10.03.2015
Herkenhoff für Jordan-Camp in New York nominiert

Für Philipp Herkenhoff von den Young Dragons war das „Jordan Brand Classic Camp“ am vergangenen Wochenende in Zagreb ein voller Erfolg. Der 15-jährige „Jungdrache“ und U16-Nationalspieler präsentierte sich in guter Form, überzeugte die erfahrenen Trainer von seinem Können und ergatterte sich einen von zehn Plätzen für das „Jordan Brand Classic International Game“ vom 14. bis 18. April im New Yorker Barclays Center.

Philipp Herkenhoff (3. von rechts) gehört zu den zehn besten Talenten in Europa, die in Zagreb ausgewählt wurden.

„Philipp hat sich die Nominierung verdient, weil er hart im Training arbeitet und seinen Trainern zuhört“, sagt Joan Rallo, Headcoach der Young Dragons in der Jugend Basketball Bundesliga. „Jeder im Team respektiert Philipp und hat sich sehr für ihn gefreut. Er weiß, dass seine Teamkameraden wichtig für ihn und den Erfolg sind.“

An dem Basketball-Camp in Zagreb vom 6. bis 9. März nahmen die 40 besten europäischen Perspektivspieler im Alter von 15 und 16 Jahren teil, die sich dort miteinander maßen, unter hochrangigen Trainern aus den USA spielten und an ihren individuellen Fähigkeiten arbeiteten. Beim „International Game“ im April treffen zwei Teams mit Auswahlspielern aus der ganzen Welt aufeinander. Voraussichtlich wird auch der Namensgeber, Basketball-Superstar Michael Jordan, in New York anwesend sein. „Das Besondere an Philipp ist seine Entwicklung im mentalen Bereich. Er hat gelernt Verantwortung zu übernehmen. Außerdem gibt es nicht viele Power Forwards in seinem Alter, die in einem Spiel auch problemlos die Point-Guard-Position übernehmen können“, so Rallo.

Herkenhoff, der nach Isaiah Hartenstein der zweite Young-Dragons-Spieler in Folge ist, der zum Jordan Brand Classic in New York reist, kann sich dort für eine Teilnahme am Nike Hoop Summit empfehlen, zu dem alle NBA-Teams Beobachter schicken. „Philipp muss weiter lernen, denn neue Dinge sorgen dafür, dass er schneller denkt. Außerdem muss er so umgänglich bleiben, wie er ist“, sagt Rallo. „Ich bin mir sicher, dass er das schafft, denn die Erziehung, die Philipp von seiner Familie bekommt, ist außergewöhnlich gut. Diese beiden Dinge und weiterhin Spaß am Training zu haben, sind das Wichtigste für seine Zukunft.“

Zurück
Druckansicht
10.03.2015
Herkenhoff für Jordan-Camp in New York nominiert

Für Philipp Herkenhoff von den Young Dragons war das „Jordan Brand Classic Camp“ am vergangenen Wochenende in Zagreb ein voller Erfolg. Der 15-jährige „Jungdrache“ und U16-Nationalspieler präsentierte sich in guter Form, überzeugte die erfahrenen Trainer von seinem Können und ergatterte sich einen von zehn Plätzen für das „Jordan Brand Classic International Game“ vom 14. bis 18. April im New Yorker Barclays Center.

Philipp Herkenhoff (3. von rechts) gehört zu den zehn besten Talenten in Europa, die in Zagreb ausgewählt wurden.

„Philipp hat sich die Nominierung verdient, weil er hart im Training arbeitet und seinen Trainern zuhört“, sagt Joan Rallo, Headcoach der Young Dragons in der Jugend Basketball Bundesliga. „Jeder im Team respektiert Philipp und hat sich sehr für ihn gefreut. Er weiß, dass seine Teamkameraden wichtig für ihn und den Erfolg sind.“

An dem Basketball-Camp in Zagreb vom 6. bis 9. März nahmen die 40 besten europäischen Perspektivspieler im Alter von 15 und 16 Jahren teil, die sich dort miteinander maßen, unter hochrangigen Trainern aus den USA spielten und an ihren individuellen Fähigkeiten arbeiteten. Beim „International Game“ im April treffen zwei Teams mit Auswahlspielern aus der ganzen Welt aufeinander. Voraussichtlich wird auch der Namensgeber, Basketball-Superstar Michael Jordan, in New York anwesend sein. „Das Besondere an Philipp ist seine Entwicklung im mentalen Bereich. Er hat gelernt Verantwortung zu übernehmen. Außerdem gibt es nicht viele Power Forwards in seinem Alter, die in einem Spiel auch problemlos die Point-Guard-Position übernehmen können“, so Rallo.

Herkenhoff, der nach Isaiah Hartenstein der zweite Young-Dragons-Spieler in Folge ist, der zum Jordan Brand Classic in New York reist, kann sich dort für eine Teilnahme am Nike Hoop Summit empfehlen, zu dem alle NBA-Teams Beobachter schicken. „Philipp muss weiter lernen, denn neue Dinge sorgen dafür, dass er schneller denkt. Außerdem muss er so umgänglich bleiben, wie er ist“, sagt Rallo. „Ich bin mir sicher, dass er das schafft, denn die Erziehung, die Philipp von seiner Familie bekommt, ist außergewöhnlich gut. Diese beiden Dinge und weiterhin Spaß am Training zu haben, sind das Wichtigste für seine Zukunft.“

Druckansicht