02.03.2015
Young Dragons ziehen in Playoffs ein

Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Young Dragons. Nach souveränen Siegen hat der Dragons-Nachwuchs sowohl in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19), als auch in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) die Playoffs erreicht.

Roberts Blumbergs war beim Sieg der NBBL-Teams bester Punktesammler der Young Dragons (23).

Zum jetzigen Zeitpunkt haben erst fünf Beko BBL-Klubs (Brose Baskets, ALBA BERLIN, FC Bayern München, MHP RIESEN Ludwigsburg, Artland Dragons) mit beiden Jugendteams die Teilnahme an der Meisterrunde sicher. Das JBBL-Team von Joan Rallo gewann am Sonntag gegen die RheinStars Köln 99:67 (55:37), der U19-Nachwuchs sicherte sich den dritten Tabellenplatz in der Division Nordwest durch einen 87:67 (36:27)-Sieg gegen den TSV Bayer Leverkusen.

Während das Erreichen der Playoffs des Quakenbrücker JBBL-Teams, das Titelverteidiger ist, erwartet wurde, hat das junge NBBL-Team von Florian Hartenstein eine kleine Sensation geschafft. Die neu-formierte Mannschaft, in der nicht selten JBBL-Spieler aushalfen, war mit dem Saisonziel Klassenerhalt in die Spielzeit gestartet. „Mit dieser jungen Mannschaft in die Playoffs einzuziehen – damit können wir sehr zufrieden sein“, sagt Trainer Hartenstein. Der Druck, mit einem Sieg die Sensation zu schaffen, war seinem Team in den ersten Spielminuten anzumerken. „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, vor allem nicht mit dem Rebounding“, sagt Hartenstein. „Die zweite Halbzeit war sehr gut. Roberts Blumbergs hat gezeigt, zu welcher Leistung er in der Lage ist, und die Dreier von Jannes Brundiers haben uns sehr geholfen.“ In den NBBL-Playoffs, die am 15. März beginnen, treffen die „Jungdrachen“ auf die Piraten Hamburg. „Das ist ein schwerer Gegner“, sagt Hartenstein. „Natürlich wollen wir gewinnen. Aber wir haben jetzt nichts mehr zu verlieren, weil wir unser Saisonziel erreicht haben.“

In der JBBL hat das Rallo-Team drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde den Playoff-Einzug perfekt gemacht. Im offensiv überzeugenden ersten Viertel (33:16) legte der Dragons-Nachwuchs den Grundstein für den Sieg über die RheinStars. Im zweiten Abschnitt leisteten sich die Young Dragons Unkon­zentriertheiten, so dass der Vorsprung zur Halbzeitpause nicht nennenswert ausgebaut wurde (55:37). „Das war wahrscheinlich das Spiel mit dem höchsten Tempo in dieser Saison. Wir haben 67 Punkte zugelassen, aber unsere Verteidigung war nicht schlecht“, sagt Rallo. In der zweiten Halbzeit bauten die „Jungdrachen“ die Führung dann weiter aus und dominierten vor allem bei den Ballgewinnen (24:9). „Beide Teams haben das Spiel gut gelesen. Bei so einem hohen Tempo ist es unmöglich nur mit acht Spielern zu agieren“, sagt Rallo. So kamen alle zwölf Young-Dragons-Spieler sowie alle zwölf Kölner Akteure zum Einsatz. „Ich glaube, es ist in der gesamten JBBL zum ersten Mal vorgekommen, dass alle 24 Spieler eingesetzt wurden.“

 

NBBL

Young Dragons – TSV Bayer Leverkusen  87:67 (36:27)

Die Viertel im Überblick: 15:18, 21:9, 25:17, 26:23

Young Dragons: Döding (3 Punkte/1 Dreier), Seitz (8/1), Blumbergs (23/2), Westerhaus (3, 5 Assists), Keller, K. Potratz (12/3), Schoppmeyer, Kolde, J. Potratz, Brundiers (15/5), Sommerhage, I. Hartenstein (21/1, 8 Rebounds, 4 Blocks).

 

JBBL

Young Dragons – RheinStars Köln  99:67 (55:37)

Die Viertel im Überblick: 33:16, 22:21, 18:15, 26:15

Young Dragons: Döding (13 Punkte/2 Dreier, 6 Assists, 8 Steals), J. Potratz (11/1), Köster, Wangerpohl (6/2), Schwarz, Stöver, Lau (2), Prasuhn (19, 11 Rebounds), Herkenhoff (26, 13 Rebounds), Banko (6), Höhler (16/2), Bohmann.


