16.05.2015
Young Dragons ziehen ins JBBL-Finale ein

Die Young Dragons sind zum zweiten Mal in Folge ins Finale der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) eingezogen. Der Titelverteidiger gewann am Samstagmittag in der Hagener ENERVIE Arena das Halbfinale gegen den TSV Tröster Breitengüßbach 61:57 (33:26) und fügte den Franken die erste Saisonniederlage zu.

Philipp Herkenhoff war mit 22 Punkten bester Werfer der Young Dragons. Bild: Rolf Kamper

Nach einem furiosen Start hielt die Mannschaft von Young-Dragons-Headcoach Joan Rallo die Führung bis zur 33. Minute. „Ich bin stolz, wie meine Jungs reagiert haben, als sie auf einmal zurücklagen“, sagt Rallo. „Sie haben die kleinen Dinge richtig gemacht und das Selbstvertrauen nicht verloren.“ Am Ende trafen Johann Potratz und Thorben Döding zwei wichtige Dreier. Bester Werfer war Philipp Herkenhoff mit 22 Punkten. Das Finale ist am morgigen Sonntag, 17. Mai, (11 Uhr, ENERVIE Arena Hagen) gegen die Porsche BBA Ludwigsburg, die die Phoenix Hagen Youngsters im Halbfinale 68:60 besiegte.

Die „Jungdrachen“ erwischten einen sehr guten Start in die Partie, verteidigten gut und gingen 9:0 in Führung (4.). Dann kam Breitengüßbachs Leistungsträger Nicholas Wolf immer besser ins Spiel und trug mit seinen sieben Punkten maßgeblich zur Aufholjagd bei (12:10/7.). Der Dragons-Nachwuchs fing sich aber und baute seine Führung durch einen Dreier von Potratz auf 19:12 aus (9.). Die Quakenbrücker versäumten es, ihren Vorsprung weiter auszubauen und kassierten in den letzten Sekunden des ersten Abschnitts noch das 19:15.

Auch im zweiten Viertel hatten die Franken Anlaufschwierigkeiten, so dass Herkenhoff den Young-Dragons-Vorsprung durch seinen Dreier auf zehn Punkte schraubte (27:17/15.). Doch Breitengüßbach kämpfte sich zurück und zwang Rallo durch sechs Punkte in Folge zu seiner ersten Auszeit (27:23/17.). Danach lief es für die Quakenbrücker wieder besser, die mit einer 33:26-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams zunächst einen offensiven Schlagabtausch. Nils Haßfurther verkürzte den Breitengüßbacher Rückstand auf 39:34, doch Döding antwortete mit einem Dreier zum 42:34 (25.). Thorben Banko baute die Führung wieder auf zehn Punkte aus (44:34/26.). Aber die Franken kämpften sich auch dieses Mal zurück und kamen in der 30. Minute auf 48:46 heran. Durch ein technisches Foul des TSV-Headcoaches Markus Lempetzeder, das die „Jungdrachen“ zu drei Punkten nutzten, ging es mit einem 51:46 ins Schlussviertel.

Im letzten Abschnitt wirkte der Dragons-Nachwuchs müde, die Würfe fanden ihr Ziel nicht mehr. So erzielte Haßfurther die erste Breitengüßbacher Führung des Spiels per Dreier zum 51:53 (33.). Nach fast fünf Minuten erlöste Potratz die Dragons-Fans mit den ersten Punkten des Abschnitts per Dreier zum 54:53 (35.). Döding legte gleich darauf nach zum 57:53. Doch die Partie blieb eng. Neal Rothbarth brachte die Franken auf 57:55 heran, doch Herkenhoff antwortete mit einem Drei-Punkte-Spiel zum 60:55 (39.). Am Ende gewannen die „Jungdrachen“ die Partie über ihre kämpferische Einstellung in der Verteidigung und die Re­bound­überlegenheit.

 

Young Dragons – TSV Tröster Breitengüßbach  61:57 (33:26)

Die Viertel im Überblick: 19:15, 14:11, 18:20, 10:11     

Young Dragons: Döding, J. Potratz, Wiendieck, Köster, Wangerpohl, Schwarz, Stöver, Lau, Prasuhn, Herkenhoff, Banko, Höhler.

(detaillierte Statistik aufgrund eines technischen Fehlers nicht verfügbar)

Zurück
Druckansicht
16.05.2015
Young Dragons ziehen ins JBBL-Finale ein

Die Young Dragons sind zum zweiten Mal in Folge ins Finale der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) eingezogen. Der Titelverteidiger gewann am Samstagmittag in der Hagener ENERVIE Arena das Halbfinale gegen den TSV Tröster Breitengüßbach 61:57 (33:26) und fügte den Franken die erste Saisonniederlage zu.

Philipp Herkenhoff war mit 22 Punkten bester Werfer der Young Dragons. Bild: Rolf Kamper

Nach einem furiosen Start hielt die Mannschaft von Young-Dragons-Headcoach Joan Rallo die Führung bis zur 33. Minute. „Ich bin stolz, wie meine Jungs reagiert haben, als sie auf einmal zurücklagen“, sagt Rallo. „Sie haben die kleinen Dinge richtig gemacht und das Selbstvertrauen nicht verloren.“ Am Ende trafen Johann Potratz und Thorben Döding zwei wichtige Dreier. Bester Werfer war Philipp Herkenhoff mit 22 Punkten. Das Finale ist am morgigen Sonntag, 17. Mai, (11 Uhr, ENERVIE Arena Hagen) gegen die Porsche BBA Ludwigsburg, die die Phoenix Hagen Youngsters im Halbfinale 68:60 besiegte.

Die „Jungdrachen“ erwischten einen sehr guten Start in die Partie, verteidigten gut und gingen 9:0 in Führung (4.). Dann kam Breitengüßbachs Leistungsträger Nicholas Wolf immer besser ins Spiel und trug mit seinen sieben Punkten maßgeblich zur Aufholjagd bei (12:10/7.). Der Dragons-Nachwuchs fing sich aber und baute seine Führung durch einen Dreier von Potratz auf 19:12 aus (9.). Die Quakenbrücker versäumten es, ihren Vorsprung weiter auszubauen und kassierten in den letzten Sekunden des ersten Abschnitts noch das 19:15.

Auch im zweiten Viertel hatten die Franken Anlaufschwierigkeiten, so dass Herkenhoff den Young-Dragons-Vorsprung durch seinen Dreier auf zehn Punkte schraubte (27:17/15.). Doch Breitengüßbach kämpfte sich zurück und zwang Rallo durch sechs Punkte in Folge zu seiner ersten Auszeit (27:23/17.). Danach lief es für die Quakenbrücker wieder besser, die mit einer 33:26-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams zunächst einen offensiven Schlagabtausch. Nils Haßfurther verkürzte den Breitengüßbacher Rückstand auf 39:34, doch Döding antwortete mit einem Dreier zum 42:34 (25.). Thorben Banko baute die Führung wieder auf zehn Punkte aus (44:34/26.). Aber die Franken kämpften sich auch dieses Mal zurück und kamen in der 30. Minute auf 48:46 heran. Durch ein technisches Foul des TSV-Headcoaches Markus Lempetzeder, das die „Jungdrachen“ zu drei Punkten nutzten, ging es mit einem 51:46 ins Schlussviertel.

Im letzten Abschnitt wirkte der Dragons-Nachwuchs müde, die Würfe fanden ihr Ziel nicht mehr. So erzielte Haßfurther die erste Breitengüßbacher Führung des Spiels per Dreier zum 51:53 (33.). Nach fast fünf Minuten erlöste Potratz die Dragons-Fans mit den ersten Punkten des Abschnitts per Dreier zum 54:53 (35.). Döding legte gleich darauf nach zum 57:53. Doch die Partie blieb eng. Neal Rothbarth brachte die Franken auf 57:55 heran, doch Herkenhoff antwortete mit einem Drei-Punkte-Spiel zum 60:55 (39.). Am Ende gewannen die „Jungdrachen“ die Partie über ihre kämpferische Einstellung in der Verteidigung und die Re­bound­überlegenheit.

 

Young Dragons – TSV Tröster Breitengüßbach  61:57 (33:26)

Die Viertel im Überblick: 19:15, 14:11, 18:20, 10:11     

Young Dragons: Döding, J. Potratz, Wiendieck, Köster, Wangerpohl, Schwarz, Stöver, Lau, Prasuhn, Herkenhoff, Banko, Höhler.

(detaillierte Statistik aufgrund eines technischen Fehlers nicht verfügbar)

Druckansicht