18.12.2016
Dank Aufholjagd: SEAWOLVES nehmen Revanche

Gegen die ROSTOCK SEAWOLVES mussten die Artland Dragons am vergangenen Samstagabend vor 2151 Zuschauern durch ein 78:87 (56:40) ihre erste Heimniederlage der Saison einstecken.

Hinspiel-Held Matt Reid und seine Artland Dragons erlebten ein Déjà-vu mit vertauschten Rollen. (Foto: Christian Wüst)

Der Spielverlauf war dabei nahezu ein Spiegelbild vom Hinspiel in Rostock, das die Drachen nach zwischenzeitlich 20 Punkten Rückstand noch drehten. Vertauscht waren diesmal jedoch die Rollen. Rostock trat eingangs nach dem Heimsieg gegen Itzehoe in der Vorwoche mit viel Selbstvertrauen auf. Die Artland Dragons mussten ohne ihren langzeitverletzten Power Forward Gregory Graves über weite Strecken der Partie mit beiden Centern, Benjamin Fumey und Kenneth Cooper, gleichzeitig sowie länger als üblich mit Youngster Aleksandar Dimitrijevic spielen. So spielte die lange Garde beider Mannschaften zu Beginn ihre Vorzüge aus. Der wendige André Murillo nutzte seine Schnelligkeit am Brett und punktete gleich zweimal erfolgreich (5:8, 4. Minute). Anschließend machte Aleksandar Dimitrijevic vermeintlich fehlendes Gardemaß durch Schnelligkeit wett. Der Deutsch-Serbe verbuchte im ersten Viertel bereits sieben Zähler auf seinem Konto – mitunter jene zur 18:14-Führung (8.).

Einer ausgeglichenen Anfangsphase folgte regelrecht ein Offensivfeuerwerk der Burgmannsstädter. Neuzugang Stacy Wilson sorgte für Tempo; Chris Frazier suchte beständig den Weg zum Korb, wenn ihm die Rostocker Verteidigung zu nahe auf den Füßen stand. Darüber hinaus verrichteten die Quakenbrücker grundsolide Arbeit in der Verteidigung und ließen die Gäste somit hinter sich. Nach einem erfolgreichen Korbleger und Bonusfreiwurf durch Chris Frazier lagen die Drachen 33:25 in Führung (13). Durch insgesamt vier erfolgreiche Dreier von Matt Reid, Max Rockmann und Benjamin Fumey wuchs der Vorsprung gar bis auf 19 Zähler an (49:30, 16.). Gegen Ende der ersten Halbzeit übernahm Rostocks Flügelspieler Jovonni Shuler Verantwortung und verkürzte auf 56:40 nach zwanzig gespielten Minuten.

SEAWOLVES-Spielmacher Jarvis Davis, zuvor mit 21,8 Punkten pro Partie Topscorer der ProB-Nordstaffel, blieb bis dato noch relativ ruhig. 8 Punkte, 4 Rebounds und 2 Assists standen zur Halbzeitpause auf seinem Konto. Daran wollte der US-Amerikaner ganz offenbar rütteln, denn nach der Pause erzielte der Combo Guard die ersten zwölf Zähler der zweiten Hälfte (56:52, 25.). Das Spiel war dadurch in Windeseile wieder komplett offen. Bevor die Partie jedoch kippte, übernahm Stacy Wilson wieder das Ruder. Zweimal zog der Combo Guard beherzt zum Korb (65:56, 27.). Dann aber meldete sich Jarvis Davis nach ganz kurzer Scoring-Pause zurück und brachte die Ostseestädter zum Ende des dritten Spielabschnitts auf 68:61 heran. Im Schlussviertel kristallisierte sich heraus, dass die SEAWOLVES an diesem Abend auf den großen Positionen mehr Substanz hatten. Die Brettspieler Daniel Lopez und André Murillo dominierten an den Brettern. Jarvis Davis führte durch einen erfolgreichen Mitteldistanzwurf den ersten Führungswechsel seit dem Eingangsviertel herbei (71:72, 35.). Als daraufhin noch André Murillo einen Dreier traf, brachen aufseiten der Gäste alle Dämme.

Dragons-Headcoach Dragan Dojcin zeigte sich nach der Niederlage enttäuscht: „Unsere erste Halbzeit war angesichts der ganzen Widrigkeiten – ohne Gregory Graves und mit einem zu integrierenden Neuzugang – herausragend. Nach der Pause haben wir zehn Ballverluste produziert und waren im Umschaltspiel viel zu sorglos. Das Hauptproblem lag im Angriff. In der Halbzeitpause hatten wir vor so einer Entwicklung des Spiels gewarnt. Manche Rostocker Leistungsträger saßen während unseres Laufes im zweiten Viertel foulbelastet auf der Bank. Rostock hatte letztlich den längeren Atem. Wir dürfen so eine Führung zu Hause niemals verspielen.“

Die Artland Dragons gehen nun in die Winterpause. Das nächste Spiel findet am 7. Januar (18 Uhr) in Wolfenbüttel statt. Die Artland Dragons bedanken sich bei allen Fans, Sponsoren und Unterstützern hinter den Kulissen für ihren Einsatz im Jahr 2016 und wünschen allen besinnliche Festtage.

Viertelergebnisse: 30:20, 26:20, 12:21, 10:26

Artland Dragons: Reid (14 Punkte/2 Dreier, 6 Assists), Rockmann (3/1, 5 Rebounds), Fumey (10/2), Wilson (9, 5 Rebounds), Lieser (7), Dimitrijevic (7/1), Obiango (0), Cooper (5, 8 Rebounds), Frazier (23/1).

ROSTOCK SEAWOLVES: Davis (30/1, 8 Rebounds, 7 Assists, 3 Ballgewinne), Rivers (3), Hellmann (2), Vogt (9/1), Markert (8/1), Winkler (3/1), Lopez (6, 6 Rebounds), Murillo (10/1), Slavchev (9/1).

Zurück
Druckansicht

Tickets

SUPPORTER WERDEN