30.03.2015
Young Dragons schaffen große Überraschung

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) haben die Young Dragons eine große Überraschung geschafft. Das junge, unerfahrene Team von Young-Dragons-Headcoach Florian Hartenstein gewann das dritte und entscheidende NBBL-Playoff-Spiel beim Favoriten Piraten Hamburg 75:72 (31:44) und gehört damit zu den besten acht NBBL-Teams in Deutschland.

Jannes Brundiers war mit seinen fünf Dreiern für Trainer Florian Hartenstein der Matchwinner.

Einen erfolgreichen Start in die Playoffs der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) hatten die Young Dragons von Trainer Joan Rallo. Ebenfalls gegen die Piraten Hamburg gelang den „Jungdrachen“ ein überzeugender 99:62 (45:32)-Sieg und die 1:0-Führung in der Best-of-three-Serie.

Im NBBL-Playoff-Spiel in Hamburg bewies der Dragons-Nachwuchs nach einer schlechten ersten Halbzeit Moral. „Ich musste mein Team in der Halbzeitpause mit ein paar lauten Worten aufwecken“, gestand Florian Hartenstein. „Danach haben wir besser ins Spiel gefunden und einen 18-Punkte-Rückstand aufgeholt.“ Maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt war Jannes Brundiers, der fünf Dreier traf und den „Jungdrachen“, die das gesamte Spiel lautstark von mitgereisten Eltern und Cheerleadern unterstützt wurden, ihr Selbstvertrauen zurückbrachte. „Jannes Brundiers war für mich der Matchwinner“, lobte Hartenstein. Zudem schafften Isaiah Hartenstein (20 Punkte, 17 Rebounds) und Roberts Blumbergs (15 Punk­te, 14 Rebounds) beide ein Double-Double. Für die Young Dragons geht es nach einer Osterferienpause in der zweiten Playoff-Runde ab dem 19. April gegen die Phoenix Hagen Juniors um den Einzug ins NBBL-TOP4.

In den JBBL-Playoffs stellte der Dragons-Nachwuchs schon im ersten Viertel mit einem offensiven Feuerwerk seine Siegambitionen klar (29:13). Im zweiten Abschnitt ließ allerdings die Konzentration und Intensität der jungen „Drachen“ nach, so dass die Halbzeitansprache von Rallo trotz 45:32-Führung etwas lauter wurde. „Mit Ausnahme des zweiten Viertels haben wir so gespielt, wie in den vergangenen sechs Spielen“, sagte Rallo. „Wir haben Eins-gegen-eins-Situation sehr gut gelesen und freie Drei-Punkte-Würfe gefunden.“ In der zweiten Halbzeit demonstrierte der Dragons-Nachwuchs seine derzeitige Stärke. Insbesondere Jugendnationalspieler Thorben Döding (24 Punkte, 12 Assists) setzte seine Mitspieler immer wieder klug in Szene; auch Hendrik Prasuhn schaffte ein Double-Double (18 Puntke, 12 Rebounds). „Thorben Döding hat ein ausgezeichnetes Spiel gemacht. 95 Prozent seiner Entscheidungen waren richtig“, lobte Rallo. „Statistiken sagen aber nicht immer alles aus. Andreas Höhler ist heute ohne Punkte geblieben und hatte eine negative Effektivität. Trotzdem waren auch 95 Prozent seiner Entscheidungen richtig.“ Auch die JBBL macht eine kurze Oster-Pause. Das zweite Playoff-Spiel in Hamburg ist am 12. April.

 

NBBL

Piraten Hamburg – Young Dragons   72:75 (44:31)

Die Viertel im Überblick: 26:18, 18:13, 15:23, 13:21

Young Dragons: Seitz (7 Punkte, 6 Assists), Blumbergs (15, 14 Rebounds), Westerhaus (9/1 Dreier), Keller (n.e.), K. Potratz (6), Knobbe (n.e.) Kolde (2), Brundiers (16/5 Dreier), Sommerhage (n.e.), I. Hartenstein (20, 17 Rebounds).

Playoff-Serie (Best of three): 1:2

 

JBBL

Young Dragons – Piraten Hamburg  99:62 (45:32)

Die Viertel im Überblick: 29:13, 16:19, 28:14, 26:16

Young Dragons: Döding (24 Punkte/4 Dreier, 12 Assists, 8 Steals), J. Potratz (12/2), Wiendieck (2), Köster (2), Wangerpohl (2), Schwarz, Stöver, Lau (2), Prasuhn (18, 12 Rebounds), Herkenhoff (24/3), Banko (13/2), Höhler.