(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Zurück
Druckansicht
02.03.2015
Young Dragons ziehen in Playoffs ein

Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Young Dragons. Nach souveränen Siegen hat der Dragons-Nachwuchs sowohl in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19), als auch in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) die Playoffs erreicht.

Roberts Blumbergs war beim Sieg der NBBL-Teams bester Punktesammler der Young Dragons (23).

Zum jetzigen Zeitpunkt haben erst fünf Beko BBL-Klubs (Brose Baskets, ALBA BERLIN, FC Bayern München, MHP RIESEN Ludwigsburg, Artland Dragons) mit beiden Jugendteams die Teilnahme an der Meisterrunde sicher. Das JBBL-Team von Joan Rallo gewann am Sonntag gegen die RheinStars Köln 99:67 (55:37), der U19-Nachwuchs sicherte sich den dritten Tabellenplatz in der Division Nordwest durch einen 87:67 (36:27)-Sieg gegen den TSV Bayer Leverkusen.

Während das Erreichen der Playoffs des Quakenbrücker JBBL-Teams, das Titelverteidiger ist, erwartet wurde, hat das junge NBBL-Team von Florian Hartenstein eine kleine Sensation geschafft. Die neu-formierte Mannschaft, in der nicht selten JBBL-Spieler aushalfen, war mit dem Saisonziel Klassenerhalt in die Spielzeit gestartet. „Mit dieser jungen Mannschaft in die Playoffs einzuziehen – damit können wir sehr zufrieden sein“, sagt Trainer Hartenstein. Der Druck, mit einem Sieg die Sensation zu schaffen, war seinem Team in den ersten Spielminuten anzumerken. „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, vor allem nicht mit dem Rebounding“, sagt Hartenstein. „Die zweite Halbzeit war sehr gut. Roberts Blumbergs hat gezeigt, zu welcher Leistung er in der Lage ist, und die Dreier von Jannes Brundiers haben uns sehr geholfen.“ In den NBBL-Playoffs, die am 15. März beginnen, treffen die „Jungdrachen“ auf die Piraten Hamburg. „Das ist ein schwerer Gegner“, sagt Hartenstein. „Natürlich wollen wir gewinnen. Aber wir haben jetzt nichts mehr zu verlieren, weil wir unser Saisonziel erreicht haben.“

In der JBBL hat das Rallo-Team drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde den Playoff-Einzug perfekt gemacht. Im offensiv überzeugenden ersten Viertel (33:16) legte der Dragons-Nachwuchs den Grundstein für den Sieg über die RheinStars. Im zweiten Abschnitt leisteten sich die Young Dragons Unkon­zentriertheiten, so dass der Vorsprung zur Halbzeitpause nicht nennenswert ausgebaut wurde (55:37). „Das war wahrscheinlich das Spiel mit dem höchsten Tempo in dieser Saison. Wir haben 67 Punkte zugelassen, aber unsere Verteidigung war nicht schlecht“, sagt Rallo. In der zweiten Halbzeit bauten die „Jungdrachen“ die Führung dann weiter aus und dominierten vor allem bei den Ballgewinnen (24:9). „Beide Teams haben das Spiel gut gelesen. Bei so einem hohen Tempo ist es unmöglich nur mit acht Spielern zu agieren“, sagt Rallo. So kamen alle zwölf Young-Dragons-Spieler sowie alle zwölf Kölner Akteure zum Einsatz. „Ich glaube, es ist in der gesamten JBBL zum ersten Mal vorgekommen, dass alle 24 Spieler eingesetzt wurden.“

 

NBBL

Young Dragons – TSV Bayer Leverkusen  87:67 (36:27)

Die Viertel im Überblick: 15:18, 21:9, 25:17, 26:23

Young Dragons: Döding (3 Punkte/1 Dreier), Seitz (8/1), Blumbergs (23/2), Westerhaus (3, 5 Assists), Keller, K. Potratz (12/3), Schoppmeyer, Kolde, J. Potratz, Brundiers (15/5), Sommerhage, I. Hartenstein (21/1, 8 Rebounds, 4 Blocks).

 

JBBL

Young Dragons – RheinStars Köln  99:67 (55:37)

Die Viertel im Überblick: 33:16, 22:21, 18:15, 26:15

Young Dragons: Döding (13 Punkte/2 Dreier, 6 Assists, 8 Steals), J. Potratz (11/1), Köster, Wangerpohl (6/2), Schwarz, Stöver, Lau (2), Prasuhn (19, 11 Rebounds), Herkenhoff (26, 13 Rebounds), Banko (6), Höhler (16/2), Bohmann.


(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Druckansicht