05.02.2018
Young Rasta Dragons am Wochenende mit Sieg (NBBL) und Niederlage (JBBL)

Young Rasta Dragons konnten in der NBBL gegen die Braunschweiger Löwen einen deutlichen 98:62 Sieg einfahren. Die JBBL musste gegen die Sharks Hamburg eine knappe 60:69 Niederlage hinnehmen.

Luc van Slooten erzielte 32 Punkte bei 8 Rebounds und 9 Assists Foto: NBBL

YOUNG RASTA DRAGONS: VAN SLOOTEN ÜBERRAGEND 

RASTAs Luc van Slooten hat im Trikot der YOUNG RASTA DRAGONS am Sonntag eine ganz starke Performance abgeliefert. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) lieferte der 15 Jahre junge Forward beim 98:62-Heimsieg gegen die Junior Löwen Braunschweig 32 Punkte, acht Rebounds und neun Assists ab.

In einer aufgrund von Verletzungen und Abstellungen dezimierten Mannschaft kamen in der Quakenbrücker Artland-Arena nur acht YOUNG RASTA DRAGONS zum Einsatz. Deren Vorstellung reichte aber vollends, um der Favoritenrolle gegen die Junior Löwen Braunschweig gerecht zu werden. Nach dem 1. Viertel führten die Gastgeber vor rund 100 Zuschauern mit +6 (24:18), drehten im 2. Viertel dann den Hahn so richtig auf und setzten sich bis zur Halbzeit vorentscheidend bis auf 59:35 ab.

Nach dem Seitenwechsel lief es für das Team von Coach Florian Hartenstein in der Defense dann noch besser, nur neun Punkte erzielten die Gäste in den dritten zehn Minuten. Vor dem Schlussabschnitt lagen die YOUNG RASTA DRAGONS uneinholbar mit 83:44 vorne. Dass der Schlussabschnitt mit 15:18 verloren ging, war angesichts der zuvor deutlichen Verhältnisse und des dezimierten Kaders – es fehlten unter anderem Danielius Lavrinovicius, Radii Caisin und Johann Potratz – zu verschmerzen.

Großen Anteil am zweiten Kantersieg über die Braunschweiger in der Hauptrunde hatte Luc van Slooten. Der 15 Jährige, am Abend zuvor auch fast 20 Minuten für RASTA Vechta in der 2. Basketball-Bundesliga ProA aktiv, spielte gut 36 Minuten, dominierte das Spiel vorne wie hinten, traf fünf Dreier und sogar ein Triple-Double schien lange Zeit möglich. Mit Paulius Poska, Jammal Schmedes, Hendrik Prasuhn und Nat Diallo trafen vier weitere YOUNG RASTA DRAGONS zweistellig.

Stimme zum Spiel

Florian Hartenstein: „Dass uns heute sechs von 14 Spielern gefehlt haben, war gegen einen Gegner wie die Junior Löwen Braunschweig kein so großes Thema. Die Qualität derer, die heute auflaufen konnten ist sehr hoch. Schließlich hatten wir diverse Junioren-Nationalspieler auf dem Parkett. Selbst wenn Spieler schon am Vorabend im Einsatz waren: In dem Alter wollen die alle soviel wie nur möglich spielen und ihren Spaß haben. Bei Luc hat das dann gegen Braunschweig so richtig gut hingehauen.“

Sonntag, 4. Februar, 14 Uhr – Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) – 13. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – Junior Löwen Braunschweig 98:62 (24:18 / 35:17 / 24:9 / 15:18)

Es spielten: Thorben Döding (2 Punkte/6 Assists/7 Steals), Jannik Lokudo (4), Paulius Poska (16), Jammal Schmedes (19/3 Steals), Hendrik Prasuhn (13/9 Rebounds), Raul Westerhaus, Luc van Slooten (32/8 Rebounds/9 Assists) und Nat Diallo (12/8 Rebounds/3 Steals/2 Blocks).

Nächstes Spiel: am Samstag, 10. Februar, um 16 Uhr bei den Uni Baskets Paderborn (SH des Reismann-Gymnasiums)

 

JBBL: GROSSER KAMPF GEGEN STARKE SHARKS

In der Jugend Basketball Bundesliga (U16) haben die YOUNG RASTA DRAGONS beim Tabellenführer der Hauptrundengruppe 1, den Sharks Hamburg, eine Überraschung verpasst. Trotz größten Kampfes unterlagen die Mannen von Coach Hanno Stein mit 60:69 (18:33). YOUNG RASTA DRAGON Marvin Möller war 21 Punkten Top-Scorer der Partie.


In Hittfeld sahen die Zuschauer am Sonntagmittag ein wahres „low-scoring game“. Nur 17 Punkte insgesamt vermochten die Sharks Hamburg und die YOUNG RASTA DRAGONS im 1. Viertel auf die Anzeigetafel zu bringen. Der knappe Rückstand nach zehn Minuten (7:10) wurde für die Gäste im zweiten Abschnitt dann aber immer größer. Der Tabellenführer wurde getragen von der starken Vorstellung Moritz Krögers (15 Punkte in der 1. Halbzeit) und gewann das 2. Viertel deutlich mit 23:11. Gleich 15 Ballverluste hatten sich die YOUNG RASTA DRAGONS vor dem Seitenwechsel erlaubt – zu viel für ein enges Spiel.

In Hittfeld sahen die Zuschauer am Sonntagmittag ein wahres „low-scoring game“. Nur 17 Punkte insgesamt vermochten die Sharks Hamburg und die YOUNG RASTA DRAGONS im 1. Viertel auf die Anzeigetafel zu bringen. Der knappe Rückstand nach zehn Minuten (7:10) wurde für die Gäste im zweiten Abschnitt dann aber immer größer. Der Tabellenführer wurde getragen von der starken Vorstellung Moritz Krögers (15 Punkte in der 1. Halbzeit) und gewann das 2. Viertel deutlich mit 23:11. Gleich 15 Ballverluste hatten sich die YOUNG RASTA DRAGONS vor dem Seitenwechsel erlaubt – zu viel für ein enges Spiel.

Im 3. Viertel kamen noch einmal sechs Ballverluste hinzu. Doch die Stein-Schützlinge bekamen nun in der Defense mehr Zugriff auf die Sharks, ließen nur 14 Punkte zu. Jonny Willen mit fünf und Marvin Möller mit acht Punkten sorgten für die Akzente in der Offense, so dass die YOUNG RASTA DRAGONS diesen Abschnitt mit +5 für sich entscheiden konnten. Möller packte im Schlussabschnitt dann noch einmal zehn Punkte oben drauf und ließ sein Team an ein Wunder glauben. Doch allen voran Sharks-Spieler Jannis Willner hatte etwas dagegen und führte die Hamburger schließlich zu einem 69:60-Heimsieg.

Stimme zum Spiel

Hanno Stein: „Es ist sehr schade, dass wir verloren haben. Denn: Wir haben mega-geil gekämpft, immer zusammen gestanden und auch gut gespielt. Dass wir zur Halbzeit recht hoch zurückgelegen haben, ist bei uns ja leider schon so etwas wie obligatorisch. In der 2. Halbzeit war es dann ein absoluter Fight, den wir mit +6 gewinnen konnten. Leider hatten Torge Buthmann und Mattis Sovinec aber Foulprobleme. Als wir auf zehn Punkte dran waren, sind dann leider gleich mehrere offene Würfe nicht gefallen. Stattdessen gelingen den Sharks zwei Dreier in Serie. Hätten wir in der Phase besser getroffen, hätte das Spiel kippen können. Wenn man gut zwei Minuten vor dem Ende wieder mit fast 20 Punkten hinten liegt, dann aber noch einmal bis auf -7 verkürzen kann, ist das gut für meine Mannschaft. Marvin Möller hat das Team heute an beiden Enden des Feldes stark gemacht, mit tollem Touch geprägt.“

U16 – JBBL – Saison 2017/18 - Hauptrunde 1 – 15. Spieltag:

Sharks Hamburg– YOUNG RASTA DRAGONS 69:60 (10:7 / 23:11 / 14:19 / 22:23)

Marvin Möller (21 Punkte/9 Rebounds), Torge Buthmann (8/8 Rebounds), Tim Reumann (2), Emilijus Peleda (7), Max Christiansen (6), Jonny Willen (15), Max Mustermann (1), Fritz Zerhusen (3/10 Rebounds), Mattis Sovinec, Darren Aidenojie, Noah Jänen,  und Dennis Gappel.