Playoff-Serie (Best of three): 1:0


(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Zurück
Druckansicht
30.03.2015
Young Dragons schaffen große Überraschung

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) haben die Young Dragons eine große Überraschung geschafft. Das junge, unerfahrene Team von Young-Dragons-Headcoach Florian Hartenstein gewann das dritte und entscheidende NBBL-Playoff-Spiel beim Favoriten Piraten Hamburg 75:72 (31:44) und gehört damit zu den besten acht NBBL-Teams in Deutschland.

Jannes Brundiers war mit seinen fünf Dreiern für Trainer Florian Hartenstein der Matchwinner.

Einen erfolgreichen Start in die Playoffs der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) hatten die Young Dragons von Trainer Joan Rallo. Ebenfalls gegen die Piraten Hamburg gelang den „Jungdrachen“ ein überzeugender 99:62 (45:32)-Sieg und die 1:0-Führung in der Best-of-three-Serie.

Im NBBL-Playoff-Spiel in Hamburg bewies der Dragons-Nachwuchs nach einer schlechten ersten Halbzeit Moral. „Ich musste mein Team in der Halbzeitpause mit ein paar lauten Worten aufwecken“, gestand Florian Hartenstein. „Danach haben wir besser ins Spiel gefunden und einen 18-Punkte-Rückstand aufgeholt.“ Maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt war Jannes Brundiers, der fünf Dreier traf und den „Jungdrachen“, die das gesamte Spiel lautstark von mitgereisten Eltern und Cheerleadern unterstützt wurden, ihr Selbstvertrauen zurückbrachte. „Jannes Brundiers war für mich der Matchwinner“, lobte Hartenstein. Zudem schafften Isaiah Hartenstein (20 Punkte, 17 Rebounds) und Roberts Blumbergs (15 Punk­te, 14 Rebounds) beide ein Double-Double. Für die Young Dragons geht es nach einer Osterferienpause in der zweiten Playoff-Runde ab dem 19. April gegen die Phoenix Hagen Juniors um den Einzug ins NBBL-TOP4.

In den JBBL-Playoffs stellte der Dragons-Nachwuchs schon im ersten Viertel mit einem offensiven Feuerwerk seine Siegambitionen klar (29:13). Im zweiten Abschnitt ließ allerdings die Konzentration und Intensität der jungen „Drachen“ nach, so dass die Halbzeitansprache von Rallo trotz 45:32-Führung etwas lauter wurde. „Mit Ausnahme des zweiten Viertels haben wir so gespielt, wie in den vergangenen sechs Spielen“, sagte Rallo. „Wir haben Eins-gegen-eins-Situation sehr gut gelesen und freie Drei-Punkte-Würfe gefunden.“ In der zweiten Halbzeit demonstrierte der Dragons-Nachwuchs seine derzeitige Stärke. Insbesondere Jugendnationalspieler Thorben Döding (24 Punkte, 12 Assists) setzte seine Mitspieler immer wieder klug in Szene; auch Hendrik Prasuhn schaffte ein Double-Double (18 Puntke, 12 Rebounds). „Thorben Döding hat ein ausgezeichnetes Spiel gemacht. 95 Prozent seiner Entscheidungen waren richtig“, lobte Rallo. „Statistiken sagen aber nicht immer alles aus. Andreas Höhler ist heute ohne Punkte geblieben und hatte eine negative Effektivität. Trotzdem waren auch 95 Prozent seiner Entscheidungen richtig.“ Auch die JBBL macht eine kurze Oster-Pause. Das zweite Playoff-Spiel in Hamburg ist am 12. April.

 

NBBL

Piraten Hamburg – Young Dragons   72:75 (44:31)

Die Viertel im Überblick: 26:18, 18:13, 15:23, 13:21

Young Dragons: Seitz (7 Punkte, 6 Assists), Blumbergs (15, 14 Rebounds), Westerhaus (9/1 Dreier), Keller (n.e.), K. Potratz (6), Knobbe (n.e.) Kolde (2), Brundiers (16/5 Dreier), Sommerhage (n.e.), I. Hartenstein (20, 17 Rebounds).

Playoff-Serie (Best of three): 1:2

 

JBBL

Young Dragons – Piraten Hamburg  99:62 (45:32)

Die Viertel im Überblick: 29:13, 16:19, 28:14, 26:16

Young Dragons: Döding (24 Punkte/4 Dreier, 12 Assists, 8 Steals), J. Potratz (12/2), Wiendieck (2), Köster (2), Wangerpohl (2), Schwarz, Stöver, Lau (2), Prasuhn (18, 12 Rebounds), Herkenhoff (24/3), Banko (13/2), Höhler.

Playoff-Serie (Best of three): 1:0


(Text: Thorsten Döding/Birte Meyenberg)

Druckansicht