27.03.2015
Young Dragons starten in die JBBL-Playoffs

Am kommenden Sonntag, 29. März, wird es in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) ernst für die Young Dragons. Ab 13 Uhr empfängt die Mannschaft von Young-Dragons-Headcoach Joan Rallo die Piraten Hamburg in der Artland Arena zum ersten Playoff-Duell der Best-of-three-Serie (Eintritt frei).

Joan Rallo glaubt vor dem ersten JBBL-Playoff-Spiel an die Dreier-Stärke seines Teams.

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) reisen die „Jungdrachen“ zum entscheidenden Spiel der NBBL-Playoffs zu den Piraten Hamburg. In der Serie steht es 1:1, der Sieger der Partie am kommenden Sonntag, 29. März, (13:00 Uhr) zieht in die nächste Runde ein.

Als Gruppenerster der JBBL-Hauptrunde geht der Dragons-Nachwuchs als Favorit in die Serie gegen die Hamburger, die die Hauptrunde auf Platz vier abgeschlossen haben. In Shooting Guard Nick Koldehoff haben die Piraten ihren wichtigsten Spieler (17,7 Punkte/6,8 Rebounds pro Spiel). „Die Piraten spielen wie wir häufig Pick and Roll“, sagt Rallo. „Wir müssen uns darauf konzentrieren, wie wir sie dabei verteidigen.“ Für den Trainer enden dann auch schon die Parallelen zwischen den beiden Mannschaften. „Wichtige Schlüssel sind die Anzahl an Ballverlusten, zu der wir sie zwingen können, und die Kontrolle der Rebounds“, sagt Rallo. „Aber ich trainiere die besten Werfer der Liga. Wenn wir 25 Dreier oder mehr aus guten Positionen werfen können, haben wir eine große Chance.“

In den NBBL-Playoffs haben sich die Young Dragons von Trainer Florian Hartenstein schon zwei spannende Spiele mit den Hamburgern geliefert. Das erste Duell in Hamburg ging knapp 72:68 an die Quakenbrücker, in der zweiten Partie verließen die Hanseaten die Artland Arena als Sieger (65:69). „Beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie das Zeug haben, dieses Spiel zu gewinnen“, sagt Trainer Hartenstein, der am Sonntag auf Lukas Schoppmeyer (Bänderriss) und die beiden JBBL-Spieler Thorben Döding und Johann Potratz (JBBL-Playoffs) verzichten muss. „Trotzdem glaube ich, dass wir eine Chance haben, das Spiel zu gewinnen, wenn wir konzentriert spielen und uns an das halten, worauf wir uns vorbereitet haben. Die Jungs sind bereit zu kämpfen.“

 

(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Zurück
Druckansicht
27.03.2015
Young Dragons starten in die JBBL-Playoffs

Am kommenden Sonntag, 29. März, wird es in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) ernst für die Young Dragons. Ab 13 Uhr empfängt die Mannschaft von Young-Dragons-Headcoach Joan Rallo die Piraten Hamburg in der Artland Arena zum ersten Playoff-Duell der Best-of-three-Serie (Eintritt frei).

Joan Rallo glaubt vor dem ersten JBBL-Playoff-Spiel an die Dreier-Stärke seines Teams.

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) reisen die „Jungdrachen“ zum entscheidenden Spiel der NBBL-Playoffs zu den Piraten Hamburg. In der Serie steht es 1:1, der Sieger der Partie am kommenden Sonntag, 29. März, (13:00 Uhr) zieht in die nächste Runde ein.

Als Gruppenerster der JBBL-Hauptrunde geht der Dragons-Nachwuchs als Favorit in die Serie gegen die Hamburger, die die Hauptrunde auf Platz vier abgeschlossen haben. In Shooting Guard Nick Koldehoff haben die Piraten ihren wichtigsten Spieler (17,7 Punkte/6,8 Rebounds pro Spiel). „Die Piraten spielen wie wir häufig Pick and Roll“, sagt Rallo. „Wir müssen uns darauf konzentrieren, wie wir sie dabei verteidigen.“ Für den Trainer enden dann auch schon die Parallelen zwischen den beiden Mannschaften. „Wichtige Schlüssel sind die Anzahl an Ballverlusten, zu der wir sie zwingen können, und die Kontrolle der Rebounds“, sagt Rallo. „Aber ich trainiere die besten Werfer der Liga. Wenn wir 25 Dreier oder mehr aus guten Positionen werfen können, haben wir eine große Chance.“

In den NBBL-Playoffs haben sich die Young Dragons von Trainer Florian Hartenstein schon zwei spannende Spiele mit den Hamburgern geliefert. Das erste Duell in Hamburg ging knapp 72:68 an die Quakenbrücker, in der zweiten Partie verließen die Hanseaten die Artland Arena als Sieger (65:69). „Beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie das Zeug haben, dieses Spiel zu gewinnen“, sagt Trainer Hartenstein, der am Sonntag auf Lukas Schoppmeyer (Bänderriss) und die beiden JBBL-Spieler Thorben Döding und Johann Potratz (JBBL-Playoffs) verzichten muss. „Trotzdem glaube ich, dass wir eine Chance haben, das Spiel zu gewinnen, wenn wir konzentriert spielen und uns an das halten, worauf wir uns vorbereitet haben. Die Jungs sind bereit zu kämpfen.“

 

(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Druckansicht