 

Sonntag, 11.2., um 12.30 Uhr, bei den Metropol Baskets Ruhr

Zurück
Druckansicht
05.02.2018
Young Rasta Dragons am Wochenende mit Sieg (NBBL) und Niederlage (JBBL)

Young Rasta Dragons konnten in der NBBL gegen die Braunschweiger Löwen einen deutlichen 98:62 Sieg einfahren. Die JBBL musste gegen die Sharks Hamburg eine knappe 60:69 Niederlage hinnehmen.

Luc van Slooten erzielte 32 Punkte bei 8 Rebounds und 9 Assists Foto: NBBL

YOUNG RASTA DRAGONS: VAN SLOOTEN ÜBERRAGEND 

RASTAs Luc van Slooten hat im Trikot der YOUNG RASTA DRAGONS am Sonntag eine ganz starke Performance abgeliefert. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) lieferte der 15 Jahre junge Forward beim 98:62-Heimsieg gegen die Junior Löwen Braunschweig 32 Punkte, acht Rebounds und neun Assists ab.

In einer aufgrund von Verletzungen und Abstellungen dezimierten Mannschaft kamen in der Quakenbrücker Artland-Arena nur acht YOUNG RASTA DRAGONS zum Einsatz. Deren Vorstellung reichte aber vollends, um der Favoritenrolle gegen die Junior Löwen Braunschweig gerecht zu werden. Nach dem 1. Viertel führten die Gastgeber vor rund 100 Zuschauern mit +6 (24:18), drehten im 2. Viertel dann den Hahn so richtig auf und setzten sich bis zur Halbzeit vorentscheidend bis auf 59:35 ab.

Nach dem Seitenwechsel lief es für das Team von Coach Florian Hartenstein in der Defense dann noch besser, nur neun Punkte erzielten die Gäste in den dritten zehn Minuten. Vor dem Schlussabschnitt lagen die YOUNG RASTA DRAGONS uneinholbar mit 83:44 vorne. Dass der Schlussabschnitt mit 15:18 verloren ging, war angesichts der zuvor deutlichen Verhältnisse und des dezimierten Kaders – es fehlten unter anderem Danielius Lavrinovicius, Radii Caisin und Johann Potratz – zu verschmerzen.

Großen Anteil am zweiten Kantersieg über die Braunschweiger in der Hauptrunde hatte Luc van Slooten. Der 15 Jährige, am Abend zuvor auch fast 20 Minuten für RASTA Vechta in der 2. Basketball-Bundesliga ProA aktiv, spielte gut 36 Minuten, dominierte das Spiel vorne wie hinten, traf fünf Dreier und sogar ein Triple-Double schien lange Zeit möglich. Mit Paulius Poska, Jammal Schmedes, Hendrik Prasuhn und Nat Diallo trafen vier weitere YOUNG RASTA DRAGONS zweistellig.

Stimme zum Spiel

Florian Hartenstein: „Dass uns heute sechs von 14 Spielern gefehlt haben, war gegen einen Gegner wie die Junior Löwen Braunschweig kein so großes Thema. Die Qualität derer, die heute auflaufen konnten ist sehr hoch. Schließlich hatten wir diverse Junioren-Nationalspieler auf dem Parkett. Selbst wenn Spieler schon am Vorabend im Einsatz waren: In dem Alter wollen die alle soviel wie nur möglich spielen und ihren Spaß haben. Bei Luc hat das dann gegen Braunschweig so richtig gut hingehauen.“

Sonntag, 4. Februar, 14 Uhr – Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) – 13. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – Junior Löwen Braunschweig 98:62 (24:18 / 35:17 / 24:9 / 15:18)

Es spielten: Thorben Döding (2 Punkte/6 Assists/7 Steals), Jannik Lokudo (4), Paulius Poska (16), Jammal Schmedes (19/3 Steals), Hendrik Prasuhn (13/9 Rebounds), Raul Westerhaus, Luc van Slooten (32/8 Rebounds/9 Assists) und Nat Diallo (12/8 Rebounds/3 Steals/2 Blocks).

Nächstes Spiel: am Samstag, 10. Februar, um 16 Uhr bei den Uni Baskets Paderborn (SH des Reismann-Gymnasiums)

 

JBBL: GROSSER KAMPF GEGEN STARKE SHARKS

In der Jugend Basketball Bundesliga (U16) haben die YOUNG RASTA DRAGONS beim Tabellenführer der Hauptrundengruppe 1, den Sharks Hamburg, eine Überraschung verpasst. Trotz größten Kampfes unterlagen die Mannen von Coach Hanno Stein mit 60:69 (18:33). YOUNG RASTA DRAGON Marvin Möller war 21 Punkten Top-Scorer der Partie.


