kooperationsteam von ALBA Berlin hat am vergangenen Spieltag mit einem Sieg in Wolfenbüttel das Playoffticket gelöst und blickt nicht nur wegen des Gegners aus dem Artland auf ein ereignisreiches Wochenende: Am kommenden Freitag, den 9. Februar, wird das 60-jährige Vereinsjubiläum gefeiert.

Die Lok-Verantwortlichen sprechen von „Basketballspaß pur“ angesichts der beiden Events. Viele Bernauer werden sich zudem über den Auftritt von Drachenguard Pierre Bland freuen, der drei Jahre lang das Lok-Trikot trug, den Verein von der Regionalliga in die ProB führte und zum Publikumsliebling avancierte. Aber auch für Bland ist es ein besonderes Spiel. „Es ist das erste Mal, dass ich wieder in Bernau spiele. Ich freue mich darauf, die Fans wiederzusehen. Gleichzeitig trete ich aber an, um einen Sieg mitzunehmen. Es wird ein hartes Match gegen eine defensivorientierte Mannschaft werden, “ blickt der US-Amerikaner auf die Partie und sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg für die Anfang März startenden Playoffs: „Wir haben im Laufe der Saison gute Rotationen herausgefunden und unser Zusammenspiel funktioniert immer besser. Ich bin nicht komplett zufrieden mit unserer Entwicklung, aber ich fühle mich wohl und bin bereit, mit diesem Team in die Playoffs zu gehen.“

Das von René Schilling gecoachte Überraschungsteam der vergangenen Saison – Lok Bernau wurde als Aufsteiger Hauptrundenmeister – hatte die Abgänge von Leistungsträgern wie Pierre Bland und Tim Schneider zu verkraften. Dennoch haben sie sich in der Spitzengruppe festgesetzt und haben nur einen Sieg weniger als die Dragons auf ihrem Konto. Die Tabellennachbarschaft macht die Partie zu einem Top-Spiel am 20. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord. Nach zwei Niederlagen gegen die Rostock Seawolves und die Cuxhaven Baskets tankte Bernau am letzten Spieltag mit einem 59:67-Auswärtssieg gegen die Herzöge Wolfenbüttel wieder Selbstvertrauen. Schilling zeigte sich stolz auf sein Team, da er nur mit acht Spielern angereist war.

Florian Hartenstein, Coach der Artland Dragons, erwartet ebenfalls ein hartes Match und einen engen Spielverlauf. „Wir rechnen damit, dass alle Doppellizenzspieler antreten werden, da ALBA Berlin am Samstag spielt. Auch wenn Ferdinand Zylka den Verein gewechselt hat, Bennet Hundt  verletzungsbedingt ausfällt und Tim Schneider den Sprung ins ALBA-Team geschafft, müssen wir sehr wachsam sein“ schätzt Hartenstein ein. Er sieht in Center Dexter Werner und Dreierspezialist Robert Kulawick  die Schlüsselspieler auf Bernauer Seite. Auch auf den jungen Guard Jonas Mattisseck, der bereits erste Bundesligaspielzeit bekommen hat, gelte es, aufzupassen. „Wir wollen uns ganz klar die Chance bewahren, noch auf Platz eins zu kommen. Den Druck setzen wir uns selber, “ legt Hartenstein die Messlatte für sein Team hoch und sieht die Konstanz in der Defense als weitere Aufgabe. „Wenn wir an unsere Leistung wie gegen Schalke 04 anknüpfen und Bernau zwischen 63 und 68 Punkten halten, sind wir schwer zu schlagen Aber Bernau ist sehr heimstark. Wir müssen das Spiel hochkonzentriert angehen.“

Die Artland Dragons reisen bereits am Samstag an, um sich bestmöglich auf die Partie vorzubereiten.

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN