17.10.2014
Young Dragons starten in NBBL- und JBBL-Saison

An diesem Wochenende geht die Saison endlich auch für den Dragons-Nachwuchs los. Die Young Dragons starten am Sonntag, 19. Oktober, (13:30 Uhr) mit ihrem U19-Team mit einem Auswärtsspiel bei den Eisbären Bremerhaven in die Division Nordwest in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL).

Das NBBL-Team der Young Dragons spielt zum Saison-Auftakt gegen Bremerhaven.

Ebenfalls auswärts müssen die Young Dragons am Sonntag mit ihrem U16-Team in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) ran; der JBBL-Titelverteidiger trifft ab 11:00 Uhr auf die finke baskets Paderborn.

Einen großen Umbruch gab es beim NBBL-Team. Die Kooperation mit dem UBC Münster endete, JBBL-Headcoach und Trainer des Jahres, Florian Hartenstein, rückte als Verantwortlicher auf die NBBL-Trainerbank. Mit ihm wechselten altersbedingt vier Spieler aus dem JBBL-Meisterteam eine Spielklasse höher: Trainersohn und JBBL-MVP Isaiah Hartenstein, Karl Potratz, Noah Westerhaus und Lennart Sommerhage. Die erfahrensten Spieler im Hartenstein-Kader sind Hannes Kolde, Aaron Landwehr und Justus Kellersmann. „Wir sind ein sehr junges Team, für uns ist das Ziel der Klassenerhalt“, gibt sich Florian Hartenstein bescheiden. Ebenso wie die Young Dragons werden auch die Eisbären Bremerhaven von einem Ex-Profi trainiert: Jan Lipke ist für den Raubtier-Nachwuchs zuständig.

Neuer Headcoach beim JBBL-Team ist der Spanier Joan Rallo. Vergangene Saison wurde er als Assistenz-Trainer JBBL-Meister, nun hat Rallo die alleinige Verantwortung. „Wir freuen uns auf das Spiel in Paderborn. Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt, müssen unsere Spiele zurzeit aber über unsere Verteidigung gewinnen“, sagt Rallo. „Um in der Offensive ein wirklich gutes Team zu werden, benötigen wir noch einige Monate.“ Sechs Spieler aus dem JBBL-Meisterteam blieben Rallo erhalten, darunter die beiden Nationalspieler Thorben Döding und Philipp Herkenhoff. Auch in Paderborn gab es einen altersbedingten Umbruch, so dass die Partie Spannung verspricht.

Das Ziel des neuen JBBL-Headcoaches ist nicht in erster Linie die Titelverteidigung: „Mein Hauptziel ist es, die Spieler so auszubilden, dass sie die Möglichkeit haben eines Tages professionelle Basketballspieler zu werden“, sagt Rallo. „Der Aufwand der Vereine für ihre Jugendmannschaften, die Zeit und das Geld, ergeben keinen Sinn, wenn das Hauptziel ist, Meisterschaften zu gewinnen. Wenn wir gewinnen, ist das schön, aber entscheidend ist, dass sich am Ende der Saison die Spieler und das Team verbessert haben. Dann kommen die Siege von allein.“

 

(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Zurück
Druckansicht
17.10.2014
Young Dragons starten in NBBL- und JBBL-Saison

An diesem Wochenende geht die Saison endlich auch für den Dragons-Nachwuchs los. Die Young Dragons starten am Sonntag, 19. Oktober, (13:30 Uhr) mit ihrem U19-Team mit einem Auswärtsspiel bei den Eisbären Bremerhaven in die Division Nordwest in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL).

Das NBBL-Team der Young Dragons spielt zum Saison-Auftakt gegen Bremerhaven.

Ebenfalls auswärts müssen die Young Dragons am Sonntag mit ihrem U16-Team in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) ran; der JBBL-Titelverteidiger trifft ab 11:00 Uhr auf die finke baskets Paderborn.

Einen großen Umbruch gab es beim NBBL-Team. Die Kooperation mit dem UBC Münster endete, JBBL-Headcoach und Trainer des Jahres, Florian Hartenstein, rückte als Verantwortlicher auf die NBBL-Trainerbank. Mit ihm wechselten altersbedingt vier Spieler aus dem JBBL-Meisterteam eine Spielklasse höher: Trainersohn und JBBL-MVP Isaiah Hartenstein, Karl Potratz, Noah Westerhaus und Lennart Sommerhage. Die erfahrensten Spieler im Hartenstein-Kader sind Hannes Kolde, Aaron Landwehr und Justus Kellersmann. „Wir sind ein sehr junges Team, für uns ist das Ziel der Klassenerhalt“, gibt sich Florian Hartenstein bescheiden. Ebenso wie die Young Dragons werden auch die Eisbären Bremerhaven von einem Ex-Profi trainiert: Jan Lipke ist für den Raubtier-Nachwuchs zuständig.

Neuer Headcoach beim JBBL-Team ist der Spanier Joan Rallo. Vergangene Saison wurde er als Assistenz-Trainer JBBL-Meister, nun hat Rallo die alleinige Verantwortung. „Wir freuen uns auf das Spiel in Paderborn. Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt, müssen unsere Spiele zurzeit aber über unsere Verteidigung gewinnen“, sagt Rallo. „Um in der Offensive ein wirklich gutes Team zu werden, benötigen wir noch einige Monate.“ Sechs Spieler aus dem JBBL-Meisterteam blieben Rallo erhalten, darunter die beiden Nationalspieler Thorben Döding und Philipp Herkenhoff. Auch in Paderborn gab es einen altersbedingten Umbruch, so dass die Partie Spannung verspricht.

Das Ziel des neuen JBBL-Headcoaches ist nicht in erster Linie die Titelverteidigung: „Mein Hauptziel ist es, die Spieler so auszubilden, dass sie die Möglichkeit haben eines Tages professionelle Basketballspieler zu werden“, sagt Rallo. „Der Aufwand der Vereine für ihre Jugendmannschaften, die Zeit und das Geld, ergeben keinen Sinn, wenn das Hauptziel ist, Meisterschaften zu gewinnen. Wenn wir gewinnen, ist das schön, aber entscheidend ist, dass sich am Ende der Saison die Spieler und das Team verbessert haben. Dann kommen die Siege von allein.“

 

(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Druckansicht