In Hittfeld sahen die Zuschauer am Sonntagmittag ein wahres „low-scoring game“. Nur 17 Punkte insgesamt vermochten die Sharks Hamburg und die YOUNG RASTA DRAGONS im 1. Viertel auf die Anzeigetafel zu bringen. Der knappe Rückstand nach zehn Minuten (7:10) wurde für die Gäste im zweiten Abschnitt dann aber immer größer. Der Tabellenführer wurde getragen von der starken Vorstellung Moritz Krögers (15 Punkte in der 1. Halbzeit) und gewann das 2. Viertel deutlich mit 23:11. Gleich 15 Ballverluste hatten sich die YOUNG RASTA DRAGONS vor dem Seitenwechsel erlaubt – zu viel für ein enges Spiel.

In Hittfeld sahen die Zuschauer am Sonntagmittag ein wahres „low-scoring game“. Nur 17 Punkte insgesamt vermochten die Sharks Hamburg und die YOUNG RASTA DRAGONS im 1. Viertel auf die Anzeigetafel zu bringen. Der knappe Rückstand nach zehn Minuten (7:10) wurde für die Gäste im zweiten Abschnitt dann aber immer größer. Der Tabellenführer wurde getragen von der starken Vorstellung Moritz Krögers (15 Punkte in der 1. Halbzeit) und gewann das 2. Viertel deutlich mit 23:11. Gleich 15 Ballverluste hatten sich die YOUNG RASTA DRAGONS vor dem Seitenwechsel erlaubt – zu viel für ein enges Spiel.

Im 3. Viertel kamen noch einmal sechs Ballverluste hinzu. Doch die Stein-Schützlinge bekamen nun in der Defense mehr Zugriff auf die Sharks, ließen nur 14 Punkte zu. Jonny Willen mit fünf und Marvin Möller mit acht Punkten sorgten für die Akzente in der Offense, so dass die YOUNG RASTA DRAGONS diesen Abschnitt mit +5 für sich entscheiden konnten. Möller packte im Schlussabschnitt dann noch einmal zehn Punkte oben drauf und ließ sein Team an ein Wunder glauben. Doch allen voran Sharks-Spieler Jannis Willner hatte etwas dagegen und führte die Hamburger schließlich zu einem 69:60-Heimsieg.

Stimme zum Spiel

Hanno Stein: „Es ist sehr schade, dass wir verloren haben. Denn: Wir haben mega-geil gekämpft, immer zusammen gestanden und auch gut gespielt. Dass wir zur Halbzeit recht hoch zurückgelegen haben, ist bei uns ja leider schon so etwas wie obligatorisch. In der 2. Halbzeit war es dann ein absoluter Fight, den wir mit +6 gewinnen konnten. Leider hatten Torge Buthmann und Mattis Sovinec aber Foulprobleme. Als wir auf zehn Punkte dran waren, sind dann leider gleich mehrere offene Würfe nicht gefallen. Stattdessen gelingen den Sharks zwei Dreier in Serie. Hätten wir in der Phase besser getroffen, hätte das Spiel kippen können. Wenn man gut zwei Minuten vor dem Ende wieder mit fast 20 Punkten hinten liegt, dann aber noch einmal bis auf -7 verkürzen kann, ist das gut für meine Mannschaft. Marvin Möller hat das Team heute an beiden Enden des Feldes stark gemacht, mit tollem Touch geprägt.“

U16 – JBBL – Saison 2017/18 - Hauptrunde 1 – 15. Spieltag:

Sharks Hamburg– YOUNG RASTA DRAGONS 69:60 (10:7 / 23:11 / 14:19 / 22:23)

Marvin Möller (21 Punkte/9 Rebounds), Torge Buthmann (8/8 Rebounds), Tim Reumann (2), Emilijus Peleda (7), Max Christiansen (6), Jonny Willen (15), Max Mustermann (1), Fritz Zerhusen (3/10 Rebounds), Mattis Sovinec, Darren Aidenojie, Noah Jänen,  und Dennis Gappel.

 

Sonntag, 11.2., um 12.30 Uhr, bei den Metropol Baskets Ruhr

Druckansicht