17.11.2016
Knifflige Aufgabe im Osten

Der seit zehn Jahren nonstop in der ProB spielende RSV Eintracht 1949 Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf e. V. fordert als Tabellenvorletzter am kommenden Samstag, den 19.11.2016 um 18 Uhr, den neuen Tabellenführer der ProB Nord aus Quakenbrück.

Kenneth Cooper kehrt an seine Wirkungsstätte der letzten Saison zurück. Vielleicht grüßt er die Stahnsdorfer mit einigen energischen Dunks (Foto: Markus Drucks).

Schon am Freitag machen sich die Artland Dragons auf den rund 450 Kilometer langen Weg nach Brandenburg. „Das ist gut für uns“, freut sich Headcoach Dragan Dojcin, der auf Grund des verletzungsbedingten Ausfalls von Jonathan Mesghna auf eine kleinere Rotation angewiesen ist. Und auch wenn die RSV Eintracht auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, sieht Dojcin ein schweres Spiel auf seine Drachen zukommen. „Der Tabellenplatz spiegelt nicht die Qualität des Teams wider. Sie haben einen neuen Trainer. Das braucht immer Zeit, bis sich alles eingespielt hat. Vor allem Zuhause spielen sie sehr gut und haben bis auf eins alle Heimspiele gewonnen. Sie spielen eine schnelle Offense und brauchen meist nicht mehr als 14 Sekunden bis zum Abschluss. Es gibt in der ProB keine einfachen Spiele. Wir müssen noch fokussierter sein, weil wir zur Zeit eine kleinere Spielerrotation haben“, schwört der Headcoach seine Drachen ein. Geschäftsführer Marius Kröger sieht es ähnlich: „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Wenn wir nicht mit der gleichen Intensität wie am letzten Spieltag ins Spiel gehen, werden wir dort große Probleme bekommen. Unterschätzen werden wir Stahnsdorf auf keinen Fall.“

RSV Eintracht wird Schwung mitnehmen aus dem 75:59-Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen den SC Rist Wedel. Mit sage und schreibe 52 Rebounds dominierten die Hausherren in einem kampfbetonten Spiel die Bretter und sorgten nach zwei Niederlagen hintereinander wieder für ein Erfolgserlebnis. Center Kenneth Cooper wird sicher besonders motiviert sein, an seiner alten Wirkungsstätte – er kam diese Saison von RSV Eintracht ins Artland – unter den Körben erfolgreich mitzumischen. „Er kennt die Halle sehr gut, das kann ihm in seinem Spiel nur helfen“, gibt Dojcin seinem Center mit auf den Weg.

Auf dem Weg sind die Artland Dragons auch zu einer Neuverpflichtung. „Wir sondieren den Markt, einige interessante Spieler sind dabei, aber es wird noch etwas dauern“, äußert sich der Headcoach. Marius Kröger ergänzt: „Wir machen uns in dieser Situation keinen Stress und wollen niemanden holen, nur um jemanden zu haben. Der Spieler muss charakterlich ins Team passen und in der Lage sein, unsere Spielphilosophie schnell zu verstehen. Es wird noch einige Wochen dauern, bis wir Vollzug melden können.“

Fanklub Dragonfire setzt einen Bus ein

Kurzentschlossene, die das Team unterstützen wollen, können sich noch bis Freitag, 18.11.2016 zur Auswärtsfahrt nach Stahnsdorf anmelden (E-Mail: fanclub@artland-dragons.de). Abfahrt ist am Samstag um 10:30 Uhr vorder Artland Arena.

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN